Late Night Thursday

Art, Mu­sic, The­a­tre, Film, ...

There are days that are just dif­fer­ent from others: more in­ter­est­ing, more en­joy­able, more exc­it­ing. Such as when you sim­p­ly go to the mu­se­um in the even­ing, re­ceive free or dis­count­ed ad­mis­sion, and ex­pe­ri­ence some­thing en­tire­ly new. And that’s pre­cise­ly how it is now: Late Night Thurs­day in the Mu­se­um Lud­wig, on the first Thurs­day of ev­ery month un­til 10 p.m. En­joy live con­certs, cabaret, artist talks, tours, kunst:dialoge, the­ater, read­ings, dance, film, and per­for­mances.

Late Night Thurs­day in the Mu­se­um Lud­wig

  • Once a month: on ev­ery first Thurs­day
  • In­to the night: from 10 a.m. to 10 p.m.
  • A range of even­ing of­fer­ings: from ev­ery genre of art
  • For Cologne resi­dents: free ad­mis­sion from 10 a.m. to 10 p.m.
  • Dis­count­ed ad­mis­sion for ev­ery­one else from 5 p.m. on —for on­ly €7

Our Late Night Thurs­days are gener­ous­ly sup­port­ed by

Thu 17.00 h Langer Donnerstag
„Es ist nicht wichtig, wer du bist, sondern was sie denken, wer du bist.“ Einblick in Andy Warhols legendäres Tagebuch
Date: Donnerstag, 02. Mai, 17:00 Uhr
Price: 7,00 €
0,00 € (Discounted)
Series: Langer Donnerstag
Promoter: Museum Ludwig
Audience: Alle

17.30–20.30h kunst:dialoge in der Pop Art und in der Gegenwartskunst
20.30h Lesung aus Andy Warhols Tagebuch, Ort: Kino


Andy Warhol hatte eine bewegtes Leben: als Sohn tschechischer Einwanderer wuchs er während der Weltwirtschaftskrise in Pittsburgh auf, absolvierte dort ein Designstudium und landete schließlich in der Metropole der Glitzer- und Glamourwelt: New York. Er kultivierte sein extravagantes Gehabe und die stets schief sitzende Perücke, Sonnenbrille und schwarze Kleidung wurden zu seinem Markenzeichen. Als Superstar der Pop-Art-Szene verkehrte er mit Prominenten aus der Musik,- Film- und Kunstbranche und wurde zum vielgefeierten Chronist einer Überflussgesellschaft. In täglichen Telefonaten mit seiner Vertrauten Pat Hackett entstand sein 740 Seiten langes Tagebuch der letzten zwölf Jahre seines Lebens.


Der Kölner Schauspieler Torsten Peter Schnick liest ausgewählte Passagen aus Andy Warhols Tagebuch und gibt so Einblicke in die Marotten, Erlebnisse, Ängste und Ansichten des schrägen Kunststars. Schnick ist aus Radio, Theater, Film und Fernsehen bekannt, führte selbst bereits Regie und erhielt renommierte Auszeichnungen.