In­for­ma­tion

Liebe Be­such­er*in­nen,

das Mu­se­um Lud­wig bleibt wie alle weit­eren städtischen Museen in Köln vorüberge­hend geschlossen. Es fin­d­en mo­men­tan auch kein­er­lei Präsenz-Ve­r­an­s­tal­tun­gen statt. Aber die So­cial-Me­­dia-Kanäle auf Face­book
, In­s­ta­gram und Twit­ter sind weit­er­hin ak­tiv. Ve­r­an­s­tal­tun­gen wie der Lange Don­n­er­s­tag oder Vorträge im Rah­men der Kun­st­Be­wusst-Rei­he fin­d­en on­line statt. In unserem Kal­en­der fin­d­en Sie zu den einzel­nen Ve­r­an­s­tal­tun­gen alle weit­eren In­for­ma­tio­nen.

 

 

Ausstel­lung

Andy Warhol Now

12.12.2020 – 13.6.2021

Andy Warhol gilt un­be­strit­ten als der bekan­n­teste Vertreter der Pop Art. Seine ikonischen Mo­­tive wie Mar­i­­lyn, Cam­pell‘s Sup­pen­­dose oder Co­­ca-Co­la-Flaschen sind Teil des kollek­­tiv­en Gedächt­­nis­s­es. Dreißig Jahre nach sein­er let­zten Ret­ro­spek­­tive in Köln stellt die Ausstel­lung Andy Warhol als ei­­nen Kün­stler vor, dessen in­­no­­va­­tives Schaf­fen ger­ade für eine junge Gen­er­a­­tion im Zei­­tal­ter von Mi­­gra­­tion und ge­sellschaftlich­er Di­ver­sität neu zu en­t­deck­­en ist.

Ausstel­lung

Tick­etverkauf „Andy Warhol Now“

Liebe Mu­se­ums­fre­und*in­nen,

seit dem 13. April muss das Mu­se­um Lud­wig lei­der geschlossen bleiben. Sobald wir wied­er öff­nen dür­fen, kön­nen Tick­ets und Zeit­fen­ster wed­er tele­fonisch noch per Mail ge­bucht oder re­serviert wer­den, son­dern aussch­ließlich on­line über Köl­ntick­et. Sie kön­­nen keine Tick­­ets an der Mu­se­um­skasse vor Ort kaufen. Führun­gen durch die Auss­tel­lung sind mo­men­tan lei­der nicht möglich. Bei Fra­gen wen­den Sie sich bitte an warhol@dertick­et­ser­vice.de

Wir haben den Tick­e­tan­bi­eter gewech­selt, ab jet­zt wer­den die Tick­ets aussch­ließlich über Köl­ntick­et ange­boten.

Ein Nach­weis eines zer­ti­fizierten, neg­a­tiv­en Coro­nat­ests, der in­n­er­halb von 24 Stun­den vor Ihrem Be­such durchge­führt wurde, ist seit dem 22. März er­forder­lich. Eine Liste mit Köl­n­er Test-Zen­tren fin­d­en Sie hi­er.

Weitere In­fos fin­d­en Sie hi­er.


Video­ga­lerie

Weitere Videos zu unserem Auss­tel­lungspro­gramm fin­d­en Sie hi­er.

Durch die Samm­lung mit...

Das Mu­se­um Lud­wig, das Kom­mu­nalen In­te­gra­tion­szen­trum der Stadt Köln und das Zen­trum für Mehr­sprachigkeit stellen Ih­nen ein neues Video-Pro­jekt vor: Darin stellen uns Köl­n­er*in­nen in ihr­er jew­eili­gen Herkunftssprache Kunst­w­erke aus der Samm­lung des Mu­se­um Lud­wig vor, in­dem sie z.B. erzählen wo­ran es sie erin­n­ert. Das kann neben beru­flich­er In­spi­ra­tion und Freude auch Ras­sis­mus, Un­gleich­heit und Aus­gren­zung sein.

Mu­se­um Lud­wig Pod­cast

Ein Tag im Mu­se­um – die Gesichter hin­ter den Kulis­sen

Wo­ran kann man erken­nen, ob ein Kunst­w­erk echt ist, oder nicht? Wie lange dauert es ei­gentlich, eine Auss­tel­lung zu pla­nen? Und warum sind es oft die gleichen Kün­stler*in­nen, die in Museen gezeigt wer­den? In dem Pod­cast ent­deckt eine neue Mi­tar­bei­t­erin des Mu­se­ums in fünf Fol­gen was hin­ter den Kulis­sen des Mu­se­um Lud­wig passiert.

Samm­lung on­line

Hi­er ge­lan­­gen Sie zur wis­sen­schaftlichen Daten­bank zur Sam­m­lung des Mu­se­um Lud­wig.

Dig­i­tales Krea­tivla­bor

Hast Du Lust, wie Andy Warhol zu malen? In unserem dig­i­­tal­en Krea­­tivla­­bor fin­d­est du In­­spi­ra­­tio­­nen, wie Du auch Zuhause krea­­tiv wer­­den kannst.

Ausstel­lung

Rus­sische Avant­garde im Mu­se­um Lud­wig – Orig­i­nal und Fälschung
Fra­gen, Un­ter­suchun­gen, Erk­lärun­gen

26.9.2020 – 2.5.2021

Im­mer mehr Museen öff­nen sich nach langer Tabuisierung für ei­nen trans­par­en­ten Um­gang mit Fälschun­gen, tauschen Erken­nt­nisse aus und entschei­den sich – falls notwendig – , Werke aus der Samm­lung abzuschreiben. Mit ein­er Stu­dioauss­tel­lung zur Rus­sischen Avant­garde stellt sich das Mu­se­um Lud­wig den Fra­gen nach Au­then­tiz­ität in sein­er Samm­lung. Die Rus­sische Avant­garde bildet dank Peter und Irene Lud­wig – neben Pop Art und Pi­cas­so – ei­nen Samm­lungssch­w­er­punkt des Mu­se­ums: Sie um­fasst 600 Ar­beit­en aus der Zeit von 1905 bis 1930, darun­ter rund 100 Gemälde.

Ausstel­lung

Sisi pri­vat. Die Fo­toal­ben der Kais­erin

24.10.2020 – 4.7.2021

Elis­a­­beth von Öster­reich-Un­­garn, ge­­nan­nt Sisi, sam­melte in den 1860er Jahren Fo­­to­­gra­­fien, die sie zeitlebens pri­­vat hielt. Heute ver­wahrt das Mu­se­um Lud­wig achtzehn ihr­er Al­ben mit cir­­ca 2000 Fo­­to­­gra­­fien. Am bekan­n­testen sind ihre so­ge­­nan­n­ten „Schön­heit­en-Al­ben“, hoch in­­sze­nierte Porträts an­der­er Frauen. In der Präsen­­ta­­tion wer­­den die Zusam­­men­hänge zwischen Si­sis ger­adezu ob­s­es­­siv­en Sam­meln von Frauen­­porträts und dem Bild, das sie von sich en­twirft sk­izziert.

John Dewey, Who?

Ne­upräsen­ta­tion der Samm­lung für Ge­gen­wart­skunst

Zum drit­ten Mal zeigt das Mu­se­um Lud­wig im Un­terges­choss eine Ne­up­räsen­ta­tion sein­er Samm­lung von Ge­gen­wart­skunst.

Abbildung Sammlung Museum Ludwig

Museum

Die Samm­lung des Mu­se­um Lud­wig

Die Sam­m­lung des Mu­se­um Lud­wig bein­hal­tet die wichtig­sten Po­si­­tio­­nen der Mod­­erne vom Be­ginn des 20. Jahrhun­derts bis zur Ge­­gen­wart.

Ausstel­lung

Schultze Pro­jects #2
Av­ery Singer

Ok­to­ber 2019 – Ok­to­ber 2021

An­läss­lich der zweit­en Aus­gabe der Rei­he Schultze Pro­jects hat die US-amerikanische Kün­st­lerin Av­ery Singer ein neues, ortsspez­i­fisch­es Werk für das Trep­pen­haus des Mu­se­um Lud­wig geschaf­fen. Die sieben­teilige Ar­beit ist über sie­bzehn Me­ter lang und dreiein­halb Me­ter hoch. Der Name der Rei­he bezie­ht sich auf Ber­nard Schultze und seine Ehe­frau Ur­su­la (Schultze-Bluhm), deren Nach­lass das Mu­se­um Lud­wig ver­wal­tet und zu deren Ge­denken seit 2017 alle zwei Jahre eine Kün­st­lerin oder ein Kün­stler ein­ge­la­den wird, ein groß­for­matiges Werk für die pro­mi­nente Stirn­wand im Trep­pen­haus anzufer­ti­gen.