Ein Foto des Haupteinganges des Museum Ludwig

Mapping the Collection

Mit Un­ter­stützung der Ter­ra Foun­da­tion for Amer­i­can Art wurde am Mu­se­um Lud­wig eine Stipen­di­atin­nen­stelle zur Samm­lungser­forschung im Bereich US-amerikanisch­er Kunst ein­gerichtet. 

Mit der Stelle soll im Mu­se­um­skon­text zur Forschungstätigkeit an­geregt und der eu­ropäische Diskurs über die nach dem Zweit­en Weltkrieg ent­s­tan­dene bil­dende Kunst der USA fort­ge­set­zt wer­den. Un­ter dem Ti­tel Map­ping the Col­lec­tion wird Jan­ice Mitchell bin­nen zwei­er Jahre die Bestände an US-amerikanisch­er Kunst bis 1980 im Mu­se­um Lud­wig ein­er gründlichen Un­ter­suchung un­terzie­hen. As­pekte der Post­colo­nial, Gen­der und Queer Studies wer­den im Mit­telpunkt ste­hen.

Ihre Ergeb­nisse veröf­fentlicht sie auf: www.blog.mu­se­um-lud­wig.de

Über die Au­torin

Jan­ice Mitchell ist seit Juli 2018 als Stipen­di­atin [Ter­ra Foun­da­tion Col­lec­tion Re­search Fel­low in Amer­i­can Art] am Mu­se­um Lud­wig beschäftigt. Neben amerikanisch­er Kunst des 20. Jahrhun­derts lie­gen ihre Forschungs­in­teressen in den Bereichen zeit­genös­sisch­er Kunst und kri­tische Kun­st­praxis. Jan­ice Mitchell ist Dok­to­randin am Cen­tral Saint Martins in Lon­don.

Über die Ter­ra Foun­da­tion for Amer­i­can Art

Die Ter­ra Foun­da­tion for Amer­i­can Art wurde 1978 von Daniel J. Ter­ra (1911–1996), einem Geschäfts­mann, Kun­st­samm­ler und US-Son­der­botschafter für kul­turelle An­gele­gen­heit­en, ge­grün­det. Die Stif­tung be­müht sich darum, na­tio­n­al und in­ter­na­tio­n­al die Er­forschung und das Ver­ständ­nis der bil­den­den Kunst der USA zu fördern und die Freude an dies­er Kunst zu vermehren. Da die Stif­tung erken­nt, welche Be­deu­tung das Er­leben von Kunst im Orig­i­nal hat, schafft sie Möglichkeit­en zum Aus­tausch und zum Studi­um. Den An­fang machte sie mit der Ausstel­lung und dem Aus­bau ihr­er ei­ge­nen Kun­st­samm­lung in Chica­go. Um den in­terkul­turellen Dia­log über amerikanische Kunst vo­ranzubrin­gen, un­ter­stützt die Stif­tung in­no­va­tive Ausstel­lun­gen, Forschun­gen und Lehr­pro­gramme und beteiligt sich auch an ih­nen. Die­sen Ak­tiv­itäten un­ter­liegt der Glaube, Kunst be­sitze das Potenzial, Kul­turen so­wohl zu un­ter­schei­den als auch zu verei­nen. Das Stipendi­um Ter­ra Foun­da­tion Col­lec­tion Re­search Fel­low in Amer­i­can Art ist ein typisch­es Beispiel für die in­ter­na­tio­nalen Zusam­me­nar­beit­en, die Kern und Mis­sion der Ter­ra Foun­da­tion aus­machen.

Wir danken