Foto von Kai Althoff, Hilfen und Recht der äußeren Wand (an mich) (Detail), 1997

Ausstel­lung

Fam­i­lien­bande. Die Schenkung Schröder

13. Juli - 29. Septem­ber 2019

In den 1990er Jahren be­­gann sich in Köln eine neue Kun­st­szene zu for­mieren. Es en­t­s­­tan­­den neue junge Ga­le­rien, Zeitschriften wie Texte zur Kunst und der al­ter­­na­­tive Ausstel­lungs­raum Frie­sen­wall 120. Alex­an­der Schröder ver­­fol­gte die­sen Auf­bruch aus Ber­lin. Bere­its als Kun­st­s­­tu­­dent an der Hoch­schule der Kün­ste Ber­lin grün­dete er mit Thi­­lo Wermke eine ei­­gene Ga­­lerie. Gleichzeitig be­­gann er, mit einem be­­son­deren Blick, die Kunst der 1990er und 2000er Jahre zu sam­meln.

Ausstel­lung

Fio­na Tan. GAAF

Im Rah­men von „Artist Meets Archive“

4.5. – 11.8.2019

Das Mu­se­um Lud­wig hat die Kün­st­lerin und Filme­macherin Fio­na Tan ein­ge­la­den, eine Auss­tel­lung auf der Grund­lage der Samm­lung Fo­to­gra­fie des Mu­se­ums zu en­twick­eln. Fio­na Tans Werk kreist um Fra­gen von Zeit, Iden­tität und Erin­nerung. Aus­gangspunkt der Auss­tel­lung ist das Ag­fa­col­or Wer­bearchiv – mehrere tausend 6x6-Farb­neg­a­tive und Fo­to­gra­fien, aufgenom­men zwischen 1952 und 1968.

Ben­jamin Katz
Ber­lin Havel­höhe, 1960/61

Präsen­ta­tion im Fo­to­raum

7.6. – 22.9.2019

An­läss­lich des 80. Ge­burt­s­tages von Ben­jamin Katz wird das Mu­se­um Lud­wig die noch nie gezeigte voll­ständige Fo­tor­ei­he Ber­lin Hav­el­höhe (1960/1961) präsen­tieren. Noch bevor sich Katz auch beru­flich ganz der Fo­to­gra­fie wid­mete, nahm er 1960/61 während eines achtzeh­n­mo­nati­gen Aufen­thalts im Kranken­haus Hav­el­höhe seine Umge­bung auf.

Ausstel­lung

Wolf­gang-Hahn-Preis 2019

Jac Leirn­er

10.4. – 21.7.2019

2019 zeich­net die Ge­sellschaft für Mod­erne Kunst am Mu­se­um Lud­wig Jac Leirn­er mit dem 25. Wolf­gang-Hahn-Preis aus. Die brasilianische Kün­st­lerin ver­fol­gt mit ihr­er Ar­beit seit vielen Jahren eine sub­tile Anal­yse von Ge­sellschafts- und Repräsen­ta­tionssys­te­men. Eine wichtige Rolle spielen dabei ge­fun­dene, oft in­dus­triell hergestellte All­t­ag­sob­jekte, aus de­nen sie nach den Prinzipi­en des Sam­melns, Akku­mulierens und Klas­si­fizierens, In­s­tal­la­tio­nen, Col­la­gen und Skulp­turen schafft.