Fr 19.00 Uhr Eröffnung
Datum: Freitag, 02. März, 19:00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 2. März 2018 um 19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde
herzlich ein.


Es sprechen:
Susanne Laugwitz-Aulbach, Beigeordnete für Kunst und Kultur der Stadt Köln 
Mayen Beckmann, Vorstandsvorsitzende Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig e.V.
Yilmaz Dziewior, Direktor Museum Ludwig
Julia Friedrich, Kuratorin Museum Ludwig


Günter Peter Straschek (1942 – 2009) war Filmemacher, Forscher und der wohl größte Kenner der Filmemigration aus Nazideutschland: So der Titel seiner fünfstündigen Fernseharbeit (1975), die über vier Jahrzehnte im Archiv des WDR schlummerte. Jetzt rückt das Museum Ludwig sie in das Zentrum der ersten Ausstellung zu Strascheks filmischem Schaffen. Zu sehen ist auch sein rigoroses Frühwerk, darunter zum ersten Mal der Kurzfilm Ein Western für den SDS, der 1968 beschlagnahmt, nie aufgeführt und deshalb zur Legende wurde.


// 


We cordially invite you and your friends to the opening of the exhibition on Friday, March 2, 2018, at 7 p.m.


Speakers:
Susanne Laugwitz-Aulbach, Head of Municipal Culture Department of the City of Cologne
Mayen Beckmann, Chairwoman Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig e.V.
Yilmaz Dziewior, Director Museum Ludwig
Julia Friedrich, Curator Museum Ludwig


Günter Peter Straschek (1942–2009) was a filmmaker, historian, and probably the most knowledgeable person about the Film Emigration from Nazi Germany, the subject of his fivehour television series from 1975, which lay dormant in the WDR archives for four decades. Now the Museum Ludwig is making this series the focus of the first exhibition on Straschek’s film work. His rigorous early work will also be on view, including for the first time his A Western for the SDS, which is legendary for having been  confiscated in 1968 and never shown.