Sa 11.00 Uhr Führung
Gabriele Münter. Malen ohne Umschweife
Datum: Samstag, 15. Dezember, 11:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
Sa 15.00 Uhr Führung
Gabriele Münter. Malen ohne Umschweife
Datum: Samstag, 15. Dezember, 15:00 – 16:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
Sa 15.00 Uhr Führung
Guided tour in English: Gabriele Münter. Painting to the Point
Datum: Samstag, 15. Dezember, 15:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Gabriele Mün­ter (1877–1962) was a cen­tral fig­ure of Ger­man Ex­pres­sion­ism and the artist group Der Blaue Re­it­er, which was found­ed at Mün­ter’s house in Mur­nau. Her role as a ded­i­cat­ed pro­po­nent, me­di­a­tor, and long­time com­panion of Wass­i­ly Kandin­sky is well known and rec­og­nized. This ex­hi­bi­tion de­mon­s­trates Gabriele Mün­ter’s im­por­tance and in­de­pen­dence as a pain­ter: with more than one hun­dred paint­in­gs, in­clud­ing works from her es­tate that will be pre­sent­ed to the public for the first time, it will of­fer a new look at this strong artist. Mün­ter is one of the few wo­m­en who played an ear­ly role in de­vel­op­ing mod­er­nism. Her open­ness and willing­ness to ex­per­i­ment as a pain­ter, pho­to­g­ra­pher, and graph­ic artist will now be pre­sent­ed in de­tail for the first time.

Sa 16.00 Uhr Führung
Doing the Document. Fotografien von Diane Arbus bis Piet Zwart
Datum: Samstag, 15. Dezember, 16:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
Sa 18.00 Uhr Film
Premiere und Diskussion<br>Recalling Home
Datum: Samstag, 15. Dezember, 18:00 Uhr
Veranstalter: CAT Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

RECALLING HOME ist eine Gemeinschaftsarbeit der aktuellen Residenzkünstler von CAT Cologne, Somar Jbawi (*1972 in Damaskus) und Philippa Ndisi-Herrmann (*1985 in Bonn, lebt in Nairobi/Kenia), mit Felipe Castelblanco und BorderlessTV, einer Filminitiative junger Menschen mit und ohne Fluchterfahrung und Zuwanderungsgeschichte in Köln. Der Film handelt vom Verlust von Heimat aus der Perspektive des Exils, aber auch der Poesie der Ankunft in einem neuen Land und der stückweisen Erarbeitung einer neuen Heimat. Der Titel bezieht sich somit an die schmerzliche Erinnerung einer verlorenen Heimat, zugleich aber auch auf den Prozess und die Erarbeitung eines Gefühls und einer neuen Definition von Heimat in der neuen Umgebung.

So 11.30 Uhr Führung
Doing the Document. Fotografien von Diane Arbus bis Piet Zwart
Datum: Sonntag, 16. Dezember, 11:30 Uhr
Referent: Hartmut Hipp
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 11.00 Uhr Führung
Gabriele Münter. Malen ohne Umschweife
Datum: Sonntag, 16. Dezember, 11:00 – 12:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 13.00 Uhr kunst:dialoge
Datum: Sonntag, 16. Dezember, 13:00 – 15:00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: in der Ausstellung

Die Kunstvermittler*innen der kunst:dialoge erwarten Sie in der Sammlung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

 

So 15.00 Uhr Führung
Gabriele Münter. Malen ohne Umschweife
Datum: Sonntag, 16. Dezember, 15:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 15.00 Uhr Film
PHILMUSIK - Filmmusik und ihre Komponisten<br>Vor uns das Meer
Datum: Sonntag, 16. Dezember, 15:00 Uhr
Preis: 7,00 €
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: KölnMusik gemeinsam mit Kino Gesellschaft Köln, <br />Medienpartner choices
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

GB 2018, 102‘, DCP, DF, Regie: James Marsh, Musik: Jóhann Jóhannsson, mit Colin Firth, Rachel Weisz, David Thewlis, Ken Scott

Donald Crowhurst tritt 1968 beim Sunday Times Golden Globe Race an, um der schnellste Mensch zu werden, der allein und ohne Zwischenstopp die Welt umsegelt. Mit seinem unfertigen, selbst entworfenen Boot und mit der Hoffnung, mit dem Preisgeld seine Firma zu retten und seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen, sticht Crowhurst in See. Den Zuschauer nimmt die auf wahren Begebenheiten basierende Geschichte mit auf eine sich parallel zueinander entwickelnde Reise der Hoffnung wie auch des Scheiterns.


Wie klingt die funkelnde Weite des unendlich scheinenden Ozeans? Träumereien auf dem Klavier? Jóhann Jóhannssons Musik begleitet den Amateur-Segler mit der naiven Leichtigkeit der auf den Wellen zu tanzen scheinenden Streicher- und Holzblaspetitessen, die erst langsam ihre Unschuld verlieren und das Drama mit schwermütigen Streichermodulationen in ein anderes Licht tauchen. Wird schließlich die ganze Tragödie offenbar, erreicht die schwelgende Musik ihre Apotheose in einem ätherischen an Charles Ives erinnernden Requiem. Die Reise ist vollendet.

Mi 10.00 Uhr Film
Schule des Sehens / Filmgeschichten: Rache – Schuld –Vergebung<br>Das 1. Evangelium – Matthäus
Datum: Mittwoch, 19. Dezember, 10:00 Uhr
Preis: 3,00 €
Information und Anmeldung: 0221-130 56 150, info@jfc.info, www.jfc.info nur mit Anmeldung beim jfc
Veranstalter: Filmforum NRW in Zusammenarbeit mit dem jfc Medienzentrum
Zielgruppe: Jugendliche ab 14 Jahren
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Das Thema der „Filmgeschichten“ im Jahr 2018 lautet „Rache– Schuld –Vergebung“. In vier Filmen untersucht die Schulkino-Reihe „Cinepoint – Schule des Sehens“ verschiedene Aspekte des Themas. Die Vorführungen laufen zu einem festen Termin, können aber auch zeitnah abweichend von Ihnen gebucht werden. Die Veranstaltungen werden von einem erfahrenen Filmbildungsreferenten begleitet, der bei den Vorführungen mit den Schülern Aspekte des Films untersucht. Pädagogisches Begleitmaterial wird, sofern vorhanden, vermittelt. Sprechen Sie mit uns: Tel. 0221 – 130 56 15 18.

I/F 1964, 137’, 35mm, DF; Regie: Pier Paolo Pasolini; mit Enrique Irazoqui, Margherita Caruso, Susanna Pasolini, Marcello Morante, empfohlen ab 14 Jahren

Ein Mensch wird verraten – und bittet um Vergebung für seine Feinde. Dem Matthäus-Evangelium folgend zeichnet der Kommunist und Atheist Pier Paolo Pasolini in neorealistisch anmutendem Schwarzweiß und mit Laien besetzt das Leben Jesus von Nazareth nach. Dabei entsteht nicht nur ein formal beeindruckendes Kunstwerk, Pasolini klopft die Forderungen Jesu nach ihrer Gültigkeit in unserer heutigen Welt ab und enthält sich eines jeden Kitsches, den andere Bibelverfilmungen mit sich bringen.

Mi 16.30 Uhr Führung
Gabriele Münter
Datum: Mittwoch, 19. Dezember, 16:30 Uhr
Referent: Luise Weber
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse