Fr 16.00 Uhr Gespräch
Datum: Freitag, 01. Juni, 16:00 – 17:00 Uhr
Reihe: Akademieprogramm
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Kunst ist ein Medium, das den Menschen grundlegende Lebensthemen, Konflikte und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen kann. Zu Beginn lassen Sie sich intensiv auf ein Kunstwerk ein, Sie beobachten und machen sich Notizen. In den anschließenden Gesprächen werden Sie durch ihr individuelles Bilderleben zum Kern des Werkes vordringen. Unbelastet von Wissen über Kunst kann das Kunstwerk wirken und seine Botschaften vermitteln.

Eine Kooperation von Museumsdienst Köln und dem Departement Psychologie der Universität zu Köln: www.bilderleben.net

Fr 17.00 Uhr Film
Datum: Freitag, 01. Juni, 17:00 Uhr
Preis: 6,50 €
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

An vier aufeinanderfolgenden Tagen im Mai und Juni gibt „Visions of Iran“ mit Dokumentar- und Spielfilmen Einblicke in iranische Lebenswelten. Die Spanne reicht von Kazem Mollaies formal außergewöhnlichem Debütfilm Kupal (mit Levon Haftvan) bis zum letzten Film des großen Abbas Kiarostami (1940-2016): 24frames. Daneben gibt es zwei Schwerpunkte mit Dokumentarfilmen und Podiumsdiskussionen:

IR 2015, 76‘, DIGITAL, Om(e)U, R. Said Keshavarzi

Ghodrat, ein einfacher Arbeiter aus einem Dorf bei Shiraz, wird in den Medien als lebende Marathon-Legende gefeiert. Er selbst sieht sich als auserwählten Helden der Armen und Unterdrückten. Ein Langlaufrekord von 92 Kilometern reicht ihm nicht – Ghodrat will sich mit den Besten der Besten messen und an den Olympischen Spielen teilnehmen.

Weitere Infos unter : www.visions-of-iran.com

Sa 15.00 Uhr Führung
Datum: Samstag, 02. Juni, 15:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 11.30 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 03. Juni, 11:30 Uhr
Referent: Monika Schneider
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 13.00 Uhr kunst:dialoge
Datum: Sonntag, 03. Juni, 13:00 – 15:00 Uhr
Reihe: kunst:dialoge
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: in der Ausstellung

Unsere jungen Kunstvermittler*innen stehen in der Ausstellung bereit und freuen sich über Ihre Fragen zur Kunst!

So 13.00 Uhr Kurs
Datum: Sonntag, 03. Juni, 13:00 – 17:00 Uhr
Anmeldung bis: 29.05.2018
Preis: 28,00 €
MPG: 24,00 Euro
18,00 € (Ermäßigt)
Technik: Experimentieren
Referent: Peter Wolf, Klangkünstler
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Spannend wäre es, wenn man die Kunst der Moderne nicht nur sehen, sondern auch hören könnte. Doch wie könnte sie klingen? Dies lässt sich in diesem Workshop ganz ohne Instrumental- oder Notenkenntnisse herausfinden. Wir entwickeln gemeinsam beim Betrachten und Erforschen von ausgewählten Bildern eine Vorstellung davon, wie deren Elemente – Farbe, Fläche, Struktur, Bewegung oder Rhythmus – in Klänge und Geräusche übersetzt werden können. Dafür steht ein großes Repertoire an unterschiedlichen Instrumenten zur Verfügung. Wir erforschen die Spielweisen der Klangerzeuger und die Eigenschaften der damit erzeugten Sounds und erfahren spielerisch, wie Malerei zu Klangmalerei wird. Dabei entstehen einzigartige Klangbilder, die wir gemeinsam am Ende des Workshops vor zwei Kunstwerken der ständigen Ausstellung aufführen werden. 

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

So 15.00 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 03. Juni, 15:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
Di 19.00 Uhr Gespräch
Datum: Dienstag, 05. Juni, 19:00 Uhr
Preis: 2,50 €
1,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Zielgruppe: Alle

Dieser Vortrag wird sich mit den Objekten im künstlerischen Werk von Haegue Yang auseinandersetzen. Die vielschichtige Praxis Yangs oszilliert zwischen Narration und Abstraktion, zwischen Installation und Situation und bezieht sich sowohl auf einen westlichen Kunstbegriff als auch auf die geopolitisch geprägte Kulturgeschichte Asiens.
Ute Meta Bauer ist Gründungsdirektorin des NTU Centre for Contemporary Art Singapore und Professorin für Räume des Kuratorischen an der School of Art, Design and Media, Nanyang Technological University.

Mi 16.30 Uhr Führung
Datum: Mittwoch, 06. Juni, 16:30 Uhr
Referent: Gisela Wilke
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
Do 15.30 Uhr Führung
Datum: Donnerstag, 07. Juni, 15:30 – 17:00 Uhr
Anmeldung bis: 31.05.2018
Referent: Eva Schwering M.A., Ayşe Çalışkan
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Senioren
Treffpunkt: Foyer

 

Die Veranstaltung der Reihe Müzemize Hoşgeldiniz – Willkommen im Museum richtet sich gezielt an Kölner Seniorinnen und Senioren mit türkischen Wurzeln. Die zweisprachigen Ausstellungsrundgänge bieten eine Einführung in bestimmte Themen der Sammlung.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Do 15.00 Uhr Führung
Datum: Donnerstag, 07. Juni, 15:00 – 16:30 Uhr
Referent: Jochen Schmauck-Langer
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Menschen mit Behinderung
Treffpunkt: Kasse

Wir unterhalten uns mit einer Frau mit Handtasche, treffen auf Elvis und die Comicwelt Roy Lichtensteins. Bei der Führung begegnen wir Bildern und Objekten, die wir gemeinsam entdecken, ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und vielleicht zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht.
Mit musikalischen Akzenten.

Angebot für Menschen mit/ohne Demenz

Fr 19.00 Uhr Film
Datum: Freitag, 08. Juni, 19:00 Uhr
Preis: 6,50 €
5,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene

Eric Charell: Der Kongress tanzt, D 1931, 35 mm, 94 Min.


Um 1930 hat die deutsche Filmindustrie Weltniveau erreicht. Das beweist dieses Musical, das Straschek zu den besten seines Genres zählt. Man gab dem Publikum (nicht nur dem deutschsprachigen, es entstanden englische und französische Fassungen), was es wollte: Glamour, Tschingderassabum, Walzerseligkeit, Erotik und sogar ein wenig Sadismus. An Seitenhieben gegen die Politik fehlt es ebensowenig. Das gab’s nur einmal, das kam nie wieder. Wie Straschek nachweist, wurde fast das gesamte Team ins Exil getrieben und Otto Wallburg, der den Bibikoff spielt, in Auschwitz ermordet.