Projektpartner

Das Mu­se­um Lud­wig ist ein lebendi­ger Ort, an dem die Ver­mittlung von Wis­sen und Krea­tiv­ität für die ver­schie­den­sten Ziel­grup­pen angestrebt wird.

Als Pro­jekt­part­n­er für be­son­dere Pro­jekte im Bereich der Kun­stver­mittlung für Kin­der, Ju­gendliche und Erwach­sene kön­nen Sie sich viel­seitig en­gagieren.

Auch im Bereich der Forschung, zum Beispiel bei der Res­tau­rierung von Kunst­w­erken gibt es zusät­zliche Pro­jekte, die nur mit der Hilfe von Part­n­er­schaften re­al­isiert wer­den kön­nen, wie et­wa die Dig­i­tal­isierung unser­er Fo­to­gra­fischen Samm­lung mit unserem Part­n­er Pix­um.

Das POP LAB: Ein Raum für die ganze Fam­i­lie

Im Fe­bruar 2015 wurde mit dem ART LAB er­st­mals ei­nen Raum für kleine und große Be­such­er*in­nen im Mu­se­um Lud­wig eröffnet. 2017 eröffnete es un­ter neuem Na­men und mit neuem Pro­gramm: Das POP LAB ist sei­ther ein Raum, der sich be­son­ders an Fam­i­lien und Kin­der richtet und in dem ge­mein­sam ex­per­i­men­tiert, ents­pan­nt und ge­spielt wer­den kann. Ange­dockt an die große Pop Art-Samm­lung des Haus­es lädt das POP LAB dazu ein, sich spie­lerisch mit dies­er Kun­strich­tung au­sei­nan­derzusetzen und ei­gene Er­fahrun­gen zum The­ma Farbe und Ge­fühl zu sam­meln. 

Das ART LAB und das POP LAB kon­n­ten dank der großzügi­gen Un­ter­stützung der GAG Im­mo­bilien AG ein­gerichtet wer­den. Die seit 2015 beste­hende Ko­op­er­a­tion bi­etet dem Mu­se­um die Möglichkeit, den Raum mehr­fach neu zu ges­tal­ten und je einem Sch­w­er­punkt des Haus­es zu wid­men. Die Samm­lung bi­etet mit Sur­re­al­is­mus, Pop-Art, Pi­cas­so, Nou­veau Réal­isme und Po­si­tio­nen der Ge­gen­wart ein reich­es Reper­toire dafür.

kunst:dialoge

Von jun­­gen Stu­­dent*in­­­nen für ein junges Pub­­­likum en­twick­­elt, geben die kunst:dialoge Gele­­gen­heit, sich über Kün­stler*in­­­nen und ihre Werke auszu­­tauschen. Was Sie schon im­mer über Kunst wis­sen wol­l­ten, aber bish­er nicht zu fra­­gen wagten, kön­­nen Sie bei ih­nen losw­er­­den. Studierende der Kun­st­geschichte der Uni­ver­sitäten Köln, Bonn und Düs­sel­­dorf wur­­den als Kun­stver­mittler*in­­­nen aus­ge­­bildet und warten ges­­pan­nt auf Fra­­gen und An­merkun­­gen. Die kunst:dialoge sind im­mer son­n­tags von 13–15 Uhr in den Räu­men der Samm­lung oder Son­der­ausstel­lun­gen und an aus­gewähl­ten Lan­gen Don­n­er­s­ta­gen im Ein­satz.

Wir danken der Ge­sellschaft für Mod­erne Kunst am Mu­se­um Lud­wig für Ihre Un­ter­stützung beim Ein­satz der kunst:dialoge.

Lab.Bode Volon­tari­at

Lab.Bode - Ini­tia­tive zur Stärkung der Ver­mittlungsar­beit in Museen ist ein ge­mein­sames Pro­gramm der Kul­turs­tif­tung des Bun­des und der Staatlichen Museen zu Ber­lin. Das Mu­se­um Lud­wig ist eins der ins­ge­samt 23 Part­n­er­museen in Deutsch­land, die durch eine er­st­ma­lig einge­führte Volon­tari­atsstelle das Ziel ver­fol­gen, die Bil­dungs- und Ver­mittlungspraxis an ihren Häusern zu stärken und weit­erzuen­twick­eln. Mit einem Ver­mittlungs­la­bor am Bode-Mu­se­um in Ber­lin und dem bun­desweit wirk­sa­men Volon­tär*in­nen­pro­gramm, sowie be­glei­t­en­den Diskursver­an­s­tal­tun­gen soll gezeigt wer­den, was Ver­mittlungsar­beit an Museen auszeich­net und was sie be­wirken kann.

Dig­i­tal­isierung der Samm­lung Fo­to­gra­fie

Das Köl­n­er Un­terneh­men Pix­um ist seit 2015 Ko­op­er­a­tions­part­n­er des Mu­se­um Lud­wig. Im Rah­men der Zusam­me­nar­beit kon­nte Pix­um die Ar­beit in der Samm­lung Fo­to­gra­fie des Mu­se­um Lud­wig un­ter­stützen. So wur­den im Rah­men ein­er er­sten Förderung 4.000 Fo­­to­­gra­­fien der am Haus an­säs­si­gen Sam­m­lung Ag­­fa dig­i­­tal­isiert, um sie dauer­haft für die Öf­fentlichkeit zugänglich zu machen. Fort­ge­set­zt wird die Er­­fas­­sung seit 2017 mit den Sam­m­lun­­gen L. Fritz und Re­nate Gru­ber, den Er­w­er­bun­­gen des Mu­se­um Lud­wig sowie der Sam­m­lung Mrazkowa, die bis 2019 von Pix­um un­ter­stützt wird.

Das FO­TO LAB: Die Welt der Fo­to­gra­fie ent­deck­en

Ein Ort für Groß und Klein, um die Welt der Fo­­to­­gra­­fie ge­mein­sam zu en­t­deck­­en. In Er­weiterung des Fo­to­raums in der Samm­lung lädt das FO­­TO LAB Kin­der und Erwach­sene zum Mit­­machen und Ex­per­i­­men­tieren ein.

Hi­er gibt es für Be­­such­er*n­­nen je­­den Al­ters viel auszupro­bieren! Zum Beispiel eine Cam­era ob­s­cu­ra – das Ur­­mod­­ell der Kam­era. Vor ein­er Fo­­to­­tapete kön­nen sich Be­such­er*in­nen in Szene setzen oder selbst eine kleine Fo­­toausstel­lung mit 50 Bildern aus der Sam­m­lung Fo­­to­­gra­­fie ein­richt­en. Im FO­­TO LAB wird die Sam­m­lung Fo­­to­­gra­­fie des Mu­se­um Lud­wig auf vielfältige Weise lebendig ge­hal­ten und zugänglich ge­­macht – er­möglicht durch Pix­um.

Langer Don­n­er­s­tag

Der Lange Don­n­er­s­tag, jed­er er­ste Don­n­er­s­tag im Mo­nat, ist ein­er der be­liebtesten Ve­r­an­s­tal­tungs­tage im Mu­se­um Lud­wig. Mit ein­er be­sucher­fre­undlich ver­längerten Öff­nungszeit bis 22 Uhr und ab­wech­s­lungs­reichen Pro­gramm­punk­ten wie einem Konz­ert, einem The­ater­stück oder ein­er Führung durch die einzi­gartige Samm­lung des Mu­se­ums vereint er spie­lerisch ver­schie­dene Diszi­p­li­nen von Kunst, baut Hemm­sch­wellen ab und macht neugierig auf mehr.

Wir be­danken uns bei der Stif­tung Kunst, Kul­tur und Soziales der Spar­da-Bank West, die die­sen be­liebten und be­son­deren Abend bere­its seit 2012 fördert.

Ter­ra Foun­da­tion for Amer­i­can Art Fel­low­ship

Mit Un­ter­stützung der Ter­ra Foun­da­tion for Amer­i­can Art wurde am Mu­se­um Lud­wig eine Stipen­di­atin­nen­stelle zur Samm­lungser­forschung im Bereich US-amerikanisch­er Kunst ein­gerichtet. Mit der Stelle soll im Mu­se­um­skon­text zur Forschungstätigkeit an­geregt und der eu­ropäische Diskurs über die nach dem Zweit­en Weltkrieg ent­s­tan­dene bil­dende Kunst der USA fort­ge­set­zt wer­den. Bin­nen zwei­er Jahre wird Dok­to­randin Jan­ice Mitchell die Bestände an US-amerikanisch­er Kunst bis 1980 im Mu­se­um Lud­wig ein­er gründlichen Un­ter­suchung un­terzie­hen. As­pekte der Post­colo­nial, Gen­der und Queer Studies wer­den im Mit­telpunkt ste­hen.

Auf einem Blog wer­den die Ent­deck­un­gen, die Jan­ice Mitchell im Laufe ihr­er Forschun­gen macht, veröf­fentlicht: www.blog.mu­se­um-lud­wig.de

Viele wun­der­bare Ideen warten noch auf ihre Re­al­isierung!

Wenn Sie sich für die Un­ter­stützung be­son­der­er Pro­jekte im Mu­se­um Lud­wig in­teressieren, kon­tak­tieren Sie unsere Kol­le­gin An­tonel­la Müller per Email an­tonel­la.muellermu­se­um-lud­wig.de oder per Tele­fon 0221 - 221- 24581.