Do 10.00 Uhr Event
Datum: Donnerstag, 26. Januar, 10:00–17:00 Uhr
Veranstalter: Eyes & Ears of Europe, HMR International und der Stadt Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Virtual Reality ist in aller Munde. 2016 war wohl das Jahr mit den meisten Events zum Thema 'VR' und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Das Thema beschäftigt uns weiter, weil die große Frage ist, wo die Reise für VR-Produktionen hingeht. Beim "Erleben" von VR-Produktionen betreten Nutzer ganz neue Welten. Für Marketeers und Kreative bedeutet dies ein Umdenken, aber gleichzeitig auch eine große kreative Spielwiese. Erfolgreich werden nur die guten, sinnvollen und unterhaltenden Produktionen, für die es neue Ansätze, Konzepte und Herangehensweisen braucht.

Beim VIRTUAL REALITY DAY von Eyes & Ears of Europe, HMR International und der Stadt Köln präsentieren Experten ihre Projekte, Erfahrungen und Visionen. Im VR-LAB gibt es zudem die Möglichkeit, Virtual Reality-Produktionen zu testen.

Weitere Informationen zum Programm, Teilnahmegebühr und Anmeldung bei Eyes & Ears of Europe: e-mail: info@eeofe.org, Tel.: 0221-60605710

Do 15.00 Uhr Kurs
Datum: 26.01.2017 15.00 Uhr - 26.01.2017 18.00 Uhr
Anmeldung bis: 16.01.2017
Preis: 144,00 €
84,00 € (Ermäßigt)
Technik: Malen
Reihe: Atelier
Referent: Georg Gartz
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Auf der Suche nach ihrer persönlichen Bildsprache haben sich die Künstler des 20. Jahrhunderts immer wieder vom Gegenstand gelöst und Form und Farbe zum Bildthema gemacht. Die Werke in den Museen werden Sie zu eigenen Wegen der Abstraktion inspirieren. So können Sie in diesem Kurs zu Ihrem individuellen Stil finden. Bitte bringen Sie Borstenpinsel mit.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Do 20.15 Uhr Film
Datum: Donnerstag, 26. Januar, 20:15 Uhr
Preis: 8,00 €
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filmforum NRW homochrom
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

D 2016, 82‘, DCP, OmU, R: Jules Herrmann, mit: Godehard Giese, Alain Denizart, Adeline Moreau
Gäste: Regisseurin Jules Herrmann und Hauptdarsteller Godehard Giese

Der Lehrer Antek Liebmann lässt sein Leben in Deutschland hinter sich und mietet sich im sommerlichen Nordfrankreich ein. Von seinem Vermieter Antoine erfährt er, dass in den umliegenden Wäldern ein Mörder sein Unwesen treibt. Einer dunklen Vorahnung folgend zieht es Antek auf einem seiner Spaziergänge in das Unterholz, wo er eine gefährliche Entdeckung macht. Er freundet sich mit seiner attraktiven Nachbarin Geneviève und dem fröhlichen Sébastien an. Keiner der beiden ahnt, dass Antek in seinem Heimatland ein furchtbares Geheimnis zurückgelassen hat. Leichte Sommertage gehen über in nächtliche Abstürze oder eröffnen kurze Ausflüge in Parallelwelten. Erst als eine neue Liebe möglich wird, scheint Antek einen Weg aus dem Dunkel zu erspüren. Doch bevor er ein neues Leben beginnen kann, muss er die Geister seiner Vergangenheit heraufbeschwören und sie bezwingen.


LIEBMANN ist ein ruhiges Drama. Wie das schillernde Gefieder des Pfaus folgt auch die filmische Erzählung so klaren wie überraschenden Strukturen. Dem Film gelingt ein sanfter Blick in die zerbrechliche Gefühlswelt des Protagonisten, der schließlich einen eigenen Weg findet, sich seiner Vergangenheit zu stellen. Der Film, der von der Kölner Firma Ester.Reglin.Film koproduziert wurde, ist für den Nachwuchspreis beim Europäischen Filmpreis 2016 nominiert.