So 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 27.10.2019 10.00 Uhr - 27.10.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 11.30 Uhr Führung
Joseph Beuys - Jenseits der Begrenzung
Datum: Sonntag, 27. Oktober, 11:30 Uhr
Referent: Jörg Schubert
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 15.00 Uhr Führung
Surrealismus
Datum: Sonntag, 27. Oktober, 15:00 Uhr
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Eine Gruppe internationaler Künstler*innen beschäftigten sich ab 1924 mit dem Surrealen (frz. „Überwirklichen“), dem Zufälligen und dem Unlogischen in der Kunst. Sie gehen davon aus, dass das menschliche Handeln, Fühlen und Denken stark vom Unterbewusstsein geprägt wird. Diese unkontrollierbare Welt bringen Künstler*innen wie Joan Miró, Salvador Dalí, René Magritte und Max Ernst auf ganz verschiedene Weise zum Ausdruck. Manche Werke wirken wie Träume, andere Arbeiten entführen in eine Welt voller unerklärlicher Formen und Zeichen.

So 15.00 Uhr Lesung
Der Stinkehund
Datum: Sonntag, 27. Oktober, 15:00 – 16:15 Uhr
Reihe: Lesewelten
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Kinder ab 5 Jahren
Treffpunkt: Kasse

Heute lesen wir euch die Geschichte vom Stinkehund vor. Er sieht aus wie ein alter, zerfledderter Teppich, und er müffelt, weil er in einer Mülltonne wohnt – Stinkehund ist eben ein echter Streuner. Dabei wünscht er sich doch nichts sehnlicher als jemanden, der ihn lieb hat und ihm Leckerlis gibt! Auf der Suche nach einem passenden Frau- oder Herrchen erlebt er so manches Abenteuer.

Lesung aus dem gleichnamigen Buch von Colas Gutman/Marc Boutavant. Mit anschließender Führung.

Eine Kooperation von Museumsdienst Köln und LeseWelten Köln/KFA e.V.

So 17.30 Uhr Event
Schnitte im Schein – Immersive Videoinstallationen von Sondra Perry <br>Führung und Montagedialog: Schnitte im Schein – Immersive Videoinstallationen von Sondra Perry
Datum: Sonntag, 27. Oktober, 17:30 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Foyer

Im ersten Teil der Veranstaltung haben die Teilnehmer*innen Gelegenheit, die beiden Installationen von Sondra Perry im musealen Kontext zu erleben, danach folgt im Foyer des Festivalkinos Filmforum im Museum Ludwig ein Austausch mit Editor Andrew Bird und Kuratorin Leonie Radine über die Besonderheiten der Montage in Perrys Videokunst.


Mit Leonie Radine (Museum Ludwig) und Andrew Bird (Editor) 
Um Anmeldung zur Führung wird gebeten: presse@filmplus.de 

So 18.00 Uhr Film
Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst 2019<br>Themenschwerpunkt: GRENZSCHNITTE
Datum: Sonntag, 27. Oktober, 18:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Dauerkarten: € 45,00 / 35,00 Weitere Infos: www.filmplus.de
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filmplus
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig
So 19.00 Uhr Film
Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst 2019<br>Themenschwerpunkt: GRENZSCHNITTE
Datum: Sonntag, 27. Oktober, 19:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Dauerkarten: € 45,00 / 35,00 Weitere Infos: www.filmplus.de
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filmplus
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig
So 20.15 Uhr Film
Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst 2019<br>Gespräch mit der Ehrenpreisträgerin
Datum: Sonntag, 27. Oktober, 20:15 Uhr
Preis: 7,00 €
Dauerkarten: € 45,00 / 35,00 Weitere Infos: www.filmplus.de
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filmplus
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig
So 21.00 Uhr Film
Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst 2019<br>Wettbewerb Tentacle Sync Förderpreis Schnitt
Datum: Sonntag, 27. Oktober, 21:00 Uhr
Preis: 7,00 €
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filmplus
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

BIOTOP (D 2018, 11‘, R: Paul Scholten)
In Anwesenheit des nominierten Editors Paul Scholten mit anschließendem Filmgespräch
In Neuperlach ist die Welt noch in Ordnung: eine sichere Gegend im Münchner Speckgürtel, man kennt und grüßt sich. Einzelgaragen und Gartenzäune säumen die Grundstücksgrenzen. Als eine Flüchtlingsunterkunft in der Nachbarschaft eingerichtet werden soll, beantragen einige der Bewohner eine Lärmschutzmauer. Vor der Lautstärke der erwarteten unbegleiteten männlichen Minderjährigen soll sie schützen und kleinen Vögeln und Insekten als Biotop dienen. Doch nicht alle wünschen sich diese Abgrenzung.


PANDA MOONWALK or WHY MENG MENG WALKS BACKWARDS (D 2019, 8‘, R: Kerstin Honeit) 
In Anwesenheit der nominierten Editorin Kerstin Honeit mit anschließendem Filmgespräch
Zwei geliehene Riesenpandas aus China sollen im Berliner Zoo neue Besucher anlocken. Aber der weibliche Panda Meng Meng läuft nur rückwärts – ein Phänomen, über das weltweit berichtet wird. Verfremdet verkörperte Interviewaussagen, Found Footage aus Printmedien und TV sowie eine widerständige Tanz-Performance reflektieren den Fall: Ist es der Protest des Tieres gegen seine Gefangenschaft? Warum schreiben die Medien dem weiblichen Panda stattdessen Hunger nach Aufmerksamkeit, sexuelle Frustration und sogar Essstörungen und „pubertäre Rebellion“ als Motivation zu?


MY OWN KIND (D/USA 2019, 15‘, R: Mirjam Khera)
In Anwesenheit der nominierten Editorin Marie Fontanel mit anschließendem Filmgespräch
Lilith kennt das Leben im Spiegel von Erwartungen. Sie ist die Funktionierende, ihre Schwester wird von der Mutter nicht anerkannt. Im Haus der toten Großmutter lebt sie und lässt nun fragmentarisch Revue passieren, was schief lief: Ihre beste Freundin, die den öden Ort verlässt und ihre Liebe nicht erwidert. Eine ungewollte Schwangerschaft, die in Baby Chloes Geburt mündet – schließlich wusste schon die Nachbarschaft Bescheid. Doch sie kann Chloe nicht lieben. Bildet sie sich die Schreie des Kindes nur ein? Als die Polizei eintrifft, schweigt Lilith – doch die Anzeichen für Verwahrlosung zeigen, dass die Krise keine rein akute war.


DIE EXPERTEN (D 2019, 14‘, R: Jonas Eisenschmidt, Constanze Wolpers) 
In Anwesenheit der nominierten Editor*innen Jonas Eisenschmidt und Constanze Wolpers mit anschließendem Filmgespräch
In Thessaloniki trifft eine Kölner Delegation der Handwerkskammer auf ihr griechisches Pendant – man möchte über internationalen Gesellenaustausch sprechen, es ist der Tag der deutschen Einheit. Doch die Problematik einer Implementierung des deutschen Dualen Ausbildungssystems in die griechische Berufsausbildung oder die Angleichung griechischer Konditoren-Zertifikate an deutschen Standart ist nicht leicht zu vermitteln für Herrn Fuchs und einen ausgesprochen bemühten Übersetzer. Während Herr Fuchs noch für die Etablierung des deutschen Begriffs “Meister” plädiert, haben die Delegationsteilnehmer beider Seiten längst abgeschaltet.


PENG! (D 2019, 6‘, R: Jan Maroske)
In Anwesenheit der nominierten Editorin Jessica Rudolph mit anschließendem Filmgespräch
Jens bekommt von seiner Mutter völlig überraschend eine Pistole überreicht – falls er sich mal gegen „die Flüchtlinge“ schützen müsse. Mitbewohner Murat mutmaßt – damit haben bestimmt schon Nazis Juden umgebracht. Er will die Pistole dann gleich leihen, um den Lover seiner Schwester einzuschüchtern. Doch dann läuft irgendwie alles aus dem Ruder: Ein Schuss löst sich, die dritte Mitbewohnerin Henrike bringt Flüchtling Said mit nachhause und will ihn vor der Polizei verstecken, doch auch der Beamte lebt gefährlicher als er denkt in der frisch bewaffneten WG.

Mo 11.00 Uhr Film
Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst 2019<br>Schüler auf Montage
Datum: Montag, 28. Oktober, 11:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Dauerkarten: € 45,00 / 35,00 Weitere Infos: www.filmplus.de
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filmplus
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Of Fathers And Sons (D 2017, 99’, R: Talal Derki)
In Anwesenheit der Editorin Anne Fabini, in Kooperation mit doxs!

Talal Derki teilt in seinem Heimatland Syrien zwei Jahre undercover das Leben von Al-Nusra-Kämpfer Abu Osama, der seine geliebten Söhne zu Gotteskriegern erzieht. Der Vater arbeitet als Minensucher und träumt vom islamistischen Kalifat, seine Ideologie skrupelloser Gewalt und Frauenverachtung überträgt sich auf Weltbild und Verhalten der Söhne. Für Osama junior und seine Brüder heißt es Koranstudium statt Schule, spielen mit Sprengstoff, drakonische Strafen und schließlich das Scharia-Ausbildungscamp, an dem vor allem die Jüngeren fast zerbrechen.

Mo 20.00 Uhr Film
Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst 2019<br>Preisverleihung
Datum: Montag, 28. Oktober, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Dauerkarten: € 45,00 / 35,00 Weitere Infos: www.filmplus.de
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filmplus
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig
Di 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 29.10.2019 10.00 Uhr - 29.10.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Mi 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 30.10.2019 10.00 Uhr - 30.10.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Mi 15.30 Uhr Fortbildung
TALK ABOUT ART!
Datum: Mittwoch, 30. Oktober, 15:30 – 17:30 Uhr
Anmeldung bis: 28.10.2019
Reihe: MultiplikatorenProgramm
Referent: Julia Müller (Museumsdienst Köln) & Angelika von Tomaszewski (Museumsdienst Köln)
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Lehrkräfte
Treffpunkt: Kasse

Die Kunst im Museum Ludwig liefert zahlreiche Möglichkeiten das freie Sprechen in englischer Sprache zu üben. Losgelöst vom schulischen Kontext nähern sich die Teilnehmer*innen der Kunst mit verschiedenen Übungen an. Dabei wird auf spielerische Weise auch das Sprechen vor Gruppen und die Interaktion in Kleingruppen trainiert.

Die Fortbildung richtet sich an alle Lehrer*innen, die Englisch unterrichten und Lust auf die aktive, spielerische Auseinandersetzung mit Kunst haben.

Für Sek I und Sek II

Fach: Englisch, Kunst

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Mi 16.30 Uhr Führung
Ende des amerikanischen Traums?
Datum: Mittwoch, 30. Oktober, 16:30 Uhr
Referent: Margit Kugel
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
Mi 20.00 Uhr Film
Filmprogramm im Rahmen der Ausstellung HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Transcorporealities<br>Donna Haraway: Storytelling for earthly survival
Datum: Mittwoch, 30. Oktober, 20:00 Uhr
Preis: 6,50 €
Karten nur an der Abendkasse
5,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

BEL 2016, 90’, digital, engl. OF, R: Fabrizio Terranova

Donna Haraway ist eine der bedeutendsten feministischen Denkerinnen und Wissenschafts-historikerinnen unserer Zeit und international für ihre progressiven Theorien bekannt. Ihre Schriften, darunter ihr revolutionäres „Manifest für Cyborgs“ (1985) oder „Die Neuerfindung der Natur: Primaten, Cyborgs und Frauen“ (1991) und „Unruhig bleiben: Die Verwandtschaft der Arten im Chthuluzän“ (2016), stellen die etablierten Denkmuster des „gesunden Menschenverstandes“ radikal in Frage und lösen die Grenzen zwischen den Geschlechtern, Mensch und Technologie sowie Kultur und Natur auf. Vor einem postkolonialen Hintergrund untersucht sie die Auswirkungen des Kapitalismus und des Anthropozäns.


Fabrizio Terranova hat einen spielerischen Dokumentarfilm über sie, ihre Biografie, Einflüsse und Ideen gedreht, der uns auf eine inspirierende Reise durch ihre Gedankenwelten führt.

Do 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 31.10.2019 10.00 Uhr - 31.10.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Fr 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 01.11.2019 10.00 Uhr - 01.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Fr 18.00 Uhr Film
Midnight traveler
Datum: Freitag, 01. November, 18:00 Uhr
Preis: 3,00 €
Veranstalter: Allerweltskino
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Wiederholung wegen der großen Nachfrage
GB/CA/KAT/USA 2019, 87‘, DCP, OmeU, R: Hassan Fazili, Emilie Mahdavian

Als die Taliban 2015 den afghanischen Regisseur Hassan Fazili mit dem Tode bedrohen, ist er gezwungen, mit seiner Frau Fatima und den Töchtern Nargis (11) und Zahra (6) zu fliehen.


Gemeinsam filmen sie die mehrjährige Reise auf der Balkanroute und ihre Stationen in Flüchtlingslagern mit ihren Mobiltelefonen. Fazili zeigt die Gefahren für Flüchtlinge, ihre Hoffnungen und die Liebe, die eine Familie auf der Flucht verbindet.


Spezialpreis der Jury beim Sundance Film Festival, Bester Dokumentarfilm San Francisco International Film Festival, Großer Preis der Jury, Sheffield Doc Fest, Lobende Erwähnung der Panorama-Jury, Berlinale 2019.


Zur Biografie: Hassan Fazili inszenierte in Afghanistan Theater, drehte Fernsehserien sowie Kurz- und Dokumentarfilme. MR. FAZILI’A WIFE und LIFE AGAIN! behandeln die Rechte von Frauen, Kindern und Behinderten und liefen auf internationalen Festivals. Fazili arbeitete auch für Feo Aladags deutschen Film IN BETWEEN WORLDS. In PEACE IN AFGHANISTAN porträtierte er Mullah Tur Jan, einen Taliban-Kommandanten, der die Waffen niederlegte.

Sa 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 02.11.2019 10.00 Uhr - 02.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Sa 14.00 Uhr Kurs
Collagen-Alarm!
Datum: Samstag, 02. November, 14:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung bis: 31.10.2019
Preis: 9,00 €
Technik: Collage, Zeichnen
Reihe: Kinderwerkstatt
Referent: Nina Paszkowski
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren
Treffpunkt: Kasse

Collage spielt eine große Rolle im Kunstmuseum: mit ihr lassen sich fantastische und verrückte Welten erschaffen. Du siehst dir Werke an, in denen die Technik unterschiedlich eingesetzt wird. In der Werkstatt gestaltest du dann deine eigene verrückte Collage.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

So 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 03.11.2019 10.00 Uhr - 03.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 11.30 Uhr Führung
Ende des amerikanischen Traums?
Datum: Sonntag, 03. November, 11:30 Uhr
Referent: Margit Kugel
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 15.00 Uhr Film
Filmgeschichten für Kinder: Thema „Mythen der Wildnis“<br>FABELN IN DER WIRKLICHKEIT – Die Tierfilm-Pioniere Heinz Sielmann und Walt Disney
Datum: Sonntag, 03. November, 15:00 Uhr
Preis: 3,00 €
Veranstalter: Filmforum NRW in Zusammenarbeit mit dem jfc Medienzentrum
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Vorgestellt von Kurator und Filmsammler Daniel Kothenschulte, Herausgeber der Bücher „Das Walt Disney Filmarchiv“ und „Micky Maus, die ultimative Chronik“ im Taschen-Verlag.

Mit der Reihe „Filmgeschichten“ präsentiert das Filmforum regelmäßig filmhistorische Programme, in denen ausgewählte Motive und Themen in den Blick genommen und durch die internationale Filmgeschichte verfolgt werden. Von März bis Dezember steht das Thema „Mythen der Wildnis“ im Zentrum der Reihe. Erstmals in diesem Jahr zeigt das Filmforum auch „Filmgeschichten für Kinder“ zu diesem Thema:


Tiere gehören zu den beliebtesten Protagonisten des Kinos, und doch werden ihre Auftritte selten so ganz für voll genommen. Zwei Filmemacher, die sich dem entgegenstellten, waren Heinz Sielmann und Walt Disney, deren Werke in diesem moderierten Programm mit seltenen originalen Filmkopien im Mittelpunkt stehen. Bevor Sielmann 1965 seine erfolgreiche Fernsehkarriere begann, die ihn bis zu seinem Tod 2006 zu einer der beliebtesten Bildschirmpersönlichkeiten machte, war er ein profilierter Dokumentarfilmer. Seine ersten Spielorte fand er ab 1948 in heimischen Wäldern, deren Bewohner er vor Wilderei schützen wollte. Zu seinen ersten Stars zählte „Quick, das Eichhörnchen“. Auch Walt Disney widmete dieser Spezies einen ganzen Film, wobei er sich beim Autor von „Bambi“, Felix Salten, inspirieren ließ. Während Sielmann lehrreiche Erzählungen um die natürliche Realität entwickelte, inszenierte Disney dramatische Tiergeschichten in der Natur.

So 15.00 Uhr Führung
Kunst der Gegenwart
Datum: Sonntag, 03. November, 15:00 Uhr
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Sie sind nicht wegzudenken aus der Liste der aktuell gefragten Künstler: Namen wie Georg Herold, Lubaina Himid, Alexandra Bircken, Jimmie Durham und Kerry James Marshall ziehen sich wie rote Fäden durch Ausstellungen und Feuilletons. Im Museum Ludwig hat man sie alle versammelt. Eine gute Möglichkeit, sich die Werke der Protagonisten der heutigen Kunstbühne einmal näher anzuschauen.

So 18.00 Uhr Film
Sabah yıldızı (der morgenstern): sabahattin ali
Datum: Sonntag, 03. November, 18:00 Uhr
Preis: 10,00 €
8,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Allerweltskino in Zusammenarbeit mit KulturForum TürkeiDeutschland
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

TUR 2012, 117‘, digital, OmeU, R: Metin Avdaç
Anschließend Gespräch mit dem Regisseur und Idil Laslo, Enkelin von Sabahattin Ali.
Moderation Osman Okkan.

Mit seinen anatolischen Erzählungen und drei Romanen - „Der Dämon in uns“, „Die Madonna im Pelzmantel“, „Yusuf“ - zählt Sabahattin Ali (1907 – 1948) zu den bedeutendsten Literaten der Türkei. Der Regisseur und Produzent Metin Avdaç dokumentiert die bewegte Lebensgeschichte und den tragischen Tod des Schriftstellers und Lehrers. Nach jahrelanger Recherche und Dreharbeiten in der Türkei, Bulgarien und auch Deutschland, wo Ali zeitweise lebte, feierte der Film erstmal 2012 Premiere. Er schildert das literarische Schaffen von Sabahattin Ali, seine Lieben, sowie die gesellschaftlichen und politischen Umstände, die ihn zum Opfer eines Mordes machten, dessen Hintergründe bis heute nicht aufgeklärt sind. Avdaç spannt dabei einen Bogen bis in die Gegenwart, wo die „Samstagsmütter“ von Galatasaray Woche für Woche ihrer verschwunden Kinder gedenken.