Sa 18.00 Uhr Film
Datum: Samstag, 28. Januar, 18:00 Uhr
Preis: 7,00 €
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Kino Gesellschaft Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

D 2016, 89‘, DCP, OmeU, R: Liliana Marinho de Sousa
Regisseurin, Cutterin und Kameramann zu Gast

Daya Al-Taseh ist eine VideoaktivistInnen-Gruppe, die aus 4 syrischen FreundInnen besteht und in Gaziantep lebt, einer türkischen Stadt nahe der syrischen Grenze. Im Geheimen produziert sie erfolgreich Satiresketche über den Islamischen Staat und veröffentlicht diese online. Obwohl die Gruppe tagein tagaus über Soziale Medien bedroht wird, verliert sie weder ihren Humor noch die Motivation, ihre aktivistische Arbeit fortzuführen.


Nachdem sich konkrete Drohungen häufen, beschließt die Gruppe in Istanbul unterzutauchen und dort eine größere Produktion aufzuziehen – eine satirische TV Nachrichtenshow, die im syrischen Sender Aleppo TV Today ausgestrahlt werden soll.


Unerwartete Ereignisse, Betrugsfälle und unsichtige Machenschaften erschweren die Arbeit und setzen die Freunde enorm unter Druck.

Sa 21.00 Uhr Film
Datum: Samstag, 28. Januar, 21:00 Uhr
Preis: 7,00 €
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Kino Gesellschaft Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

USA 2016, 108‘, DCP, OmU, R: Jim Jarmusch

Mit GIMME DANGER hat Jim Jarmusch einen Dokumentarfilm über den Sänger Iggy Pop gedreht, der sich vor allem auf dessen Verbindung mit den „Stooges“ konzentriert. Jarmusch komponiert Archivaufnahmen, Interviewsequenzen und kommentierende Ausschnitte aus Filmen, die herrlich sarkastische Brechungen ergeben. Der Film erinnert an eine Zeit, als es noch wahre Typen in der Popmusik gab, die – würde sie nicht schon so heißen – eigentlich nach Iggy benannt werden müsste. (Joachim Kurz – kino-zeit.de)