Vorträge

Zu unseren Ausstel­lun­gen und der ständi­gen Samm­lung bi­eten wir ein viel­seitiges Vor­tragspro­gramm an.

Kun­st­Be­wusst

Gute Kunst lässt Fra­gen of­fen. Diese auf in­teres­sante Weise zu beant­worten leis­tet die Vor­trags­rei­he Kun­st­Be­wusst. Ver­an­s­tal­tet vom Fre­unde des Wall­raf-Richartz-Mu­se­ums und des Mu­se­ums Lud­wig e.V. und der Fritz Thyssen Stif­tung fin­d­et sie jew­eils di­en­s­tags im Film­fo­rum NRW, dem Ki­no im Mu­se­um Lud­wig, statt.

Sei es ein klas­sisch­er Ex­pert*in­nen­vor­trag zu ein­er aktuellen Ausstel­lung, ein Kün­stler*in­nenge­spräch, oder the­menüber­greifende Vorträge zur den The­men und In­hal­ten des Mu­se­um Lud­wig –  bei Kun­st­Be­wusst gibt es im­mer neue, über­raschende und in­for­ma­tive Beiträge.

Kunst im Kon­text

Mit Kunst im Kon­text lädt die Ge­sellschaft für Mod­erne Kunst am Mu­se­um Lud­wig zur Au­sei­nan­derset­zung mit aktuellen Ten­denzen ein. Es sprechen Ak­teur*in­nen und Ex­pert*in­nen der in­ter­na­tio­nalen Kun­st­szene über aus­gewählte The­men in The­o­rie und Praxis der Kunst.

Di 19.00 Uhr Vortrag
Pattern and Politics: Lubaina Himid im Gespräch mit Anja Casser
Datum: Dienstag, 19. Februar, 19:00 Uhr
Veranstalter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum, 1. Etage

Die Künstlerin Lubaina Himid wurde 2017 mit dem Turner Prize ausgezeichnet. Im Museum Ludwig sind einige ihrer Arbeiten in einem eigenen Raum installiert: Gemälde und Papierarbeiten, die von Himids Kampf für die Repräsentation von Schwarzen in der Kunst ebenso zeugen wie von ihrem Gespür für den sozialen Gehalt abstrakter Muster. Himid spricht über ihre Arbeit als Künstlerin und Mit-Initiatorin des britischen Black Arts Movement und künftige Projekte.

Lubaina Himid lehrt und arbeitet in Lancashire. Anja Casser ist Leiterin des Badischen Kunstvereins, Karlsruhe.

 

Di 19.00 Uhr Vortrag
Nil Yalter: Kunst und Exil
Datum: Dienstag, 12. März, 19:00 Uhr
Referent: Katalin Erdödi
Veranstalter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum, 1. Etage

Schon früh setzte sich Nil Yalter mit Themen wie Feminismus, Gender, Marginalisierung, Migration und gesellschaftlicher Freiheit auseinander. So kehrt sie beispielsweise mittels formaler Gesten und kritisch-avancierter Strategien den männlichen Blick um. Auch migrantisches Leben und der damit verbundene kulturelle Transfer / Nicht-Transfer stehen im Fokus von Yalters Arbeit. Der Vortrag gewährt Einblicke in  das künstlerische Schaffen von Nil Yalter. Die Künstlerin ist anwesend, Katalin Erdödi wird am Ende mit ihr ein kurzes Gespräch führen.

Katalin Erdödi ist Kuratorin und Kulturarbeiterin in Wien.