Mi 11.00 Uhr Führung
Datum: Mittwoch, 19. Juni, 11:00 Uhr
Preis: 15,00 €
Mitglieder der freunde: 5 Euro. Eintritt ins Museum inkl.
Referent: Jessica Hartmann
Veranstalter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Zielgruppe: Familien
Treffpunkt: Kasse
Mi 14.30 Uhr Workshop
Drop-in-Zeichenworkshop
Datum: Mittwoch, 19. Juni, 14:30 – 17:30 Uhr
Technik: Zeichnen
Referent: Cristine Schell
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: In der Ausstellung / bei gutem Wetter auf der Dachterrasse

Einfach vorbeikommen und mitzeichnen. Es wird mit Bleistift und Graphit in der Ausstellung skizziert, bei gutem Wetter auf der Dachterrasse.

Mi 16.30 Uhr Führung
Datum: Mittwoch, 19. Juni, 16:30 Uhr
Referent: Jörg Schubert
Veranstalter: Arbeitskreis der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Kasse
Mi 20.00 Uhr Film
Datum: Mittwoch, 19. Juni, 20:00 Uhr
Preis: 6,00 €
erm. für Geflüchtete: 4,00 €
4,00 € (Ermäßigt)
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Die“Ukrainischen Filmtage NRW“ werden vom Blau-Gelbes Kreuz e.V. in Kooperation mit dem Generalkonsulat der Ukraine in Düsseldorf veranstaltet. Das Programm der Filmreihe spiegelt die kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt der Ukraine wider und gibt einen Einblick in die Geschichte und Gegenwart des Landes und seiner Bevölkerung. Das Allerweltskino freut sich, das Programm in Köln zu zeigen.

UKR 2023, 120‘, OmeU, R: Oles Sanin

Die Huzulen sind ein Bergvolk in den Karpaten. Im frühen 18. Jahrhundert mit einer Fremdherrschaft konfrontiert werden die Karpaten von einer Welle von Aufständen heimgesucht. Auch die beiden Dovbush-Brüder nehmen den Kampf auf und werden zu Opryschkos – Berggeächteten. Doch die Brüder werden zu Feinden – dem einen geht es nur ums Geld, der andere – Oleksa - kämpft für sein Volk. Die verzweifelte Aristokratie schmiedet einen teuflischen Plan und greift die Achillesferse des unbesiegbaren Geächteten an – seine Liebe zu seiner Jugendliebe Marichka.

Fr 16.00 Uhr Führung
Datum: Freitag, 21. Juni, 16:00 – 17:30 Uhr
Anmeldung bis: Morgen
Preis: 6,00 €
Reihe: Programm plus
Referent: Susanne Lang
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Menschen mit Behinderung
Treffpunkt: Kasse

Ein Angebot für blinde und sehbehinderte Besucher*innen und ihre Freund*innen.

Beim lebendigen Rundgang verbinden wir ausführliche Beschreibungen mit spontanem Austausch. Ziel unserer gemeinsamen Entdeckungsreise ist nicht die trockene Wissensvermittlung, sondern das anregende Erlebnis. Ausgehend von den ausgewählten Kunstwerken werden die Besucher*innen eingeladen, die Kunst im Gespräch selbst zu entdecken.

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzet auf acht sehbehinderte und blinde Besucher*innen plus Begleitung. Bitte melden Sie sich bis zu zwei Tage vorher an und geben Sie bei der Buchung an, ob Sie mit Begleitung kommen.

Wir nehmen Ihre Buchung für dieses Angebot auch telefonisch zu unseren Servicezeiten (Di.-Fr. 9-12 Uhr und Do. auch 13-15 Uhr) unter der Rufnummer 0221/221-32563 an.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Sa 14.00 Uhr Dialogstationen
Datum: 22.06.2024 14.00 Uhr - 22.06.2024 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der 'Hier und Jetzt im Museum Ludwig. Und Gestern und Morgen' Ausstellung steht das Team der Kunst:Dialoge Samstags von 14 – 17 Uhr in der Ausstellung für Fragen aller Art und zum Gespräche über die Ausstellung. Wie immer gilt: es gibt keine dummen Fragen!!

Sa 15.00 Uhr Führung
Datum: Samstag, 22. Juni, 15:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Mit der Ausstellung widmet das Museum Ludwig der einflussreichen amerikanischen Künstlerin Roni Horn (*1955 in New York) eine umfassende Überblicksausstellung, die das herausragende und vielfältige Œuvre der Künstlerin vom Beginn ihres Schaffens in den späten 1970er-Jahren bis heute zeigen wird.
Hinter ihren Arbeiten in verschiedenen Medien steht eine zentrale Idee: Alles in der Welt ist wandelbar, alles kann verschiedene Zustände und Bedeutungen annehmen. Die Ausstellung im Museum Ludwig betrachtet diese Idee anhand von drei für Horns Schaffen zentralen Themen: Natur, Identität und Sprache. Einen Schlüssel, um die Welt zu verstehen, findet die Künstlerin in der Literatur und Poesie, zum Beispiel in den Gedichten von Emily Dickinson. Roni Horns Bild der Natur ist kein romantisches, sie zeigt sie bedrohlich und bedroht zugleich. In fotografischen Serien und Selbstporträts aus verschiedenen Lebensphasen beschäftigt sie sich nicht nur mit der eigenen Identität, sondern spricht eine viel größere Herausforderung an, der sich alle Menschen stellen müssen: Den eigenen Platz in einer von gesellschaftlichen Normen bestimmten Welt zu finden.

Die Teilnahmeanzahl ist begrenzt. Tickets sind ab 30 Minuten vor Führungsbeginn an der Informationstheke erhältlich.

Sa 19.00 Uhr Film
Datum: Samstag, 22. Juni, 19:00 Uhr
Preis: 7,50 €
Tickets nur an der Abendkasse. Geflüchtete haben freien Eintritt!
6,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filmforum NRW
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

BRA/F/USA 2002, 128‘, restaurierte Fassung, R: Fernando Meirelles, Kátia Lund

„Wenn man in der „Cidade de Deus“, der City of God, einem der Favelas von Rio de Janeiro aufwächst, ist die Kindheit früh zu Ende. Was andernorts Bandenspiele sind, ist hier Bandenkrieg mit echten Waffen. Hier wachsen der rücksichtslose Locke (Leandro Firmino da Hora) und der schüchterne Buscapé (Alexandre Rodrigues) auf. Um zu überleben, setzt Locke auf Kokain-Handel, Gewalt und Raubüberfälle. Buscapé hingegen träumt davon Fotograf zu werden. Viele Jahre später sollen sich ihre Wege nochmal kreuzen, wenn Locke zum gefürchtetsten Drogenboss der Stadt geworden ist und Buscapé sich durchs Leben durchschlägt! (moviebreak.de) 22 Jahre nach der Veröffentlichung zeigt das Filmforum NRW den Film, der für 4 Oscars nominiert war und etliche andere Preise einheimste, einmalig in einer restaurierten Fassung.

So 11.30 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 23. Juni, 11:30 Uhr
Referent: Jörg Schubert
Veranstalter: Arbeitskreis der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Kasse
So 11.00 Uhr Führung
Familienführungen voller Staunen (Familien mit Kindern ab 8 Jahren)
Datum: Sonntag, 23. Juni, 11:00 Uhr
Anmeldung bis: 20.06.2024
Reihe: KinderUndFamilien
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Familien
Treffpunkt: Informationstheke

Im Museum Ludwig gibt es jede Menge außergewöhnliche Dinge zu entdecken! Gigantische Gemälde, tierische Skulpturen, schüchterne Muster und vorwitzige Porträts. Beim Rundgang erfährst du ihre Geschichten und Geheimnisse. Neugierig geworden? Dann komm vorbei und lass dich überraschen!

Eine Initiative von Flossbach von Storch. 

Die Familienführungen dauern jeweils 60 Minuten. Die Teilnehmeranzahl pro Führung ist begrenzt, der Eintritt ist für die Teilnehmer*innen kostenlos. Anmeldung bis zum jeweiligen Donnerstag vorher unter: service.museumsdienst@stadt-koeln.de

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, mit wie vielen Personen Sie teilnehmen möchten. Vielen Dank!

Telefon: 0221-221-24077 (Di-Fr 9-12 Uhr und Do 14-16 Uhr)

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

So 14.00 Uhr Dialogstationen
Datum: 23.06.2024 14.00 Uhr - 23.06.2024 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der 'Roni Horn' Ausstellung steht das Team der Kunst:Dialoge Samstags von 14 – 17 Uhr in der Ausstellung für Fragen aller Art und zum Gespräche über die Ausstellung. Wie immer gilt: es gibt keine dummen Fragen!!

So 15.00 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 23. Juni, 15:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Und gestern und morgen

Mit der Ausstellungsreihe HIER UND JETZT stellt das Museum Ludwig regelmäßig die eigene Arbeit auf den Prüfstand und hinterfragt die üblichen und gewohnten Strukturen des Ausstellungsmachens. Das neue Projekt der Reihe verknüpft das Hier und Jetzt mit dem Gestern und Morgen. Wir richten den Blick auf den Grund und Boden, auf dem das Museum steht, um von hier aus zurück und in die Zukunft zu schauen. Die Ausstellung findet in- und außerhalb des Museumsgebäudes statt und verbindet zeitgenössische und historische Kunst, Geologie, Dendrologie, Archäologie sowie Landschaftsarchitektur des Atelier le balto aus Berlin. Ausgehend vom Begriff der „Deep Time“ oder Tiefenzeit, jener Zeitdimension, die das menschliche Fassungsvermögen übersteigt und die Millionen von Jahren seit Entstehung der Erde bis heute umfasst, möchte die Ausstellung den Spuren der Urzeit auf den Grund gehen, die bis in unsere Gegenwart und unseren Lebensraum wirken. Das Projekt wird von einem Thinktank aus verschiedenen Disziplinen begleitet und ist die erste nachweislich klimaneutrale Ausstellung des Museum Ludwig.

Die Teilnahmeanzahl ist begrenzt. Tickets sind ab 30 Minuten vor Führungsbeginn an der Informationstheke erhältlich.

Mo 19.00 Uhr Gespräch
Kunst im Kontext #60 mit Künstler Thomas Schütte: Filmvorführung mit anschließendem Gespräch
Datum: Montag, 24. Juni, 19:00 Uhr
Veranstalter: Gesellschaft für Moderne Kunst
Zielgruppe: Erwachsene

Wir bitten um Anmeldung: gesellschaft-museum-ludwig.de/kunst-im-kontext/aktuelle-veranstaltung


Filmvorführung: Thomas Schütte – Ich bin nicht allein (92 Min.)


anschließend: Thomas Schütte im Gespräch mit Corinna Belz und Rita Kersting


Mit Thomas Schütte – Ich bin nicht allein hat die Filmemacherin Corinna Belz ein einfühlsames Portrait eines der bedeutendsten deutschen Bildhauer der Gegenwart geschaffen. Über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren begleitet der Film den Künstler bei seiner Arbeit. Besuche in den Werkstätten machen seinen Schaffensprozess erfahrbar und geben den Menschen Raum, die zusammen mit Schütte an der Entstehung seiner Werke beteiligt sind. Immer wieder kommt der Film auf die Figur der Nixe zurück und zeigt ihre Entwicklung vom kleinformatigen Modell zur monumentalen Bronze. Parallel gibt Schütte einen seltenen Einblick in sein Archiv und die Entstehung seines Frühwerks, darunter wichtige Arbeiten wie Mann im Matsch oder Große Mauer. Die Dokumentation entstand zu einer spannenden Zeit, denn Thomas Schütte befindet sich mitten in den Vorbereitungen seiner großen Retrospektive im MoMA New York, die im September dieses Jahres eröffnet.



Im Anschluss an den Film führt Rita Kersting, stellvertretende Direktorin des Museum Ludwig, ein Gespräch mit Thomas Schütte und Corinna Belz.



Thomas Schütte (*1954 in Oldenburg) hat von 1973–1981 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Fritz Schwegler und Gerhard Richter studiert. Aus dem Bestreben, sich von den dominierenden minimalistischen und konzeptuellen Ansätzen in der Kunst dieser Zeit abzuheben, entwickelt er ein vielfältiges Werk, das sich thematisch wie formal einer eindeutigen Einordnung entzieht. Figurative Plastiken und Skulpturen entstehen gleichzeitig mit konzeptionell-architektonischen Modellen, Keramiken, Glasarbeiten, Zeichnungen, Aquarellen, Fotografien und Drucken. Auf Einladung von Kasper König nahm Thomas Schütte 1981 an der Großausstellung Westkunst teil. Seither hat er vielfach international ausgestellt, u.a. im Kunsthaus Bregenz, im Moderna Museet, Stockholm, im Museum Folkwang, Essen, in der Fondation Beyeler, Basel, in der Serpentine Gallery, London, im Castello di Rivoli in Turin, in der Bundeskunsthalle, Bonn, im Museo Reina Sofia, Madrid und in der Fundação de Serralves in Porto. Thomas Schütte war mehrfach auf der documenta in Kassel vertreten (1987, 1992, 1997) und nahm seit 1987 an jeder Ausgabe der Skulptur Projekte Münster teil. 2005 wurde er auf der Biennale von Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. Als eines seiner größten und ambitioniertesten Projekte eröffnete der Künstler 2016 eine von ihm konzipierte Halle in Neuss als Ausstellungsraum für zeitgenössische Skulpturen.


Corinna Belz hat als Autorin, Regisseurin und Produzentin zahlreiche Filme und Fernsehproduktionen realisiert, darunter: Die wirklichen Dinge passieren in der Nacht (1992), Leben nach Microsoft (2001) und Ein anderes Amerika (2002), womit sie für den Grimme-Preis nominiert und mit dem Filmpreis des Deutschen Anwaltvereins ausgezeichnet wurde. Auf ihren ersten Film über Gerhard Richters Werk Das Kölner Domfenster (2007) folgte die Kinodokumentation Gerhard Richter Painting (2011), die mit dem Deutschen Filmpreis in Gold geehrte wurde. Vor ihrem Film über Thomas Schütte kam zuletzt 2021 der abendfüllende Dokumentarfilm In den Uffizien über die Gallerie degli Uffizi in Florenz in die Kinos. Corinna Belz lebt in Köln und Berlin.

Di 15.30 Uhr Workshop
Gestalte das Hier und Jetzt aktiv mit!
Datum: Dienstag, 25. Juni, 15:30 – 17:30 Uhr
Anmeldung bis: 24.06.2024
Referent: Wuppertal Institut
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Informationstheke

Workshops in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
In Kooperation mit dem Wuppertal Institut werden Workshops angeboten, die das Publikum motivieren das HIER und JETZT aktiv mitzugestalten. Mit verschiedenen Methoden werden die eigenen “ökologischen Fußabdrücke” aufgezeigt und entsprechend über Lebensstile und deren globalen Wirkungen diskutiert. Neben Ressourcenverbräuchen und Klimawirkungen spielen dabei auch soziale Fragestellungen eine große Rolle. Innerhalb der Workshops wird auch über zeitliche Dimensionen gesprochen, Selbstwirksamkeit aufgezeigt und ein Bewusstsein für Zusammenhänge hinsichtlich eines nachhaltigen und guten Lebens dargelegt. 

Begrenzte Teilnahmeanzahl. Anmeldung vor dem jeweiligen Workshops unter: www.museenkoeln.de

Oder per Mail: service.museumsdienst@stadt-koeln.de

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen