Museum

Das Team des Mu­se­um Lud­wig trauert um den Fre­und und Rat­ge­ber, den Kol­le­gen für so viele Jahre – Ul­rich Till­mann, das „Gedächt­nis des Mu­se­um­s“.

Am 26. Fe­bruar 2019 ist der Kün­stler und langjährige Mi­tar­beit­er des Mu­se­um Lud­wig Ul­rich Till­mann nach sch­w­er­er Krankheit ges­tor­ben. Von 1986 bis 2000 war Till­mann (geb. 1951 in Lin­nich) Ku­ra­tor für fo­to­gra­fische Tech­niken und Geräte am Ag­fa Fo­to-His­to­ra­ma im Mu­se­um Lud­wig. Zusam­men mit Bo­do von De­witz erar­beit­ete er zahl­reiche Auss­tel­lun­gen und Pub­li­ka­tio­nen zur Fo­to­geschichte. Von 2000 bis 2016 war er wis­sen­schaftlich­er Doku­men­tar am Mu­se­um Lud­wig.

Nach einem Stu­di­um der Fo­to­gra­fie, der Kun­st­geschichte sowie The­ater-, Film- und Fernse­h­wis­sen­schaften war Till­mann seit 1974 als frei­er Kün­stler tätig. Um 1980 er­fand er die Kun­st­fig­ur des Pro­fes­sors Klaus Peter Sch­nütt­ger-Webs. Ge­mein­sam mit Bet­ti­na Gru­ber und Maria Ved­der richtete Till­mann 1986 in der Köl­n­er Si­mul­tan­halle das Sch­nütt­ger-Webs-Mu­se­um ein. Das Ge­bäude war von der Stadt Köln vor Baube­ginn des Mu­se­um Lud­wig er­richtet wor­den, um die Shed­däch­er zu er­proben. Das Mu­se­um mit Werken und Archi­va­lien des Pro­fes­sors wurde von Di­rek­tor Till­mann, der Press­e­sprecherin sowie Res­tau­ra­torin am 6. Septem­ber 1986 eröffnet: am sel­ben Tag wie der Neubau des Mu­se­um Lud­wig. Ei­nen Tag später wurde es „we­gen der enor­men Fol­gekosten“ wied­er geschlossen. Das Video ein­er vorab aufgezeich­neten Eröff­nungs­fei­er in der Si­mul­tan­halle wurde als vermeintliche Live-Über­tra­gung im Mu­se­um Lud­wig abge­spielt.

Im zweit­en Oberges­choss des Mu­se­um Lud­wig ist das Video der Sch­nütt­ger-Webs-Eröff­nung derzeit in­s­tal­liert, zusam­men mit fo­to­gra­fischen Ar­beit­en Ul­rich Till­manns. Die Präsen­ta­tion ist noch bis zum 31. März zu se­hen.

Till­manns Leis­tun­gen als Ku­ra­tor, Doku­men­tar und Kün­stler haben das Mu­se­um Lud­wig vom er­sten Tag an geprägt. Sein Wirken wird auch für die Be­such­er*in­nen des Haus­es spür­bar bleiben.

Ausstel­lung

Nil Yal­ter
Ex­ile Is a Hard Job

9.3.–2.6.2019

Seit den 1970er Jahren ar­beit­et sie als Pi­onierin ein­er ge­sellschaftlich en­gagierten und tech­nisch avancierten Kunst: Nil Yal­ter. In ma­­lerischen Col­la­­gen, in Mon­­ta­­gen und Videos in­­te­­gri­ert die Kün­st­­lerin Fo­­tos, Zeich­­nun­­gen und Berichte von Ar­beit­er*in­­­nen und Mi­­grant*in­­­nen. Das Mu­se­um Lud­wig richtet nun ihre er­ste große Über­blick­sauss­tel­lung aus.

Ausstel­lung

Hock­ney/Hamil­ton. Ex­pand­ed Graph­ics

Neuer­wer­bun­gen und Ar­beit­en aus der Samm­lung, mit zwei Fil­men von James Scott

19.1.–14.4.2019

David Hock­ney (*1937) und Richard Hamil­ton (1922–2011), zwei Großkün­stler, so bri­tisch und berühmt wie die Bea­t­les. Das Mu­se­um Lud­wig erin­n­ert an ihre sub­ver­siv­en An­fänge: mit sel­ten gezeigten Ar­beit­en auf Pa­pi­er und mit zwei Fil­men von James Scott (*1941), die die Ent­ste­hung dies­er Ar­beit­en doku­men­tieren, sie ver­mit­teln und in ein neues Me­di­um er­weit­ern.

Abbildung Sammlung Museum Ludwig

Museum

Die Samm­lung des Mu­se­um Lud­wig

Die Sam­m­lung des Mu­se­um Lud­wig bein­hal­tet die wichtig­sten Po­si­­tio­­nen der Mod­­erne vom Be­ginn des 20. Jahrhun­derts bis zur Ge­­gen­wart.

Museum

On­li­net­ick­et

Buchen Sie hi­er be­quem Ihr On­line-Tick­et für Ihren Be­such im Mu­se­um Lud­wig. Es en­thält ei­nen VRS-Fahrschein und ist ab Kauf drei Jahre gültig.

Be­sucher­in­for­ma­tion

Sie be­suchen uns mit ein­er Schulk­lasse?

Der Ein­tritt ist für alle Schüler*in­nen (weltweit, je­den Al­ters) und zwei Lehrkräfte pro Klasse kosten­frei. Ein Be­such der Samm­lung muss nicht angemeldet wer­den. Für den Be­such ein­er Son­der­auss­tel­lung ist eine An­mel­dung beim Mu­se­ums­di­enst Köln er­forder­lich. Führun­gen durch unsere Samm­lung oder eine Son­der­auss­tel­lung buchen Sie bitte on­line beim Mu­se­ums­di­enst Köln.

Langer Don­n­er­s­tag

Der Lange Don­n­er­s­tag

An je­dem 1. Don­n­er­s­tag
im Mo­nat bis 22 Uhr

Es gibt Tage, die sind an­ders als an­dere: In­teres­san­ter, schön­er und span­nen­der. Er­leben Sie Live-Konz­erte, Kün­st­lerge­spräche, Führun­gen, kunst:dialoge, The­ater, Le­sun­gen, Tanz, Filme oder Per­for­mances.

Führung

Sie haben In­teresse an ein­er Führung?

Ob zu ein­er Son­der­auss­tel­lung oder der Samm­lung des Mu­se­um Lud­wig: Hi­er kön­nen Sie eine pri­vate Führung buchen und die Ter­mine uns­er­er öf­fentlichen Führun­gen einse­hen.

Abbildung Informationen für Ihren Museumsbesuch

Be­sucher­in­for­ma­tion

Ren­ovierung im 2. Oberges­choss

Tur­nus­mäßige Ar­beit­en er­fordern eine teil­weise Sper­rung von ei­ni­gen Auss­tel­lungs­räu­men des zweit­en Stock­w­erks. Die sonst in die­sen Räu­men aus­gestell­ten Werke von Pi­cas­so, Beck­mann und Léger wer­den in die­sem Zei­traum im Zwischenges­choss präsen­tiert. Wir bit­ten um Ihr Ver­ständ­nis.

Die In­fotheke erteilt Ih­nen gerne Auskunft über aktuelle Hän­gun­gen: 0221–221–26165 oder in­fo@­mu­se­um-lud­wig.de.

Schultze Projects Foto

Schultze Pro­jects

Wade Guy­ton

Mit den "Schultze Pro­­jects" wird in Ge­­denken an Ber­­nard Schultze und Ur­­su­la Schultze-Bluhm, alle zwei Jahre ein*e Kün­stler*in ein­ge­la­­den, ein Werk für das Mu­se­um anzufer­ti­­gen