Sa 09.30 Uhr Symposium
*Transposium
Datum: Samstag, 23. November, 09:30 – 20:30 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle

In Reaktion auf die Ausstellung entfaltet das Zentrum für Zeitgenössischen Tanzmit einem eintägigen Transposiumweitere Perspektiven auf Transkorporalität. Performances,künstlerische Forschungsformate und wissenschaftliche Recherchen aus den Bereichen,Tanz, Performance und Soziologie werden in Dialog gebracht. Das Programm endet mit einer körperbasiertenFührung im Museum und einem Gespräch zwischen Nick Mauss und den beteiligten Tänzer*innen über die gemeinsame Arbeit an Traktat über den Schleier.

 

Programm im Zentrum für Zeitgenössischen Tanz

Hochschule für Musik und Tanz Köln, Turmstr. 3–5, 50733 Köln

https://zzt.hfmt-koeln.de

 

10.00–11.00 Uhr

Gosie Vervloessem: The Horror Garden

Lecture Performance

11.15–12.00 Uhr

Lars Frers und Studierende: Performing Spatial Research

Lecture Exhibition

12.15–13.15 Uhr

Antonia Baehr: My Dog Is My Piano

Sonic Lecture Performance

 
13.30–14.30 Uhr

Antonia Baehr, Lars Frers, Gosie Vervloessem im Gespräch mit einem Impuls von Mayte Zimmermann

Transkorpor(e)alitäten – Zur Im/Materialität von „Trans…“

 

 

Programm im Museum Ludwig 

16.00–16.30 Uhr
Elsa Artmann, Samuel Duvoisin, Miriam Leysner
Körperbasiertes Führungsformat in der Ausstellung
Keine Anmeldung erforderlich. Begrenzte Teilnehmer*innenzahl

18.30 Uhr
Nick Mauss im Gespräch mit den Tänzer*innen Brigitte Marielos Huezo, Paulina Jürges, Camilla Schielin, Josefine Luka Simonsen, Christoph Speit und Sebastian Varra zur Arbeit an Traktat über den Schleier

 

 

Konzeption: Constanze Schellow


*Transposium

Register by e-mail: transposium@hfmt-koeln.de

Conception: Constanze Schellow

In response to the exhibition, the Centre for Contemporary Dance will present additional perspectives on transcorporeality in a one-day transposium. Performances, artistic research formats, and scholarly investigations in the fields of dance, performance, and sociology will be brought into dialogue with one another. The program will conclude with a body-based guided tour in the museum and a conversation between Nick Mauss and the participating dancers about their collaborative work on Treatise on the Veil.

 

 

Program at the Centre for Contemporary Dance

University for Music and Dance Cologne, Turmstr. 3–5, 50733 Cologne

https://zzt.hfmt-koeln.de

 

10:00–11:00 a.m.

Gosie Vervloessem: The Horror Garden

Lecture performance

 

11:15 a.m. – 12:00 noon

Lars Frers and students: Performing Spatial Research

Lecture exhibition

 

12:15 – 1:15 p.m.

Antonia Baehr: My Dog Is My Piano

Sonic lecture performance

 

1:30 – 2:30 p.m.

Antonia Baehr, Lars Frers, Gosie Vervloessem in conversation, with an impulse from Mayte Zimmermann

Transcorpor(e)alities: On the Im/Materiality of “Trans…”

 

 

Program at the Museum Ludwig

 

4:00–4:30 p.m.

Elsa Artmann, Samuel Duvoisin, Miriam Leysner

Body-based tour format in the exhibition

No registration necessary. Limited capacity

 

6:30 p.m.

Nick Mauss in conversation with the dancers Brigitte Marielos Huezo, Paulina Jürges, Camilla Schielin, Josefine Luka Simonsen, Christoph Speit, and Sebastian Varra on their work on Treatise on the Veil

 

Anmeldung unter: transposium@hfmt-koeln.de

Sa 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 23.11.2019 10.00 Uhr - 23.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Sa 13.00 Uhr Kurs
Siebdruck
Datum: Samstag, 23. November, 13:00 – 17:00 Uhr
Anmeldung bis: 18.11.2019
Preis: 28,00 €
18,00 € (Ermäßigt)
Technik: Siebdruck
Referent: Georg Gartz
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Mit der Einführung des Siebdrucks in die Kunst provozierte Andy Warhol all jene Kunstliebhaber*innen, die damit das "einzigartige Original" gefährdet sahen. Im Workshop sehen Sie sich ein paar berühmte Siebdrucke im Museum an, bevor Sie selbst in der Werkstatt mit dieser Technik experimentieren. 

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Sa 14.00 Uhr Performance
Nick Mauss: Traktat über den Schleier
Datum: 23.11.2019 14.00 Uhr - 23.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig Zentrum für Zeitgenössischen Tanz
Zielgruppe: Erwachsene

Performance / Installation in der Sammlung

Performance/installation in the collection

Nick Mauss spürt Resonanzen zwischen verschiedenen Sammlungswerken des Museum Ludwig auf, indem zum Beispiel Jasper Johns’ 15 Minuten Pause (1961) auf verweilende Darsteller in einem Gemälde von Erich Heckel (1928) trifft. In Mauss' Konfiguration mit dem Titel Traktat über den Schleier treten diese Arbeiten in Dialog mit einem projizierten Fotoarchiv von Carl Van Vechten und einer neuen Choreografie, die in Zusammenarbeit mit Studierenden des Zentrum für Zeitgenössischen Tanz entwickelt wird.

Nick Mauss draws out resonances between various works in the Museum Ludwig collection—for example, by juxtaposing Jasper Johns’s 15 Minutes Entr’acte (1961) with lingering performers in a painting by Erich Heckel (1928). In Mauss’s configuration entitled Treatise on the Veil, these works enter into a dialogue with his own reverse mirrored glass paintings, a projected archive of photographs by Carl Van Vechten and a new work of choreography developed in collaboration with students from the Centre for Contemporary Dance, which will be performed on these days.

Es gelten die regulären Eintrittspreise (11€, ermäßigt 7,50€)
Price is included in the regular entry fee (11€, reduced 7,50€)

Sa 15.00 Uhr Führung
Guided tour in English: Collection Highlights
Datum: Samstag, 23. November, 15:00 Uhr
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
Sa 17.00 Uhr Film
VIDEONALE.scope #7: Ghosts in the Gardens of Progress<br>Kurzfilme #3
Datum: Samstag, 23. November, 17:00 Uhr
Preis: 5,00 €
3,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Videonale Bonn
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

APPLE GROWN IN WIND TUNNEL US 2000, 26’, s/w und Farbe, digital, engl. OF, R: Steven Matheson


ATOMIC GARDEN FR 2018, 8’, Farbe, 16mm/digital, ohne Dialoge, R: Ana Vaz


CONVERSATION WITH A CACTUS FR/DE/JP 2017, 45’, Farbe, digital, jap. OmeU, R: Elise Florenty & Marcel Türkowsky


Drei Filme über Adaption und Widerstand als mögliche Strategien, um in einer prekär gewordenen Umwelt zu überleben: APPLE GROWN IN WIND TUNNEL erzählt von Aktivist*innen, die aus den Überresten einer toxischen Landschaft jene Substanzen erzeugen, die ihre Fortexistenz sichern − unter anderem Solidarität. ATOMIC GARDEN dokumentiert einen persönlichen Akt des Widerstands und des Bekenntnisses zu einem paradoxen Ort. In der postnuklearen Landschaft von Fukushima blickt CONVERSATION WITH A CACTUS zurück auf die Versuche eines japanischen Erfinders, mit den Mitteln der Technologie die Natur zum Sprechen zu bringen. Ein Versuch, der Politik des Schweigens zu begegnen.

VIDEONALE.scope ist eine jährliche Filmreihe der Videonale Bonn an der Schnittstelle zwischen Experimentalfilm, Video- und Performancekunst. Die diesjährige Ausgabe, kuratiert von Katrin Mundt, umfasst Filme aus fünf Jahrzehnten sowie Talks und Performances, die um den Begriff der politischen Landschaft kreisen. Sie erproben Formen der Darstellung, in denen Landschaft nicht als passiver Gegenstand ästhetischer Betrachtung oder Überhöhung erscheint, sondern als Sensor gesellschaftspolitischer Veränderungen und belebter, umstrittener Raum in der Zeit.

Alle Programme mit Einführung durch die Kuratorin.

Eintritt: € 5,00 / 3,00 erm. / Kombiticket (2 Programme): € 8,00 / 4,00 erm. / Scope-Ticket (alle Programme): € 24,00 / 12,00 erm. / Tickets an der Abendkasse

Weitere Infos: www.videonale.org

Sa 19.00 Uhr Film
VIDEONALE.scope #7: Ghosts in the Gardens of Progress<br>Vortrag Und Diskussion Ghostly Extractions / Geisterhafte Extraktionen
Datum: Samstag, 23. November, 19:00 Uhr
Preis: 5,00 €
3,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Videonale Bonn
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Vortrag von Mareike Bernien & Alex Gerbaulet, in dt. Sprache / Anschließend Diskussion mit den Künstlerinnen, moderiert von der Kuratorin Katrin Mundt

Mareike Bernien und Alex Gerbaulet forschen ausgehend von der Landkarte ehemaliger Uranabbaugebiete in Sachsen und Thüringen zu einer Geschichte nachstrahlender Landschaften. Sie unternehmen dabei verschiedene Tiefenbohrungen durch Zeit und Raum, um den sedimentierten Narrativen nachzuspüren, die das Uran und seine Zerfallselemente materiell, geo-politisch und metaphorisch umgeben. Gleichzeitig geht es darum, die Zusammenhänge von Radioaktivität und Bildproduktion zu erforschen.

VIDEONALE.scope ist eine jährliche Filmreihe der Videonale Bonn an der Schnittstelle zwischen Experimentalfilm, Video- und Performancekunst. Die diesjährige Ausgabe, kuratiert von Katrin Mundt, umfasst Filme aus fünf Jahrzehnten sowie Talks und Performances, die um den Begriff der politischen Landschaft kreisen. Sie erproben Formen der Darstellung, in denen Landschaft nicht als passiver Gegenstand ästhetischer Betrachtung oder Überhöhung erscheint, sondern als Sensor gesellschaftspolitischer Veränderungen und belebter, umstrittener Raum in der Zeit.

Alle Programme mit Einführung durch die Kuratorin.

Eintritt: € 5,00 / 3,00 erm. / Kombiticket (2 Programme): € 8,00 / 4,00 erm. / Scope-Ticket (alle Programme): € 24,00 / 12,00 erm. / Tickets an der Abendkasse

Weitere Infos: www.videonale.org

Sa 20.30 Uhr Film
VIDEONALE.scope #7: Ghosts in the Gardens of Progress<br>Kurzfilme #4
Datum: Samstag, 23. November, 20:30 Uhr
Preis: 5,00 €
3,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Videonale Bonn
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Anschließend Gespräch mit Graeme Arnfield, moderiert von der Kuratorin Katrin Mundt

OPTIMISM CA/US 2018, 15’, s/w und Farbe, Super 8/digital, engl. OF, R: Deborah Stratman


SWAMP US 1971, 6’, Farbe, 16mm/digital, engl. OF, R: Nancy Holt & Robert Smithson


LHB UK 2017, 20’, Farbe, digital, engl. OF, R: Charlotte Prodger


COLOSSAL CAVE UK 2016, 11’, Farbe, digital, engl. OF, R: Graeme Arnfield


DISLOCATION BLUES US 2017, 17’, Farbe, digital, engl. OF, R: Sky Hopinka


Wie konstituieren Landschaften Gemeinschaft? OPTIMISM porträtiert einen Ort, an dem Sonnenstrahlen so selten sind wie das Gold, das in seinem Boden schlummert. SWAMP beschreibt eine Bewegung durch dichte Vegetation, ein Navigieren im Dialog. In LHB geben die Blogs von Langstrecken-Hikerinnen in den USA die Route vor für das Nachdenken über ein spezifisch „ländliches“ Queersein außerhalb der Metropolen. COLOSSAL CAVE ist eine Expedition, in deren Verlauf aus einer Liebe (zu Höhlen) der Prototyp einer vernetzten Gesellschaft entsteht. DISLOCATION BLUES beschreibt die Proteste indigener Gemeinschaften und ihrer Unterstützer*innen in Standing Rock aus der Perspektive dreier Teilnehmer.

VIDEONALE.scope ist eine jährliche Filmreihe der Videonale Bonn an der Schnittstelle zwischen Experimentalfilm, Video- und Performancekunst. Die diesjährige Ausgabe, kuratiert von Katrin Mundt, umfasst Filme aus fünf Jahrzehnten sowie Talks und Performances, die um den Begriff der politischen Landschaft kreisen. Sie erproben Formen der Darstellung, in denen Landschaft nicht als passiver Gegenstand ästhetischer Betrachtung oder Überhöhung erscheint, sondern als Sensor gesellschaftspolitischer Veränderungen und belebter, umstrittener Raum in der Zeit.

Alle Programme mit Einführung durch die Kuratorin.

Eintritt: € 5,00 / 3,00 erm. / Kombiticket (2 Programme): € 8,00 / 4,00 erm. / Scope-Ticket (alle Programme): € 24,00 / 12,00 erm. / Tickets an der Abendkasse

Weitere Infos: www.videonale.org

So 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 24.11.2019 10.00 Uhr - 24.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 11.30 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 24. November, 11:30 Uhr
Referent: Renate Windmüller-Loser
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 14.30 Uhr Film
8. Benefiz-Film-Event des Lions Club Köln-Ursula<br>Im Labyrinth des Schweigens
Datum: Sonntag, 24. November, 14:30 Uhr
Preis: 15,00 €
Karten an der Tageskasse oder unter foerderverein@lc-koeln-ursula.de Der Erlös wird u.a. an Schülerprojekte des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln gespendet.
Veranstalter: Förderverein des Lions Club Köln-Ursula e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

D 2014, 124‘, DCP, R: Giulio Ricciarelli, mit Alexander Fehling, Friederike Becht, Gert Voss

Was macht es mit den Menschen, wenn Schweigen einfacher scheint als bekennen und das Vergessenwollen die Nachkriegsgesellschaft zu zerreißen droht? Emotional packend thematisiert IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS ein weitgehend unbekanntes Kapitel deutscher Rechtsgeschichte, das den juristischen Umgang der Deutschen mit ihrer nationalsozialistischen Vergangenheit grundlegend veränderte.


Der Film erzählt die Geschichte eines jungen Staatsanwalts, der sich Ende der 1950er Jahre mit Willen und Unterstützung seines Oberstaatsanwalts Fritz Bauer auf eine bedingungslose Suche nach der Wahrheit begibt. Er gerät dabei nicht nur an seine eigenen Grenzen, sondern auch an die eines Systems, das das Schweigen einfacher macht als das Erinnern. Vor dem Hintergrund wahrer Begebenheiten zeigt der Film eine fesselnde Geschichte über Mut, Verantwortung und den Kampf um Recht und Gerechtigkeit.


Herr Dr. Thomas Roth vom Kölner NS-Dokumentationszentrum wird Erläuterungen und Details zur damaligen Situation geben.

So 14.00 Uhr Performance
Nick Mauss: Traktat über den Schleier
Datum: 24.11.2019 14.00 Uhr - 24.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig Zentrum für Zeitgenössischen Tanz
Zielgruppe: Erwachsene

Performance / Installation in der Sammlung

Performance/installation in the collection

Nick Mauss spürt Resonanzen zwischen verschiedenen Sammlungswerken des Museum Ludwig auf, indem zum Beispiel Jasper Johns’ 15 Minuten Pause (1961) auf verweilende Darsteller in einem Gemälde von Erich Heckel (1928) trifft. In Mauss' Konfiguration mit dem Titel Traktat über den Schleier treten diese Arbeiten in Dialog mit einem projizierten Fotoarchiv von Carl Van Vechten und einer neuen Choreografie, die in Zusammenarbeit mit Studierenden des Zentrum für Zeitgenössischen Tanz entwickelt wird.

Nick Mauss draws out resonances between various works in the Museum Ludwig collection—for example, by juxtaposing Jasper Johns’s 15 Minutes Entr’acte (1961) with lingering performers in a painting by Erich Heckel (1928). In Mauss’s configuration entitled Treatise on the Veil, these works enter into a dialogue with his own reverse mirrored glass paintings, a projected archive of photographs by Carl Van Vechten and a new work of choreography developed in collaboration with students from the Centre for Contemporary Dance, which will be performed on these days.

Es gelten die regulären Eintrittspreise (11€, ermäßigt 7,50€)
Price is included in the regular entry fee (11€, reduced 7,50€)

So 16.00 Uhr Führung
Wade Guyton. Zwei Dekaden
Datum: Sonntag, 24. November, 16:00 Uhr
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 18.30 Uhr Film
VIDEONALE.scope #7: Ghosts in the Gardens of Progress<br>Kurzfilme #5
Datum: Sonntag, 24. November, 18:30 Uhr
Preis: 5,00 €
3,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Videonale Bonn
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

BÖSE ZU SEIN IST AUCH EIN BEWEIS VON GEFÜHL DE 1983, 26’, Farbe, 16mm, de. und engl. OmeU, R: Cynthia Beatt


LA COTORRA NO. 2 (THE BABBLING NO. 2) VE 1979, 9’, Farbe, Super-8/digital, span. OmeU, R: Rolando Peña


DISSEMINATE AND HOLD DE/BR 2016, 21’30’’, Farbe, 16mm/digital, bras. OmeU, R: Rosa Barba


ISM ISM US 1979, 6’30’’, Farbe, Super 8/16mm, stumm, R: Manuel DeLanda


SLIDES CZ/DE/UK 2017, 22’, Farbe, digital, engl. OF, R: Martin Kohout


Fünf Strategien, städtische Landschaften zu lesen und in gemeinsames Sprechen und Handeln zu übersetzen. BÖSE ZU SEIN … ist ein Zwiegespräch über Architektur und gesellschaftliche Atmosphären im Berlin der 1980er Jahre. LA COTORRA NO. 2 (THE BABBLING NO. 2) wirft inmitten einer Baustelle in Caracas einen ironischen Blick auf die Sprachen des Fortschritts. Im Zentrum von DISSEMINATE AND HOLD steht ein umstrittenes Bauwerk in São Paulo, das zum Ort einer kollektiven Inszenierung wird. ISM ISM dokumentiert die Attacken des Künstlers auf das strahlende Lächeln im öffentlichen Gesicht des Kapitalismus. SLIDES ist ein schlafwandlerischer Streifzug durch die virtuellen Realitäten einer „smart city“.

VIDEONALE.scope ist eine jährliche Filmreihe der Videonale Bonn an der Schnittstelle zwischen Experimentalfilm, Video- und Performancekunst. Die diesjährige Ausgabe, kuratiert von Katrin Mundt, umfasst Filme aus fünf Jahrzehnten sowie Talks und Performances, die um den Begriff der politischen Landschaft kreisen. Sie erproben Formen der Darstellung, in denen Landschaft nicht als passiver Gegenstand ästhetischer Betrachtung oder Überhöhung erscheint, sondern als Sensor gesellschaftspolitischer Veränderungen und belebter, umstrittener Raum in der Zeit.

Alle Programme mit Einführung durch die Kuratorin.

Eintritt: € 5,00 / 3,00 erm. / Kombiticket (2 Programme): € 8,00 / 4,00 erm. / Scope-Ticket (alle Programme): € 24,00 / 12,00 erm. / Tickets an der Abendkasse

Weitere Infos: www.videonale.org

So 20.30 Uhr Film
VIDEONALE.scope #7: Ghosts in the Gardens of Progress<br>Kurzfilme #6
Datum: Sonntag, 24. November, 20:30 Uhr
Preis: 5,00 €
3,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Videonale Bonn
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

ÉCHANGEUR BE/CG 2016, 33’, Farbe, digital, Lingala und franz. OmeU, R: Anne Reijniers & Rob Jacobs


FARTHER THE THE EYE CAN SEE JO/AE 2012, 14’, Farbe, digital, arab. OmeU, R: Basma Alsharif


LA IMPRESIÓN DE UNA GUERRA (THE IMPRESSION OF A WAR), CO/FR 2015, 26’, Farbe, 16mm/digital, span. OmeU, R: Camilo Restrepo


Stadtlandschaften, die geprägt sind von lang anhaltenden Konflikten, Vertreibung oder Kolonisierung: Die Filme in diesem Programm erzählen, was nicht (mehr) gezeigt werden kann. ÉCHANGEUR ist eine Begegnung mit jungen Kongoles*innen, denen die urbane Landschaft von Kinshasa als Bühne dient, auf der sie eigene Versionen ihrer Geschichte aufführen. FARTHER THE THE EYE CAN SEE imaginiert in fragmentierten Bildern einen Ort, der nur noch als Erinnerung existiert. LA IMPRESIÓN DE UNA GUERRA entwirft ein Porträt von Medellín, in dem sich die Eindrücke eines Krieges in Farben und Körpern, in sichtbaren Demarkationslinien und unsichtbaren Kommunikationswegen materialisieren.

VIDEONALE.scope ist eine jährliche Filmreihe der Videonale Bonn an der Schnittstelle zwischen Experimentalfilm, Video- und Performancekunst. Die diesjährige Ausgabe, kuratiert von Katrin Mundt, umfasst Filme aus fünf Jahrzehnten sowie Talks und Performances, die um den Begriff der politischen Landschaft kreisen. Sie erproben Formen der Darstellung, in denen Landschaft nicht als passiver Gegenstand ästhetischer Betrachtung oder Überhöhung erscheint, sondern als Sensor gesellschaftspolitischer Veränderungen und belebter, umstrittener Raum in der Zeit.

Alle Programme mit Einführung durch die Kuratorin.

Eintritt: € 5,00 / 3,00 erm. / Kombiticket (2 Programme): € 8,00 / 4,00 erm. / Scope-Ticket (alle Programme): € 24,00 / 12,00 erm. / Tickets an der Abendkasse

Weitere Infos: www.videonale.org

Di 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 26.11.2019 10.00 Uhr - 26.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Di 14.00 Uhr Performance
Nick Mauss: Traktat über den Schleier
Datum: 26.11.2019 14.00 Uhr - 26.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig Zentrum für Zeitgenössischen Tanz
Zielgruppe: Erwachsene

Performance / Installation in der Sammlung

Performance/installation in the collection

Nick Mauss spürt Resonanzen zwischen verschiedenen Sammlungswerken des Museum Ludwig auf, indem zum Beispiel Jasper Johns’ 15 Minuten Pause (1961) auf verweilende Darsteller in einem Gemälde von Erich Heckel (1928) trifft. In Mauss' Konfiguration mit dem Titel Traktat über den Schleier treten diese Arbeiten in Dialog mit einem projizierten Fotoarchiv von Carl Van Vechten und einer neuen Choreografie, die in Zusammenarbeit mit Studierenden des Zentrum für Zeitgenössischen Tanz entwickelt wird.

Nick Mauss draws out resonances between various works in the Museum Ludwig collection—for example, by juxtaposing Jasper Johns’s 15 Minutes Entr’acte (1961) with lingering performers in a painting by Erich Heckel (1928). In Mauss’s configuration entitled Treatise on the Veil, these works enter into a dialogue with his own reverse mirrored glass paintings, a projected archive of photographs by Carl Van Vechten and a new work of choreography developed in collaboration with students from the Centre for Contemporary Dance, which will be performed on these days.

Es gelten die regulären Eintrittspreise (11€, ermäßigt 7,50€)
Price is included in the regular entry fee (11€, reduced 7,50€)

Mi 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 27.11.2019 10.00 Uhr - 27.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Mi 14.00 Uhr Performance
Nick Mauss: Traktat über den Schleier
Datum: 27.11.2019 14.00 Uhr - 27.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig Zentrum für Zeitgenössischen Tanz
Zielgruppe: Erwachsene

Performance / Installation in der Sammlung

Performance/installation in the collection

Nick Mauss spürt Resonanzen zwischen verschiedenen Sammlungswerken des Museum Ludwig auf, indem zum Beispiel Jasper Johns’ 15 Minuten Pause (1961) auf verweilende Darsteller in einem Gemälde von Erich Heckel (1928) trifft. In Mauss' Konfiguration mit dem Titel Traktat über den Schleier treten diese Arbeiten in Dialog mit einem projizierten Fotoarchiv von Carl Van Vechten und einer neuen Choreografie, die in Zusammenarbeit mit Studierenden des Zentrum für Zeitgenössischen Tanz entwickelt wird.

Nick Mauss draws out resonances between various works in the Museum Ludwig collection—for example, by juxtaposing Jasper Johns’s 15 Minutes Entr’acte (1961) with lingering performers in a painting by Erich Heckel (1928). In Mauss’s configuration entitled Treatise on the Veil, these works enter into a dialogue with his own reverse mirrored glass paintings, a projected archive of photographs by Carl Van Vechten and a new work of choreography developed in collaboration with students from the Centre for Contemporary Dance, which will be performed on these days.

Es gelten die regulären Eintrittspreise (11€, ermäßigt 7,50€)
Price is included in the regular entry fee (11€, reduced 7,50€)

Mi 15.30 Uhr Fortbildung
Thomas Struth: Die Konstruktion von Wirklichkeit
Datum: Mittwoch, 27. November, 15:30 Uhr
Anmeldung bis: 25.11.2019
Referent: Björn Föll (Museumsschule), Angelika von Tomaszewski (Museumsdienst Köln)
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Lehrkräfte
Treffpunkt: Kasse

Detailreiche Fotografien, die mit Informationen gespickt zur verlangsamten Betrachtung einladen, sind das Markenzeichen des deutschen Fotografen Thomas Struth, dessen Werke auch im Museum Ludwig vertreten sind: Seine „nüchternen“ Bestandsaufnahmen von Straßenzügen sind häufig zentralperspektivisch aufgenommen und erhalten dadurch einen bühnenhaften Charakter. Seine ab Ende der 80er Jahre begonnenen, sorgsam arrangierten Gruppen- und Familienporträts können ästhetisch, psychologisch und soziologisch wahrgenommen werden. Diese Fortbildung widmet sich den formalen und inhaltlichen Aspekten von Struths Werk, erprobt methodische Zugänge und diskutiert Möglichkeiten der praktischen Annäherung.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Mi 16.30 Uhr Führung
Wilhelm Lehmbruck - das große Vorbild von Joseph Beuys
Datum: Mittwoch, 27. November, 16:30 Uhr
Referent: Jörg Schubert
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
Mi 20.00 Uhr Film
Die Sammlung Leo Schönecker – Ein Filmprogramm mit Filmen aus dem Archiv Schönecker<br>Die Legende von Paul und Paula
Datum: Mittwoch, 27. November, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Karten an der Kinokasse
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Edith Schönecker, Julia Schönecker-Roth und Joachim Steinigeweg
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Weitgehend unbekannt in der Öffentlichkeit existiert in Köln eine Filmsammlung, die hohen Wert auf die Qualität der enthaltenen Filme legt und einen weiten Überblick über das internationale Filmschaffen bietet. Seit Mitte der Fünfziger Jahre engagierte sich der Kölner Leo Schönecker nicht nur in Arbeitskreisen und Diskussionsrunden zu filmthematischen Fragen, sondern er begann, selbst Filme zu sammeln, vorzuführen und zu verleihen. Seine Sammlung wurde bis zu seinem Tod im Jahr 2013 beständig fortgeführt und erweitert. Unter Filmkennern und Kuratoren war die Sammlung bekannt, gerne griff man auf die Bestände dort zurück. Insgesamt enthält das Archiv rund 1.200 Filmtitel. Nun ist es an der Zeit, diese Kostbarkeit öffentlich vorzuzeigen.

Die Filme liegen sämtlich in analoger Form vor, meistens im Format 16mm, etliche im Format 35mm. In den Kinos hat unterdessen seit einigen Jahren die Digitalisierung Einzug gehalten. Eine Vorführung von „richtigem“ Zelluloid hat inzwischen Ereignischarakter. Bei der Vorführung von Zelluloid gibt es Artefakte, die jede Kopie einzigartig machen. Es sind diese Gebrauchsspuren wie Schmutzpartikel, Kratzer, Bildstandsbewegungen etc. In jede Filmkopie ist somit auch die Geschichte ihrer Aufführungen mit eingeschrieben. Auch diesen Aspekt wollen wir vorstellen und die Vor- und Nachteile digitaler und analoger Vorführungen sichtbar machen.

DDR 1973, 105‘, 35mm, R: Heiner Carow

Paula, alleinerziehende Mutter zweier Kinder von verschiedenen Vätern, lernt in einem Ostberliner Musiklokal den Staatsbeamten Paul kennen. Paul ist unglücklich verheiratet und beginnt ein Verhältnis mit Paula, die bereit ist, für das gemeinsame Glück mit allen bürgerlichen Konventionen zu brechen. Doch Paul will den Schein seiner Ehe wahren, um seine berufliche Karriere im Ministerium nicht zu gefährden. Bis auch er erkennt, dass er in Paula seine große Liebe gefunden hat. Die poetische Stimmung und das positive Lebensgefühl, das selbst die banale Alltagsrealität ergreift, machten den Film in der DDR zu einem anhaltenden Publikumserfolg.

Eine Veranstaltung von Edith Schönecker, Julia Schönecker-Roth und Joachim Steinigeweg
Vorbestellung und Information unter joachim.steinigeweg@email.de
www.filmarchiv-schoenecker.de

Do 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 28.11.2019 10.00 Uhr - 28.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Do 19.00 Uhr Film
FILMGESCHICHTEN: Mythen der Wildnis<br>Der Schamane und die Schlange
Datum: Donnerstag, 28. November, 19:00 Uhr
Preis: 6,50 €
5,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filmforum NRW in Zusammenarbeit mit Kino Latino Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

In der Reihe FILMGESCHICHTEN präsentiert das Filmforum regelmäßig filmhistorische Programme, in denen ausgewählte Motive durch die internationale Filmgeschichte verfolgt werden. Von März bis Dezember 2019 steht das Thema „Mythen der Wildnis“ im Zentrum der Reihe. Mit elf Filmen von 1925 bis 2018 schlägt das Programm dabei einen Bogen von der Stummfilm-Komödie GOLDRAUSCH bis hin zur apokalyptischen Robinsonade IN MY ROOM. 

COL 2015, 125’, DCP, OmU, Regie: Ciro Guerra, mit Jan Bijvoet, Brionne Davis, Nilbio Torres
Mit einer Einführung von Sonja Hofmann, Programmkuratorin Kino Latino Köln

Zu unterschiedlichen Zeiten fahnden zwei Forscher nach einer seltenen Pflanze im Amazonas. Begleitet werden sie jeweils von dem Schamanen Karamakate, dessen Leben von grausamen Erfahrungen mit der Kolonialherrschaft geprägt ist. In glasklaren Schwarzweißbildern transzendiert Ciro Guerra diese Spuren der kolonialen Verwüstung bis in die Gegenwart.

Weitere Informationen zum gesamten Programm unter www.filmforumnrw.de und www.facebook.com/FilmforumNRW

Fr 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 29.11.2019 10.00 Uhr - 29.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Fr 19.30 Uhr Performance
Paul Maheke und Melika Ngombe Kolongo (aka Nkisi): Sènsa (Auszüge)
Datum: Freitag, 29. November, 19:30 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene

Performance im Foyer

Paul Maheke begreift den Körper als Archiv und Tanz als fluide Behauptung von Subjektivität. Sein Werk kreist um Fragen, wie sich Geschichte, Erinnerung und Identität herausbilden und sich westliche Repräsentationsstrukturen aufbrechen lassen. Zusammen mit der Musikproduzentin Nkisi entstand mit Sènsa ein synästhetisches Echo von Schöpfungsgeschichten, inspiriert von der bantu-kongolesischen Kosmologie.

Performance in the foyer

Paul Maheke examines the body as an archive and dance as a fluid assertion of subjectivity. His work revolves around questions on how history, memory, and identity are constituted and how Western systems of representation can be disrupted. In collaboration with the music producer Nkisi he will perform Sènsa, a synesthetic echo of creation stories inspired by the Bantu-Congolese cosmology.

Keine Anmeldung erforderlich. Begrenzte Platzkapazität

No registration necessary

Sa 10.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Transcorporealities Ausstellung
Datum: 30.11.2019 10.00 Uhr - 30.11.2019 18.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Im Foyer

Während der Ausstellung Transcorporealities stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge täglich von 10–18 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Sa 11.00 Uhr Performance
Trajal Harrell: Dancer of the Year Shop #2
Datum: 30.11.2019 11.00 Uhr - 30.11.2019 14.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene

Performance / Installation in der Sammlung

2018 wurde Trajal Harrell vom tanz-Magazin als „Tänzer des Jahres“ ausgezeichnet. In Reaktion auf den Titel befragt er im Tanzsolo Dancer of the Yearund der performativen Installation Dancer of the Year Shop #2 seinen (Selbst-)Wert. Indem Harrell Erinnerungsstücke aus Familienbesitz und seinem Freundeskreis sowie Relikte seiner Karriere zum Verkauf anbietet, verhandelt er Fragen nach der Verkörperung von Emotionen sowie nach Formen der Kommodifizierung von Subjektivität, Beziehungen und Performativität. In seinem Tanzsolo Dancer of the Yearreflektiert er, was Tanz für ihn bedeutet. Dabei paart er verinnerlichte Bewegungen aus früheren Performances mit Gesten des Verbeugens, der Dankbarkeit, der Erschöpfung. Unterschiedliche Emotionen überlagern sich. 

 

Es gelten die regulären Eintrittspreise (11€, ermäßigt 7,50€)
Price is included in the regular entry fee (11€, reduced 7,50€)

Sa 16.30 Uhr Performance
Trajal Harrell: Dancer of the Year
Datum: 30.11.2019 16.30 Uhr - 30.11.2019 16.30 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene

Performance in der Sammlung

2018 wurde Trajal Harrell vom tanz-Magazin als „Tänzer des Jahres“ ausgezeichnet. In Reaktion auf den Titel befragt er im Tanzsolo Dancer of the Year und der performativen Installation Dancer of the Year Shop seinen (Selbst-)Wert. Indem Harrell Erinnerungsstücke aus Familienbesitz und seinem Freundeskreis sowie Relikte seiner Karriere zum Verkauf anbietet, verhandelt er Fragen nach der Verkörperung von Emotionen sowie nach Formen der Kommodifizierung von Subjektivität, Beziehungen und Performativität.

Es gelten die regulären Eintrittspreise (11€, ermäßigt 7,50€)
Price is included in the regular entry fee (11€, reduced 7,50€)