Mo 18.00 Uhr Gespräch
Datum: Montag, 08. März, 18:00 Uhr
Referent: Dr. Miriam Szwast und Angelika v. Tomaszewski
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Alle
<p>Sisi, oder eigentlich: Elisabeth von &Ouml;sterreich-Ungarn, sammelte in den 1860er Jahren Fotografien, die sie zeitlebens privat hielt. Heute verwahrt das Museum Ludwig achtzehn ihrer Alben mit circa 2.000 Fotografien. Am bekanntesten sind ihre sogenannten &bdquo;Sch&ouml;nheiten-Alben&ldquo;, hoch inszenierte Portr&auml;ts anderer Frauen. Dieses geradezu obsessive Sammeln von Frauenportr&auml;ts zeigt Dr. Miriam Szwast, Kuratorin der Sammlung Fotografie des Museum Ludwig, in einer F&uuml;hrung, die wir f&uuml;r Sie bereits im Vorfeld gefilmt haben.</p> <p>Dieser Film dauert ca. 25 Minuten und steht f&uuml;r Sie online zur Verf&uuml;gung auf unserem Portal&nbsp;<strong><a title="museenkoeln.de | Digitale Angebote | Erwachsene" href="https://museenkoeln.de/portal/Digitale-Angebote_Erwachsene">museenkoeln.de | Digitale Angebote | Erwachsene</a></strong> oder direkt &uuml;ber diesen Link:&nbsp;<strong><a title="Film zu &quot;Sisi privat: Die Fotoalben der Kaiserin&quot;" href="https://museenkoeln.de/portal/medien/video/374872.mp4">Film zu "Sisi privat: Die Fotoalben der Kaiserin"</a></strong></p> <p><br />Exklusiv zum Weltfrauentag bieten wir ein Online-Gespr&auml;ch mit Frau Dr. Miriam Szwast und Angelika v. Tomaszewski (Moderation) an. Sie sind herzlich eingeladen, mit uns &uuml;ber den Film, die Exponate und die ber&uuml;hmte Kaiserin zu diskutieren.</p> <p>Bitte beachten Sie: Um 18 Uhr ist <strong>keine</strong> Vorf&uuml;hrung des Films geplant, sondern wir steigen direkt in das Gespr&auml;ch ein. Schauen Sie doch gern einfach vorher online vorbei und lassen Sie sich vom Film in die Ausstellung entf&uuml;hren. &Uuml;ber diesen Link:&nbsp;<strong><a title="Hier geht es zum Gespr&auml;ch &quot;Sisi privat: Die Fotoalben der Kaiserin&quot;" href="https://app.bbbserver.de/de/join/21eda989-8fee-48b9-8ee6-6e0777b34e21">Hier geht es zum Gespr&auml;ch "Sisi privat: Die Fotoalben der Kaiserin"</a>&nbsp;</strong>k&ouml;nnen Sie kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen. Der digitale Veranstaltungsraum ist f&uuml;r Sie 15 Minuten vor der Veranstaltung ge&ouml;ffnet; bitte nutzen Sie diese Zeit bei Bedarf f&uuml;r einen Techniktest.</p> <p><strong>Bitte beachten Sie unsere <a href="https://www.museenkoeln.de/Downloads/home/Hinweise und Netiquette f&uuml;r die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen.pdf">Hinweise und Netiquette f&uuml;r die Teilnahme an digitalen Veranstaltungen</a>.</strong><br />Sollten Sie technische Probleme haben, w&auml;hlen Sie in dieser Zeit bitte folgenden Nummer: 0221/221- 23467.</p>
Mi 15.00 Uhr Kurs
Aktive Begegnung mit Kunst
Datum: Mi (3 Termine), 10.3., 31.3., 28.4., jeweils 15:00 - 17:30
Anmeldung bis: 19.02.2021
Preis: 45,00 €
26,00 € (Ermäßigt)
Referent: Birgitt Aldermann
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
<p>In drei monatlich aufeinanderfolgenden Terminen begegnen Sie in einer festen Gruppe jeweils einem Kunstwerk.</p> <p>Zu Beginn eines jeden Termins werden Sie zu einer eigenen kreativen T&auml;tigkeit angeleitet. Diese praktische Phase sensibilisiert Sie f&uuml;r Ihre individuelle Kommunikation mit dem Originalwerk. So bereiten Sie sich auf die Begegnung mit dem Kunstwerk phantasievoll, individuell, in Partner- oder Kleingruppen, &uuml;ber verschiedene kreative Methoden und Sinneskan&auml;le vor.</p> <p>Sie ben&ouml;tigen keine k&uuml;nstlerischen oder kunsthistorischen Vorkenntnisse. Vielmehr bereichern Sie mit Ihren individuellen Lebenserfahrungen und Gef&uuml;hlszust&auml;nden das gemeinsame Erleben in der Begegnung mit dem Kunstwerk.</p> <p>Zur Abrundung werden erg&auml;nzende kunsthistorische Informationen zum Werk und zu dem/ der K&uuml;nstler*in gegeben und Ihnen ein ausf&uuml;hrliches Handout zur Verf&uuml;gung gestellt.</p>

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Do 16.30 Uhr Führung
Andy Warhol Now
Datum: Donnerstag, 11. März, 16:30 – 17:45 Uhr
Anmeldung bis: 08.03.2021
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Information
<p>Andy Warhol (1928&ndash;1987) hat mit sein&shy;er Per&shy;s&ouml;n&shy;lichkeit Men&shy;schen in sei&shy;nen Bann ge&shy;zo&shy;gen und po&shy;larisiert. Sein vielges&shy;taltiges Werk hat die Grenzen von Malerei, Skulp&shy;tur, Film und Musik neu definiert. Seine lebens&shy;lange Fasz&shy;i&shy;na&shy;tion galt der pop&shy;ul&auml;ren Massenkul&shy;tur. Aber eben&shy;so wie seine Cele&shy;bri&shy;ty-Portr&auml;ts oder Co&shy;ca-Co&shy;la-Flaschen der amerikanischen Ge&shy;sellschaft ei&shy;nen Spiegel vorhiel&shy;ten, ste&shy;ht Warhol f&uuml;r eine di&shy;verse, queere Ge&shy;genkul&shy;tur, die nicht zulet&shy;zt in seinem New York&shy;er Stu&shy;dio, der Fac&shy;to&shy;ry, ihren Aus&shy;druck fand.</p> <p>Die gro&szlig; an&shy;gelegte Auss&shy;tel&shy;lung beleuchtet mit &uuml;ber 100 Werken Warhols er&shy;weit&shy;erte k&uuml;n&shy;st&shy;lerische Praxis vor dem Hin&shy;ter&shy;grund dr&auml;n&shy;gen&shy;der ge&shy;sellschaftlich&shy;er Fra&shy;gen. Sch&shy;l&uuml;s&shy;sel&shy;w&shy;erke wie die Elvis Pres&shy;ley-Rei&shy;hen oder die Far&shy;b&shy;vari&shy;a&shy;tio&shy;nen eines Elek&shy;trischen Stuhls sind eben&shy;so vertreten wie weniger beachtete As&shy;pekte, die ei&shy;nen aktuellen Blick auf die&shy;sen Jahrhun&shy;dertk&uuml;n&shy;stler in ein&shy;er Zeit poli&shy;tisch&shy;er und kul&shy;tureller Um&shy;br&uuml;che er&shy;m&ouml;glichen.</p>

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Do 16.30 Uhr Führung
Andy Warhol Now
Datum: Donnerstag, 11. März, 16:30 – 17:45 Uhr
Anmeldung bis: 08.03.2021
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Information
<p>Andy Warhol (1928&ndash;1987) hat mit sein&shy;er Per&shy;s&ouml;n&shy;lichkeit Men&shy;schen in sei&shy;nen Bann ge&shy;zo&shy;gen und po&shy;larisiert. Sein vielges&shy;taltiges Werk hat die Grenzen von Malerei, Skulp&shy;tur, Film und Musik neu definiert. Seine lebens&shy;lange Fasz&shy;i&shy;na&shy;tion galt der pop&shy;ul&auml;ren Massenkul&shy;tur. Aber eben&shy;so wie seine Cele&shy;bri&shy;ty-Portr&auml;ts oder Co&shy;ca-Co&shy;la-Flaschen der amerikanischen Ge&shy;sellschaft ei&shy;nen Spiegel vorhiel&shy;ten, ste&shy;ht Warhol f&uuml;r eine di&shy;verse, queere Ge&shy;genkul&shy;tur, die nicht zulet&shy;zt in seinem New York&shy;er Stu&shy;dio, der Fac&shy;to&shy;ry, ihren Aus&shy;druck fand.</p> <p>Die gro&szlig; an&shy;gelegte Auss&shy;tel&shy;lung beleuchtet mit &uuml;ber 100 Werken Warhols er&shy;weit&shy;erte k&uuml;n&shy;st&shy;lerische Praxis vor dem Hin&shy;ter&shy;grund dr&auml;n&shy;gen&shy;der ge&shy;sellschaftlich&shy;er Fra&shy;gen. Sch&shy;l&uuml;s&shy;sel&shy;w&shy;erke wie die Elvis Pres&shy;ley-Rei&shy;hen oder die Far&shy;b&shy;vari&shy;a&shy;tio&shy;nen eines Elek&shy;trischen Stuhls sind eben&shy;so vertreten wie weniger beachtete As&shy;pekte, die ei&shy;nen aktuellen Blick auf die&shy;sen Jahrhun&shy;dertk&uuml;n&shy;stler in ein&shy;er Zeit poli&shy;tisch&shy;er und kul&shy;tureller Um&shy;br&uuml;che er&shy;m&ouml;glichen.</p>

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen