Do 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 31.10.2019 10.00 Uhr - 31.10.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Fr 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 01.11.2019 10.00 Uhr - 01.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Fr 18.00 Uhr Film
Midnight traveler
Datum: Freitag, 01. November, 18:00 Uhr
Preis: 3,00 €
Veranstalter: Allerweltskino
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Wiederholung wegen der großen Nachfrage
GB/CA/KAT/USA 2019, 87‘, DCP, OmeU, R: Hassan Fazili, Emilie Mahdavian

Als die Taliban 2015 den afghanischen Regisseur Hassan Fazili mit dem Tode bedrohen, ist er gezwungen, mit seiner Frau Fatima und den Töchtern Nargis (11) und Zahra (6) zu fliehen.


Gemeinsam filmen sie die mehrjährige Reise auf der Balkanroute und ihre Stationen in Flüchtlingslagern mit ihren Mobiltelefonen. Fazili zeigt die Gefahren für Flüchtlinge, ihre Hoffnungen und die Liebe, die eine Familie auf der Flucht verbindet.


Spezialpreis der Jury beim Sundance Film Festival, Bester Dokumentarfilm San Francisco International Film Festival, Großer Preis der Jury, Sheffield Doc Fest, Lobende Erwähnung der Panorama-Jury, Berlinale 2019.


Zur Biografie: Hassan Fazili inszenierte in Afghanistan Theater, drehte Fernsehserien sowie Kurz- und Dokumentarfilme. MR. FAZILI’A WIFE und LIFE AGAIN! behandeln die Rechte von Frauen, Kindern und Behinderten und liefen auf internationalen Festivals. Fazili arbeitete auch für Feo Aladags deutschen Film IN BETWEEN WORLDS. In PEACE IN AFGHANISTAN porträtierte er Mullah Tur Jan, einen Taliban-Kommandanten, der die Waffen niederlegte.

Sa 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 02.11.2019 10.00 Uhr - 02.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Sa 14.00 Uhr Kurs
Collagen-Alarm!
Datum: Samstag, 02. November, 14:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung bis: 31.10.2019
Preis: 9,00 €
Technik: Collage, Zeichnen
Reihe: Kinderwerkstatt
Referent: Nina Paszkowski
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren
Treffpunkt: Kasse

Collage spielt eine große Rolle im Kunstmuseum: mit ihr lassen sich fantastische und verrückte Welten erschaffen. Du siehst dir Werke an, in denen die Technik unterschiedlich eingesetzt wird. In der Werkstatt gestaltest du dann deine eigene verrückte Collage.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

So 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 03.11.2019 10.00 Uhr - 03.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 11.30 Uhr Führung
Ende des amerikanischen Traums?
Datum: Sonntag, 03. November, 11:30 Uhr
Referent: Margit Kugel
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 15.00 Uhr Film
Filmgeschichten für Kinder: Thema „Mythen der Wildnis“<br>FABELN IN DER WIRKLICHKEIT – Die Tierfilm-Pioniere Heinz Sielmann und Walt Disney
Datum: Sonntag, 03. November, 15:00 Uhr
Preis: 3,00 €
Veranstalter: Filmforum NRW in Zusammenarbeit mit dem jfc Medienzentrum
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Vorgestellt von Kurator und Filmsammler Daniel Kothenschulte, Herausgeber der Bücher „Das Walt Disney Filmarchiv“ und „Micky Maus, die ultimative Chronik“ im Taschen-Verlag.

Mit der Reihe „Filmgeschichten“ präsentiert das Filmforum regelmäßig filmhistorische Programme, in denen ausgewählte Motive und Themen in den Blick genommen und durch die internationale Filmgeschichte verfolgt werden. Von März bis Dezember steht das Thema „Mythen der Wildnis“ im Zentrum der Reihe. Erstmals in diesem Jahr zeigt das Filmforum auch „Filmgeschichten für Kinder“ zu diesem Thema:


Tiere gehören zu den beliebtesten Protagonisten des Kinos, und doch werden ihre Auftritte selten so ganz für voll genommen. Zwei Filmemacher, die sich dem entgegenstellten, waren Heinz Sielmann und Walt Disney, deren Werke in diesem moderierten Programm mit seltenen originalen Filmkopien im Mittelpunkt stehen. Bevor Sielmann 1965 seine erfolgreiche Fernsehkarriere begann, die ihn bis zu seinem Tod 2006 zu einer der beliebtesten Bildschirmpersönlichkeiten machte, war er ein profilierter Dokumentarfilmer. Seine ersten Spielorte fand er ab 1948 in heimischen Wäldern, deren Bewohner er vor Wilderei schützen wollte. Zu seinen ersten Stars zählte „Quick, das Eichhörnchen“. Auch Walt Disney widmete dieser Spezies einen ganzen Film, wobei er sich beim Autor von „Bambi“, Felix Salten, inspirieren ließ. Während Sielmann lehrreiche Erzählungen um die natürliche Realität entwickelte, inszenierte Disney dramatische Tiergeschichten in der Natur.

So 15.00 Uhr Führung
Kunst der Gegenwart
Datum: Sonntag, 03. November, 15:00 Uhr
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Sie sind nicht wegzudenken aus der Liste der aktuell gefragten Künstler: Namen wie Georg Herold, Lubaina Himid, Alexandra Bircken, Jimmie Durham und Kerry James Marshall ziehen sich wie rote Fäden durch Ausstellungen und Feuilletons. Im Museum Ludwig hat man sie alle versammelt. Eine gute Möglichkeit, sich die Werke der Protagonisten der heutigen Kunstbühne einmal näher anzuschauen.

So 18.00 Uhr Film
Sabah yıldızı (der morgenstern): sabahattin ali
Datum: Sonntag, 03. November, 18:00 Uhr
Preis: 10,00 €
8,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Allerweltskino in Zusammenarbeit mit KulturForum TürkeiDeutschland
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

TUR 2012, 117‘, digital, OmeU, R: Metin Avdaç
Anschließend Gespräch mit dem Regisseur und Idil Laslo, Enkelin von Sabahattin Ali.
Moderation Osman Okkan.

Mit seinen anatolischen Erzählungen und drei Romanen - „Der Dämon in uns“, „Die Madonna im Pelzmantel“, „Yusuf“ - zählt Sabahattin Ali (1907 – 1948) zu den bedeutendsten Literaten der Türkei. Der Regisseur und Produzent Metin Avdaç dokumentiert die bewegte Lebensgeschichte und den tragischen Tod des Schriftstellers und Lehrers. Nach jahrelanger Recherche und Dreharbeiten in der Türkei, Bulgarien und auch Deutschland, wo Ali zeitweise lebte, feierte der Film erstmal 2012 Premiere. Er schildert das literarische Schaffen von Sabahattin Ali, seine Lieben, sowie die gesellschaftlichen und politischen Umstände, die ihn zum Opfer eines Mordes machten, dessen Hintergründe bis heute nicht aufgeklärt sind. Avdaç spannt dabei einen Bogen bis in die Gegenwart, wo die „Samstagsmütter“ von Galatasaray Woche für Woche ihrer verschwunden Kinder gedenken.

Di 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 05.11.2019 10.00 Uhr - 05.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Di 11.00 Uhr Führung
Über Worte zu Bildern. Ein Angebot für blinde und sehbehinderte Besucher*innen und ihre Freund*innen
Datum: Dienstag, 05. November, 11:00 – 12:30 Uhr
Referent: Julia Greipl M. A.
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Beim lebendigen Rundgang verbinden sich ausführliche Beschreibungen mit spontanem Austausch. Ziel der gemeinsamen Entdeckungsreise ist nicht die trockene Wissensvermittlung, sondern das anregende Erlebnis. Ausgehend von den ausgewählten Kunstwerken werden die Besucher*innen eingeladen die Kunst im Gespräch selbst zu entdecken.

Di 14.30 Uhr Kurs
Faszination Farbe
Datum: Di (6 Termine), 05.11. - 10.12., 14:30-17:00
Anmeldung bis: 30.10.2019
Preis: 90,00 €
52,50 € (Ermäßigt)
Technik: Malerei
Reihe: Atelier
Referent: Dagmar Schmidt
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Die Farbe als grundlegendes Gestaltungs- und Ausdrucksmittel steht im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud und im Museum Ludwig betrachten Sie dabei Gemälde aus verschiedenen Epochen der Malerei, vom 14. bis zum 20. Jahrhundert. Anschließend erproben Sie bei der eigenen praktischen Arbeit die zahlreichen Ausdrucksmöglichkeiten von Farbe.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Di 17.30 Uhr Kurs
Faszination Farbe
Datum: Di (6 Termine), 05.11. - 10.12., 17:30-20:00
Anmeldung bis: 30.10.2019
Preis: 90,00 €
52,50 € (Ermäßigt)
Technik: Malerei
Reihe: Atelier
Referent: Dagmar Schmidt
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Die Farbe als grundlegendes Gestaltungs- und Ausdrucksmittel steht im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud und im Museum Ludwig betrachten Sie dabei Gemälde aus verschiedenen Epochen der Malerei, vom 14. bis zum 20. Jahrhundert. Anschließend erproben Sie bei der eigenen praktischen Arbeit die zahlreichen Ausdrucksmöglichkeiten von Farbe.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Di 19.00 Uhr Film
Bild und Gegenbild: Peter Nestler über seinen Film ZIGEUNER SEIN<br>Zigeuner sein
Datum: Dienstag, 05. November, 19:00 Uhr
Preis: 2,50 €
1,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: KunstBewusst der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

SE 1970, 47‘, DCP, OmeU, R: Peter Nestler
Anschließend Gespräch mit Peter Nestler, geführt von Julia Friedrich (Kuratorin am Museum Ludwig)

Vom 2. November 2019 bis zum 1. März 2020 wird im Museum Ludwig gegenüber von Otto Muellers Gemälde „Zwei Zigeunerinnen mit Katze“ (1926/27) der Dokumentarfilm ZIGEUNER SEIN von Peter und Zsóka Nestler installiert sein. In der Gegenüberstellung von Bild und Film soll erprobt werden, wie der Blick auf Kunst um historische, soziale und politische Aspekte erweitert werden kann. An diesem Abend wollen wir den Film – einen der ersten über den Völkermord an den Sinti und Roma und die Lage der Überlebenden im postnazistischen Europa – im Kino sehen und Peter Nestler zur Entstehung und Wirkung befragen.


Peter Nestler, geboren 1937 in Freiburg, ist einer der einflussreichsten Dokumentarfilmer unserer Zeit. Weil das westdeutsche Fernsehen seine Filme nicht länger zeigen wollte, arbeitete er von 1966 an in Schweden. Viele seiner Filme sind in Zusammenarbeit mit seiner Frau Zsóka entstanden.

Mi 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 06.11.2019 10.00 Uhr - 06.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Mi 11.00 Uhr Führung
Kunst und Kind: Dada. Geboren im Cabaret Voltaire
Datum: Mittwoch, 06. November, 11:00 Uhr
Referent: Sylvie Kyeck
Veranstalter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Anmeldung: familie.museumsfreunde-koeln.de

Mi 15.30 Uhr Fortbildung
Inklusive Lehrer*innenfortbildung "Klangmalerei"
Datum: Mittwoch, 06. November, 15:30 – 17:30 Uhr
Anmeldung bis: 04.11.2019
Reihe: MultiplikatorenProgramm
Referent: Peter Wolf (Klangkünstler), Christine Wolf (Museumsschule), Angelika von Tomaszewski (Museumsdienst),
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Lehrkräfte
Treffpunkt: Kasse

Die Bilder im Kunstmuseum kann man nicht nur sehen und genau betrachten, sondern man kann sie auch improvisatorisch erforschen, in Klänge und Geräusche übersetzen und so zum Klingen bringen. An ausgewählten Kunstwerken zeigen wir, wie Schüler mit vielfältigem Equipment dazu Klangvorstellungen entwickeln können. 

Wir untersuchen die visuellen Grundelemente der Bilder und beschreiben auf intuitive Weise deren Bildeigenschaften. Diese Beschreibungen ermöglichen es anschließend, mit Hilfe von verschiedenen Klangerzeugern, hörbare Entsprechungen zu finden. Die so gefundenen Klänge und Geräusche werden mit Hilfe von Spielregeln der Improvisation auf unterschiedliche Weise verknüpft und gemeinsam vor den Originalen im Museum präsentiert. Es sind keine musikalischen Kenntnisse erforderlich.

für Lehrerinnen und Lehrer der Klassen 1–6

GS/FöS/Sek 1

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Mi 16.30 Uhr Führung
Otto Freundlich - ein revolutionärer Künster
Datum: Mittwoch, 06. November, 16:30 Uhr
Referent: Christa Weck-Speicher
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
Mi 19.00 Uhr Film
Bild und Gegenbild: Peter Nestler zu Gast<br>Dürfen Sie wiederkommen?
Datum: Mittwoch, 06. November, 19:00 Uhr
Preis: 7,00 €
4,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Museum Ludwig in Zusammenarbeit mit der Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

SE 1971, 47‘, DCP, OmeU, R: Peter und Zsóka Nestler
AUSLÄNDER, TEIL 1: SCHIFFE UND KANONEN
SE 1976, 44 Min. R: Peter und Zsóka Nestler, OmeU, DCP
Anschließend Gespräch zwischen Peter Nestler und dem Regisseur Andreas Goldstein (DER FUNKTIONÄR, D 2019)

Zwei weitgehend unbekannte Filme von Peter und Zsóka Nestler. Sie behandeln Fragen, die auf der Tagesordnung stehen. DÜRFEN SIE WIEDERKOMMEN? entstanden in Reaktion auf die starken Wahlergebnisse der NPD in Westdeutschland, fragt nach der Aktualität des Faschismus: In Gesprächen mit Wissenschaftler*innen und Zeitzeug*innen arbeitet der Film die Voraussetzungen der faschistischen Ordnung heraus und untersucht, ob sie noch gegeben sind. SCHIFFE UND KANONEN der erste Teil einer Serie über AUSLÄNDER in Schweden, schildert die Geschichte der Arbeitsmigration anhand zweier Branchen: des Schiffbaus in Schweden und der belgischen Rüstungsindustrie.


Die Filme laufen begleitend zur Sammlungspräsentation „Bild und Gegenbild“ im Museum Ludwig (2.11.2019–1.3.2020), in der Nestlers Film ZIGEUNER SEIN (SE 1970) permanent zu sehen ist.

Do 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 07.11.2019 10.00 Uhr - 07.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Do 15.00 Uhr Kurs
Zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion
Datum: Do (6 Termine), 07.11. - 12.12., 15:00 - 18:00
Anmeldung bis: 02.11.2019
Preis: 108,00 €
63,00 € (Ermäßigt)
Technik: Malen mit Ölfarben
Referent: Georg Gartz
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Auf der Suche nach ihrer persönlichen Bildsprache haben sich die Künstler des 20. Jahrhunderts immer wieder vom Gegenstand gelöst und Form und Farbe zum Bildthema gemacht. Die Werke in den Museen werden Sie zu eigenen Wegen der Abstraktion inspirieren. So können Sie in diesem Kurs zu Ihrem individuellen Stil finden. Wir arbeiten mit Ölfarben, bitte bringen Sie Borstenpinsel mit.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Do 16.30 Uhr Kurs
Fotoszene kids
Datum: Donnerstag, 07. November, 16:30 – 17:30 Uhr
Anmeldung bis: 05.11.2019
Preis: 3,50 €
Referent: Inga Schneider
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Kinder ab 4 Jahren
Treffpunkt: Kasse

Kennt ihr schon das Foto Lab im Museum Ludwig? In der 2. Etage findet ihr angedockt an den Raum für Fotografie, einen Ort, an dem ihr euch selbst ausprobieren könnt – beispielsweise an der Camera Obscura – sie funktioniert ganz ohne Strom, Batterien oder Akku. Einen einfachen dunklen Kasten mit einem kleinen Loch – viel mehr braucht man nicht, um ein Bild auf einem Transparentpapier sichtbar zu machen. Wir werden gemeinsam Motive puzzeln, suchen und Lieblingsmotive ausmalen. Die Eltern können bei den Kindern bleiben oder sich im angrenzenden Raum die Ausstellung anschauen.

Anmeldung unter kids@photoszene.de

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Do 17.00 Uhr Langer Donnerstag
Bernard Schultze und die dritte Dimension
Datum: Donnerstag, 07. November, 17:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle

18+18.30+19+19.30h Kurzführungen zu Bernard Schultze & Informel


Ab 18h Offener Migof -Workshop: Gestalten Sie eigene 3-D-Fantasiewesen!


20h Dokumentarfilm 2 x Informel: K.O.Götz + Bernard Schultze im Kino, Einführung: Sylvie Kyeck, Kuratorische Assistenz / Arp Museum Bahnhof Rolandseck 


Bernard Schultze (1915–2005) hat während seines langen Lebens ein reiches Werk geschaffen, das beinahe alle künstlerischen Medien und auch Schriften und Gedichte umfasst. Dank seiner unerschöpflichen Kreativität gilt er heute als Wegbereiter der gestischabstrakten Kunst (genannt: Informel) und zählt zu den bedeutendsten Künstler*innen des 20. Jahrhunderts. Schultze erschuf in den 1960er Jahren seine Migofs: dreidimensionale Farbgebilde, die an Monster oder Geister erinnern.


Für die in Gedenken an Bernard Schultze und seiner Ehefrau Ursula (Schultze-Bluhm) geschaffene Projektreihe Schultze Projects hat Avery Singer (*1987) eine neue Arbeit für das Museum Ludwig entwickelt, die ab Oktober 2019 präsentiert wird. Singer hat – wie Schultze vor ihr – eine neuartige Formensprache geschaffen. Mithilfe von Software entwirft sie 3-D-Bilder und überträgt diese mittels Airbrush, Acrylfarbe und Klebeband auf Leinwände.


Heute Abend können Sie mehr über beide Künstler*innen erfahren und auch selbst kreativ werden.


 


///


 


6, 6:30, 7, 7:30 p.m. Short tours on Bernard Schultze and Art Informel


From 6 p.m. Open Migof workshop: Create your own imaginary creatures in 3D!


8 p.m. Documentary 2 × Informel: Ein Doppelportrait Karl Otto Götz und Bernard Schultze in the auditorium, Introduction: Sylvie Kyeck, Curatorial Assistant / Arp Museum Bahnhof Rolandseck  


During his long life, Bernard Schultze (1915–2005) created a rich work that encompasses nearly all artistic media as well as writings and poetry. Thanks to his inexhaustible creativity, today he is regarded as a pioneer of gestural abstract art (Art Informel) and is among the most important artists of the twentieth century. In the 1960s Schultze created his Migofs, three-dimensional color formations reminiscent of monsters or ghosts. 


For the project series Schultze Projects created in memory of Bernard Schultze and his wife Ursula (Schultze-Bluhm), Avery Singer (*1987) developed a new work for the Museum Ludwig, which will be on view starting in October 2019. Like Schultze before her, Singer has created a new formal language of her own. She uses software to create 3D images and transfers them to canvas using an airbrush, acrylic paint, and tape. 


On this night you can learn more about both artists and also get creative yourself.