Candida Höfer, Kino im Museum Ludwig Köln II, 2006

Filmforum

Through a na­tion­wide unique mod­el of a fo­rum that tran­s­cends the ci­ty boun­daries, a col­lab­o­ra­tive of nine part­n­ers has op­er­at­ed the Mu­se­um Lud­wig’s au­di­to­ri­um since 2006.

Join­ing forces in col­lab­o­ra­tion, th­ese found­ing mem­bers of the Film­fo­rum rep­re­sent the en­tire cin­e­mat­ic spec­trum, from film pro­mot­ers and pro­duc­ers to film­mak­ers, ed­u­ca­tors, and en­thu­si­asts. Among them are the Film­s­tif­tung NRW, the SK Stif­tung Kul­tur, the West­deutsche Rund­funk (WDR), the ifs in­ter­na­tio­nale film­schule köln, the film & fernseh pro­duzen­ten­ver­band nrw e.v., Köl­n­Musik GmbH, as well as the in­de­pen­dent film-scene coali­tion “Ki­noAk­tiv” and the Mu­se­um Lud­wig/Ci­ty of Cologne. Nu­mer­ous the­mat­ic pro­gram se­ries, film fes­ti­vals and pre­mieres, as well as lec­tures and dis­cus­sions have found a venue at the Film­fo­rum. The in­di­vi­d­u­al part­n­ers them­selves are re­spon­si­ble for the con­tent and fi­nanc­ing of all the events. To­gether they have suc­ceed­ed in estab­lish­ing the Film­fo­rum as a site for film his­to­ry and con­tem­po­rary film cul­ture, filling a gap in the cin­e­ma land­s­cape of Cologne.

For fur­ther in­for­ma­tion on this and all other pro­grams please vis­it: www.film­fo­rum­n­rw.de

Tick­ets for all events may be purchased at the door. No ad­vance book­ing. The Film­form of­fers in­duc­tion loops for the hear­ing im­paired and is wheelchair ac­ces­si­ble.

Film­fo­rum at the Mu­se­um Lud­wig

En­trance lo­cat­ed on the rear side of the Mu­se­um Lud­wig
Bis­chofs­garten­s­traße 1, 50667 Köln
E-Mail: in­fofilm­fo­rum­n­rw.de

Wed 20.00 h Film
Date: Mittwoch, 19. Juni, 20:00 Uhr
Price: 6,00 €
erm. für Geflüchtete: 4,00 €
4,00 € (Discounted)
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

Die“Ukrainischen Filmtage NRW“ werden vom Blau-Gelbes Kreuz e.V. in Kooperation mit dem Generalkonsulat der Ukraine in Düsseldorf veranstaltet. Das Programm der Filmreihe spiegelt die kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt der Ukraine wider und gibt einen Einblick in die Geschichte und Gegenwart des Landes und seiner Bevölkerung. Das Allerweltskino freut sich, das Programm in Köln zu zeigen.

UKR 2023, 120‘, OmeU, R: Oles Sanin

Die Huzulen sind ein Bergvolk in den Karpaten. Im frühen 18. Jahrhundert mit einer Fremdherrschaft konfrontiert werden die Karpaten von einer Welle von Aufständen heimgesucht. Auch die beiden Dovbush-Brüder nehmen den Kampf auf und werden zu Opryschkos – Berggeächteten. Doch die Brüder werden zu Feinden – dem einen geht es nur ums Geld, der andere – Oleksa - kämpft für sein Volk. Die verzweifelte Aristokratie schmiedet einen teuflischen Plan und greift die Achillesferse des unbesiegbaren Geächteten an – seine Liebe zu seiner Jugendliebe Marichka.

Sat 19.00 h Film
Date: Samstag, 22. Juni, 19:00 Uhr
Price: 7,50 €
Tickets nur an der Abendkasse. Geflüchtete haben freien Eintritt!
6,50 € (Discounted)
Promoter: Filmforum NRW
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

BRA/F/USA 2002, 128‘, restaurierte Fassung, R: Fernando Meirelles, Kátia Lund

„Wenn man in der „Cidade de Deus“, der City of God, einem der Favelas von Rio de Janeiro aufwächst, ist die Kindheit früh zu Ende. Was andernorts Bandenspiele sind, ist hier Bandenkrieg mit echten Waffen. Hier wachsen der rücksichtslose Locke (Leandro Firmino da Hora) und der schüchterne Buscapé (Alexandre Rodrigues) auf. Um zu überleben, setzt Locke auf Kokain-Handel, Gewalt und Raubüberfälle. Buscapé hingegen träumt davon Fotograf zu werden. Viele Jahre später sollen sich ihre Wege nochmal kreuzen, wenn Locke zum gefürchtetsten Drogenboss der Stadt geworden ist und Buscapé sich durchs Leben durchschlägt! (moviebreak.de) 22 Jahre nach der Veröffentlichung zeigt das Filmforum NRW den Film, der für 4 Oscars nominiert war und etliche andere Preise einheimste, einmalig in einer restaurierten Fassung.

Wed 20.00 h Film
Date: Mittwoch, 26. Juni, 20:00 Uhr
Price: 6,00 €
erm. für Geflüchtete: 4,00 €
4,00 € (Discounted)
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

Die“Ukrainischen Filmtage NRW“ werden vom Blau-Gelbes Kreuz e.V. in Kooperation mit dem Generalkonsulat der Ukraine in Düsseldorf veranstaltet. Das Programm der Filmreihe spiegelt die kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt der Ukraine wider und gibt einen Einblick in die Geschichte und Gegenwart des Landes und seiner Bevölkerung. Das Allerweltskino freut sich, das Programm in Köln zu zeigen.

UKR 2022, 90‘, R: Volodymyr Kharchenko-Kulykovsky

Ukraine während der russischen Invasion 2014: Mitten in der Nacht bekommt der Kiever Chirurg Oleksander einen Anruf. Er erfährt, dass sein Sohn der Armee beigetreten ist und von einem örtlichen Separatisten gefangen genommen wurde. Um seinen Sohn freizubekommen, muss Oleksandr an die Frontlinie gehen und ein Lösegeld zahlen.

Thu 20.00 h Film
Date: Donnerstag, 27. Juni, 20:00 Uhr
Price: 6,00 €
erm. für Geflüchtete: 4,00 €
4,00 € (Discounted)
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

Die“Ukrainischen Filmtage NRW“ werden vom Blau-Gelbes Kreuz e.V. in Kooperation mit dem Generalkonsulat der Ukraine in Düsseldorf veranstaltet. Das Programm der Filmreihe spiegelt die kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt der Ukraine wider und gibt einen Einblick in die Geschichte und Gegenwart des Landes und seiner Bevölkerung. Das Allerweltskino freut sich, das Programm in Köln zu zeigen.

UKR 2023, 90‘, R: Tonya Noyabriova

Kira lebt ihr Leben mit der jugendlichen Gewissheit, dass sich die Welt um sie dreht. Geboren und aufgewachsen in der späten Sowjetukraine, hält sie ihr Leben für vorhersehbar. Aber das hält nicht lange an, als sie erfährt, dass ihr Vater eine Geliebte hat und ihre Mutter davon weiß, aber lieber dazu schweigt. Als Kiras Familie zu zerfallen beginnt – und gleichzeitig auch der sowjetische Staat – entpuppt sich alles, was sie kannte, als Illusion. Kira ist auf der Suche nach Liebe und Hoffnung für die Zukunft und begibt sich auf einen Weg, den sie nicht vorhersehen konnte.

Fri 19.00 h Film
Date: Freitag, 28. Juni, 19:00 Uhr
Promoter: Edimotion – Festival für Filmschnitt und Montagekunst<br />in Kooperation mit der ifs Internationale Filmschule Köln, im Rahmen der Kölner<br />Kinonächte. Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Köln.
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

F 1983, 104‘, OmU, Regie & Montage: Chris Marker

Als einer der herausragendsten Essayfilme der Filmgeschichte gibt „Sans Soleil“ seinen Zuschauer*innen auch beim zweiten und dritten Sehen noch neue Entdeckungen, Assoziationen und Rätsel mit auf den Weg. Aus einer umfangreichen dokumentarischen Materialsammlung heraus collagiert, beginnt der Film mit einem Bild dreier Kinder in Island, begibt sich dann nach Japan und Afrika, erzählt von Revolutionen, Katzen und Hitchcocks „Vertigo“.


Infos unter 0221-920188-231 oder info@filmschule.de – Eintritt frei!

Sat 20.00 h Film
Die Sammlung Leo Schönecker – Ein Filmprogramm mit Filmen aus dem Archiv SchöneckerDER UNFREIWILLIGE RAKETENFLIEGER
Date: Samstag, 29. Juni, 20:00 Uhr
Price: 7,00 €
Karten an der Kinokasse Vorbestellung: joachim.steinigeweg@email.de
6,00 € (Discounted)
Promoter: Julia Schönecker-Roth und Joachim Steinigeweg
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

Weitgehend unbekannt in der Öffentlichkeit existiert in Köln eine Filmsammlung, die hohen Wert auf die Qualität der enthaltenen Filme legt und einen weiten Überblick über das internationale Filmschaffen bietet. Seit Mitte der Fünfziger Jahre engagierte sich der Kölner Leo Schönecker nicht nur in Arbeitskreisen und Diskussionsrunden zu filmthematischen Fragen, sondern er begann, selbst Filme zu sammeln, vorzuführen und zu verleihen. Seine Sammlung wurde bis zu seinem Tod im Jahr 2013 beständig fortgeführt und erweitert. Unter Filmkennern und Kuratoren war die Sammlung bekannt, gerne griff man auf die Bestände dort zurück. Insgesamt enthält das Archiv rund 1.200 Filmtitel. Nun ist es an der Zeit, diese Kostbarkeit öffentlich vorzuzeigen.

Die Filme liegen sämtlich in analoger Form vor, meistens im Format 16mm, etliche im Format 35mm. In den Kinos hat unterdessen seit einigen Jahren die Digitalisierung Einzug gehalten. Eine Vorführung von „richtigem“ Zelluloid hat inzwischen Ereignischarakter. Bei der Vorführung von Zelluloid gibt es Artefakte, die jede Kopie einzigartig machen. Es sind diese Gebrauchsspuren wie Schmutzpartikel, Kratzer, Bildstandsbewegungen etc. In jede Filmkopie ist somit auch die Geschichte ihrer Aufführungen mit eingeschrieben. Auch diesen Aspekt wollen wir vorstellen und die Vor- und Nachteile digitaler und analoger Vorführungen sichtbar machen.

F 1958, 96‘, 16mm, dt. Fassung, R: Jean Dréville

Nach einem Autounfall leidet Monsieur Martin an Gedächtnisschwund. Auf Anraten seines Arztes zieht er aufs Land, um sich ohne Ablenkung durch aktuelle Ereignisse zu erholen. Bis ein ausländischer Fallschirmcontainer in der Nähe landet und Martins verstorben geglaubter Hund Friquet erscheint. Das Verhalten des Hundes ist jedoch seltsam; er lehnt jede Nahrung ab und jagt auch nicht die kleine weiße Maus im Haus. Erst auf Ertönen einer Klingel beginnt er zu fressen. Beamte der sowjetischen Botschaft sind schnell alarmiert und wollen mit Hilfe des örtlichen Präfekten den vermissten Raketenhund und die Maus zurückholen.

Eine Veranstaltung von Edith Schönecker, Julia Schönecker-Roth und Joachim Steinigeweg
Vorbestellung und Information unter joachim.steinigeweg@email.de
www.filmarchiv-schoenecker.de

Sun 20.00 h Film
Date: Sonntag, 30. Juni, 20:00 Uhr
Price: 6,00 €
erm. für Geflüchtete: 4,00 €
4,00 € (Discounted)
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

Die“Ukrainischen Filmtage NRW“ werden vom Blau-Gelbes Kreuz e.V. in Kooperation mit dem Generalkonsulat der Ukraine in Düsseldorf veranstaltet. Das Programm der Filmreihe spiegelt die kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt der Ukraine wider und gibt einen Einblick in die Geschichte und Gegenwart des Landes und seiner Bevölkerung. Das Allerweltskino freut sich, das Programm in Köln zu zeigen.

UKR 2023, 100‘, R: Philip Sotnychenko

Im August 1996 wird in der Ukraine das letzte Todesurteil vollstreckt. In dieser Zeit verbringen Aisel und Kiril ihre Kindheit. Ihre Väter, beides Polizisten, untersuchen mit fragwürdigen Methoden den Mord an einem Kollegen. Ein Vierteljahrhundert später kommt es zu einem Familientreffen – das auf abrupte Weise endet.

Wed 19.00 h Film
Date: Mittwoch, 03. Juli, 19:00 Uhr
Price: 7,50 €
Rabattkarte: alle Filme der Reihe für nur 22,00 €, Tickets nur an der Abendkasse. Geflüchtete haben freien Eintritt!
6,50 € (Discounted)
Series: Filmgeschichten
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

USA 2003, 108’, DCP, OmU, R: Richard Linklater
Einführung: Daniel Kothenschulte (Filmkritiker und -kurator)

„Ich rocke für die Gesellschaft“. (Dewey Finn)
Dewey Finn ist am Ende: Erst feuert ihn seine Band, dann droht auch noch der Rausschmiss aus der WG. Kurzerhand gibt er sich als Lehrer aus und landet an einer elitären Grundschule. Zu seiner Überraschung zeigen einige Schüler*innen musikalisches Talent und Dewey macht aus der Not eine Tugend. Rock ‘n‘ Roll meets Elite, der Rest ist Geschichte: Jack Black glänzt in seiner Paraderolle als ekstatischer Musiker, der sich vom Anti- zum Vorzeige-Lehrer verwandelt und den braven Kids Rock, Selbstbewusstsein und Attitude beibringt.


School’s Out-Event mit einem Liveauftritt der Schulband „ISLAND 100“ (Offene Jazz Haus Schule, Köln)

Fri 20.00 h Film
Date: Freitag, 05. Juli, 20:00 Uhr
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

Vom 3. bis 7. Juli lädt die Kunsthochschule für Medien Köln zum traditionellen Rundgang ein mit Ausstellungen, Filmprogrammen, Performances und Lesungen (täglich von 14 bis 20 Uhr). Im Filmprogramm werden insgesamt 40 Projekte und Diplomfilme von Studierenden der KHM aus den Bereichen Spiel- und Dokumentarfilm, Animation und Experimentalfilm in zehn Programmblöcken präsentiert. Am Freitag- und Samstagabend (jeweils 20 Uhr) ist der Rundgang der KHM im Filmforum zu Gast.

Nach jedem Film gibt es ein Gespräch mit den anwesenden Regisseur*innen und Teams. Informationen zum Programm ab Mitte Juni unter: www.khm.de/rundgang2023/

Einlass ab 19.30 Uhr

Sat 20.00 h Film
Date: Samstag, 06. Juli, 20:00 Uhr
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

Vom 3. bis 7. Juli lädt die Kunsthochschule für Medien Köln zum traditionellen Rundgang ein mit Ausstellungen, Filmprogrammen, Performances und Lesungen (täglich von 14 bis 20 Uhr). Im Filmprogramm werden insgesamt 40 Projekte und Diplomfilme von Studierenden der KHM aus den Bereichen Spiel- und Dokumentarfilm, Animation und Experimentalfilm in zehn Programmblöcken präsentiert. Am Freitag- und Samstagabend (jeweils 20 Uhr) ist der Rundgang der KHM im Filmforum zu Gast.

Nach jedem Film gibt es ein Gespräch mit den anwesenden Regisseur*innen und Teams. Informationen zum Programm ab Mitte Juni unter: www.khm.de/rundgang2023/

Einlass ab 19.30 Uhr

Thu 19.00 h Film
Date: Donnerstag, 11. Juli, 19:00 Uhr
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

Im Anschluss Podiumsdiskussion mit Thando Thindi, Melane & Nando Nkrumah
Moderation: Gina Hitsch

“Black faces in white? space” erforscht die Dynamik und Komplexität des Schwarz-Seins in Deutschland. Es verbindet persönliche Erfahrungen des Filmemachers als Schwarzer Mann und die alltäglichen Realitäten der „anderen“ Schwarzen Menschen, die sich in einem Land durch das Leben manövrieren, das sich selbst als homogen weiß sieht. Der Film konfrontiert die Zuschauenden mit den alltäglichen Kämpfen und Konflikten. Fragen des Kolourismus, der Sexualität, der Identität, des Stolzes, der Nationalität und des Kolonialismus nehmen einen zentralen Teil der (narrativen) Handlung an. Dabei versucht der Filmemacher, neue Perspektiven über Schwarz-Sein zu eröffnen.