Di 11.00 Uhr Führung
Über Worte zu Bildern
Datum: Dienstag, 04. August, 11:00 – 12:30 Uhr
Anmeldung bis: 30.07.2020
Preis: 4,50 €
Reihe: Akademieprogramm
Referent: Julia Greipl M. A.
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Ein Angebot für blinde und sehbehinderte Besucher*innen und ihre Freund*innen.

Beim lebendigen Rundgang verbinden Sie ausführliche Beschreibungen mit spontanem Austausch. Ziel der gemeinsamen Entdeckungsreise ist nicht die trockene Wissensvermittlung, sondern das anregende Erlebnis. Ausgehend von den ausgewählten Kunstwerken werden die Besucher*innen eingeladen, die Kunst im Gespräch selbst zu entdecken. 

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Di 19.00 Uhr Vortrag
KunstBewusst mit Chandra Frank: Curatorial Care: Experimental Practice & Unruly Archives
Datum: Dienstag, 04. August, 19:00 Uhr
Preis: 2,50 €
Mitglieder frei
1,50 € (Ermäßigt)
Reihe: KunstBewusst
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene

In ihrem Vortrag beschäftigt sich Chandra Frank mit Fragen der kuratorischen Praxis, der Betreuung und widerspenstiger Archive. Sie untersucht, wie sich kuratorische Betreuung im gegenwärtigen Klima gestaltet und mit welchen Erfahrungen sie verbunden ist. Welche Formen kuratorischer Betreuung können eingesetzt werden? Was wird von ihr verlangt? Welche Art von Pflege erfordert sie? Der Vortrag befasst sich mit den übergreifenden Themen der Ausstellungen HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Dynmaische Räume und Mapping the Collection und setzt sich aus queerer, feministischer und indigener Perspektive mit der Politik der Archive, mit Dokumentation und künstlerischem Schaffen auseinander. Mit ihrem experimentellen Ansatz geht Chandra Frank der Frage nach, was es für diese Ausstellungen bedeutet, ein eigenes Archiv zu konstituieren und neue Konstellationen außerhalb des Begriffs des Marginalen anzubieten.

Der Vortrag ist in englischer Sprache und findet im Rahmen der Reihe KunstBewusst der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und Museum Ludwig statt.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich:
https://www.museumsfreunde-koeln.de/programm/curatorial-care-experimental-practice-unruly-archives/?fbclid=IwAR2yzbHnRrmgdEoecTFE0QiUIVmNpq0K36OLT8Ji0n096lBGcwJXh0uPfiE

 

In this talk, Chandra Frank will speak to questions of curatorial practice, care and unruly archives. She will explore what curatorial care looks and feels like in the current climate. What forms of curatorial care can be employed? What is required of curatorial care? What kind of maintenance does curatorial care require? This talk will engage with the overarching themes in the HERE AND NOW at Museum Ludwig. Dynamic Spaces and Mapping the Collection by thinking about the politics of archives, documentation and artmaking from queer, feminist and indigenous perspectives. Taking an experimental approach, this talk will explore what it means for these exhibitions to constitute an archive of their own and offer new constellations outside the notion of the marginal.

The talk will be held in English.
In order to take part, please sign up here:
https://www.museumsfreunde-koeln.de/programm/curatorial-care-experimental-practice-unruly-archives/?fbclid=IwAR2yzbHnRrmgdEoecTFE0QiUIVmNpq0K36OLT8Ji0n096lBGcwJXh0uPfiE

 

Mi 19.00 Uhr Film
Film und Diskussion<br>The man who saved the world – Der Mann, der die Welt rettete
Datum: Mittwoch, 05. August, 19:00 Uhr
Veranstalter: Kölner Friedensforum, dem Arbeitskreis Hiroshima-Nagasaki, der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, Greenpeace Köln, dem Allerweltskino und anderen
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

DK/US/RU 2014, 105’, R: Peter Anthony

Eine Septembernacht im Jahr 1983: Der sowjetische Oberst Stanislav Petrov stuft einen vom militärischen Kontrollsystem gemeldeten nuklearen Angriff der USA als Fehlalarm ein. Er misstraut den Riesenrechnern, trifft unter enormen Druck eine einsame Entscheidung und verhindert damit ein nukleares Inferno.


Der Film THE MAN WHO SAVED THE WORLD rekonstruiert die Ereignisse jener Nacht. Das Filmteam begleitet außerdem 22 Jahre später den vereinsamten Petrov in die USA, wo seine historische Tat schließlich gewürdigt wird. Durch diese Reise ändert sich sein Leben: Er trifft auf Amerikaner, die einst seine Feinde waren. Darunter Robert De Niro, Matt Damon und Kevin Costner. Die Tat des früheren Oberst Petrow kommt nun endgültig an die Weltöffentlichkeit und Petrow erhält im UN-Gebäude einen Preis, der die Inschrift trägt: "The Man Who Saved The World".


Anlässlich des 75. Jahrestags des Abwurfs der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki erinnern wir an einen Mann, der durch das in Hand in Hand von Herz und Verstand beispielgebend ist für die dringend notwendige Renaissance weltweiter Entspannungspolitik.


An die Filmvorführung schließt sich eine Diskussion über den Film und die Thematik von Atomwaffen in Deutschland und weltweit an.

Do 17.00 Uhr Langer Donnerstag
Langer Donnerstag: Dynamische Räume
Datum: Donnerstag, 06. August, 17:00 Uhr
Preis: 7,00 €
7€ nach 17h Ganztätig frei für Kölner*innen
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle

Der Lange Donnerstag findet diesen Monat im Rahmen der Ausstellung „HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Dynamische Räume“ statt.

Programm:
17-20 Uhr Kunst:Dialoge in der Ausstellung
19 Uhr Impulsvortrag von Decolonize Cologne „Konzeption kolonialkritischer Stadtrundgänge“ / Live-Stream via Instagram des Museum Ludwig*
Musiksession von Leila Akinyi auf den Screens in der Ausstellung Dynamische Räume (1.OG) und um 20.30h digital via Vimeo*

Die Ausstellung Hier und Jetzt im Museum Ludwig. Dynamische Räume thematisiert durch Publikationen, Videos und Collagen die Reflexion afrodiasporischer Identitäten. Der Leseraum C& Center of Unfinished Business bildet den Mittelpunkt und darüber hinaus legen Künstler*innen Zugänge zu Black (Art) History, Empowerment und vielen weiteren Themen. Wichtig ist dabei auch die koloniale Vergangenheit und ihre Kontinuitäten bis in die Gegenwart wahrzunehmen und zu reflektieren – ein Thema, das viele Bereiche betrifft, auch die Kunstgeschichte des globalen Nordens.

Einen Eindruck der Vielstimmigkeit afrikanischer und afrodiasporischer Kultur gibt es am Langen Donnerstag im August. Ihr seid herzlich eingeladen euch die Wechselausstellung anzusehen und starke Stimmen aus Köln kennenzulernen: Das Programm startet mit dem Impulsvortrag „Konzeption kolonialkritischer Stadtrundgänge“ von Decolonize Cologne. Die Historikerinnen Azziza Malanda, Bebero Lehmann und Merle Bode bieten mit ihrer Initiative Decolonize Cologne kolonialkritische Stadtrundgänge in Köln an, um im öffentlichen Raum über die deutsche Kolonialvergangenheit und deren Kontinuitäten in unserer Gesellschaft und in unseren Köpfen zu sprechen.

Weiter geht es mit einer Musik-Session von Leila Akinyi. In ihrer Musik verbindet sie Rap, Soul und Afrobeat. Sie singt auf Deutsch und Swahili und thematisiert ihre Erfahrungen als Kenia-Deutsche. Abgerundet wird das Programm mit den Kunst:Dialogen: Zusammen mit den Vermittler*innen könnt ihr über Kunstwerke in der Ausstellung ins Gespräch kommen. 

*Der Lange Donnerstag im August wird auf Grund der Einhaltung von Hygienemaßnahmen sowohl vor Ort als auch digital stattfinden. Der Impulsvortrag findet ab 19 Uhr im Kinosaal statt. Bitte finden Sie sich rechtzeitig ein, es wird Ihnen ein Platz zugewiesen. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Der Vortrag wird über den Instagram-Kanal des Museum Ludwig live gestreamt. Die Musiksession ist an dem Tag als Video auf den Screens in der Ausstellung Dynamische Räume (1.OG) sowie ab 20:30 Uhr digital über den Vimeo-Kanal des ML zu sehen.

Tickets: Ganztätig frei für Kölner*innen; alle anderen zahlen vor 17h normal, danach nur 7€!

Fotohinweis:
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen unserer Veranstaltungen Fotos und Videos durch von uns beauftragte Personen erstellt werden. Falls Sie dies nicht wünschen, sprechen Sie bitte die*den Fotograf*in direkt an oder erheben Sie nachträglich Einspruch via Mail an socialmedia@museum-ludwig.de.

 

Vielen Dank an die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West für die Unterstützung unserer Langen Donnerstage!

///

This month’s Late Night Thursday event will take place as part of the exhibition HERE AND NOW at Museum Ludwig: Dynamic Spaces.

Program:
5–8 p.m.: Kunst:Dialoge in the exhibition
7 p.m.: Keynote speech by Decolonize Cologne: “Conception of Colonial-Critical City Tours” / / Live-Stream via Instagram*
Music session by Leila Akinyi on the screens at the exhibition rooms of Dynamis Spaces and at 8.30 p.m. via vimeo

 

The exhibition HERE AND NOW at Museum Ludwig: Dynamic Spaces deals with self-constructions of Black bodies through publications, videos, and collages. The exhibition was created in close cooperation with the platform Contemporary And, whose program discusses contemporary art from African and Afrodiasporic perspectives. The C& Center of Unfinished Business reading room is the central focus of the exhibition, and artists also offer perspectives on Black (art) history, empowerment, and many other topics. An important part of this is perceiving and reflecting on the colonial past and its continuities up to the present—a topic with implications for many areas, including the art history of the Global North.

The Late Night Thursday event in August offers an impression of the diversity of African and Afrodiasporic culture. You are cordially invited to see this temporary exhibition featuring strong voices from Cologne.

The program will start with the keynote speech “Conception of Colonial-Critical City Tours” by Decolonize Cologne. This initiative by historians Azziza Malanda, Bebero Lehmann, and Merle Bode offers colonial-critical city tours in Cologne in order engage in discussions in public spaces about Germany’s colonial past and its continuities in our society and in our minds. The evening will continue with a music session by Leila Akinyi. In her music she combines rap, soul, and afrobeat. She sings in German and Swahili about her experiences as an Kenyan-German in a self-assured hip-hop style.

You can also discuss the works in the exhibition with the art educators from Kunst:Dialoge.

 

*The Late Night Thursday event in August will take place at the museum as well as digitally in order to comply with hygiene guidelines. The keynote speech will take place in the auditorium starting at 7 p.m. Please arrive on time, as there will be assigned seating and the number of seats is limited. The lecture will also be livestreamed on the Museum Ludwig Instagram channel. The music session will be shown as a video starting at 8:30 p.m. both on Instagram and in the exhibition at the Museum Ludwig.

Tickets: Free all day for Cologne residents; all others pay full price before 5 p.m. and only €7 after!

Photography notice:
Please note that we hire individuals to take photos and videos during our events. If you do not wish to be photographed or recorded, please notify the photographer directly or submit your objection by e-mail to socialmedia@museum-ludwig.de.

 

Many thanks to Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West for supporting our Late Night Thursday events!

Fr 11.00 Uhr Kurs
Walzen, pressen, drucken!
Datum: Freitag, 07. August, 11:00 – 14:00 Uhr
Anmeldung bis: Morgen
Preis: 10,50 €
Technik: Experimentieren mit Drucktechniken
Reihe: Ferienprogramm
Referent: Georg Gartz, Künstler
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren
Treffpunkt: Kasse

Heute heißt es: experimentieren! Künstler*innen haben nicht nur mit dem Pinsel gearbeitet. Manche haben auch mit Dingen gedruckt oder Muster durchgerieben. Du siehst dir im Museum an, was für Bilder daraus entstehen können. Danach experimentierst du in der Werkstatt und probierst verschiedene Techniken in deinen Kunstwerken aus.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Sa 12.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Dynamische Räume
Datum: 08.08.2020 12.00 Uhr - 08.08.2020 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung 'Dynamische Räume' stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Samstags und Sonntags von 12–17 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 12.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Dynamische Räume
Datum: 09.08.2020 12.00 Uhr - 09.08.2020 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung 'Dynamische Räume' stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Samstags und Sonntags von 12–17 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 13.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Mapping the Collection
Datum: 09.08.2020 13.00 Uhr - 09.08.2020 15.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung Mapping the Collection stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Sonntags von 13–15 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 15.00 Uhr Führung
Mapping the Collection
Datum: Sonntag, 09. August, 15:00 Uhr
Anmeldung bis: 06.08.2020
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Gleich­berech­ti­gung, in­di­gene Selb­stbes­tim­mung, Frauen­rechte und Black Pow­er: Die Auss­tel­lung wirft ei­nen in­ten­siv­en Blick auf die 1960er und 1970er Jahre in den USA. Sie fragt, wie Kün­stler*in­nen auf die sozialen En­twick­lun­gen und Um­brüche dies­er Jahrzeh­nte reagiert haben – und welche Vors­tel­lung von der Kunst dies­er Zeit an­der­er­seits unsere Erin­nerung geprägt hat. Welch­es Bild der USA wird hi­er repräsen­tiert? Welchen An­teil hat­ten in­di­gene Kün­stler*in­nen, wei­bliche Kün­stler*in­nen, queere Po­si­tio­nen oder »artists of Col­or« an der En­twick­lung der Kunst in dies­er Zeit?

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher an der Information im Museum.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Mi 16.30 Uhr Führung
Datum: Mittwoch, 12. August, 16:30 Uhr
Referent: Margit Kugel
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@museumsfreunde-koeln.de oder Tel 0221 25743-24 

Teilnehmerbegrenzung: 10 Personen

Mi 19.00 Uhr Film
Filmprogramm zur Ausstellung „Mapping The Collection“<br>What was ours?
Datum: Mittwoch, 12. August, 19:00 Uhr
Preis: 6,50 €
Tickets: nur an der Abendkasse
5,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

US 2016, 79‘, R: Mat Hames

Ein Stammesältester der Eastern Shoshone, und zwei junge Studenten der Northern Arapaho machen sich auf eine Reise zum Field Museum in Chicago um Objekte ihrer Vorfahren zu finden, die ihren Stämmen genommen wurden. Ihr Traum ist es diese wieder zurückzubringen und sie in einem eigenen Museum zu zeigen.

Sa 11.00 Uhr Kurs
Expressionismus-Kurs
Datum: Sa. 15.08. und So 16.08., 11:00-17:00
Anmeldung bis: 06.08.2020
Preis: 84,00 €
54,00 € (Ermäßigt)
Technik: Malerei mit Temperafarben
Referent: Dagmar Schmidt
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Sie beschäftigen sich mit den farbintensiven expressionistischen Werken des Museum Ludwig. Bekannte Expressionist*innen wie Ernst Ludwig Kirchner, Gabriele Münter und Max Pechstein befreiten die Farbe von ihrer rein abbildenden Funktion und nutzten sie nun um ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Im Atelier lassen Sie sich von den Techniken der expressionistischen Künstler*innen zu kreativen Arbeiten anregen.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Sa 12.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Dynamische Räume
Datum: 15.08.2020 12.00 Uhr - 15.08.2020 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung 'Dynamische Räume' stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Samstags und Sonntags von 12–17 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Sa 20.00 Uhr Film
Die Sammlung Leo Schönecker – Ein Filmprogramm mit Filmen aus dem Archiv Schönecker<br>Nur ein Hauch Glückseligkeit
Datum: Samstag, 15. August, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Tickets: nur an der Abendkasse, Anmeldung an joachimsteinigeweg@web.de erwünscht
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Edith Schönecker, Julia Schönecker-Roth und Joachim Steinigeweg
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Weitgehend unbekannt in der Öffentlichkeit existiert in Köln eine Filmsammlung, die hohen Wert auf die Qualität der enthaltenen Filme legt und einen weiten Überblick über das internationale Filmschaffen bietet. Seit Mitte der Fünfziger Jahre engagierte sich der Kölner Leo Schönecker nicht nur in Arbeitskreisen und Diskussionsrunden zu filmthematischen Fragen, sondern er begann, selbst Filme zu sammeln, vorzuführen und zu verleihen. Seine Sammlung wurde bis zu seinem Tod im Jahr 2013 beständig fortgeführt und erweitert. Unter Filmkennern und Kuratoren war die Sammlung bekannt, gerne griff man auf die Bestände dort zurück. Insgesamt enthält das Archiv rund 1.200 Filmtitel. Nun ist es an der Zeit, diese Kostbarkeit öffentlich vorzuzeigen.

Die Filme liegen sämtlich in analoger Form vor, meistens im Format 16mm, etliche im Format 35mm. In den Kinos hat unterdessen seit einigen Jahren die Digitalisierung Einzug gehalten. Eine Vorführung von „richtigem“ Zelluloid hat inzwischen Ereignischarakter. Bei der Vorführung von Zelluloid gibt es Artefakte, die jede Kopie einzigartig machen. Es sind diese Gebrauchsspuren wie Schmutzpartikel, Kratzer, Bildstandsbewegungen etc. In jede Filmkopie ist somit auch die Geschichte ihrer Aufführungen mit eingeschrieben. Auch diesen Aspekt wollen wir vorstellen und die Vor- und Nachteile digitaler und analoger Vorführungen sichtbar machen.

GB 1962, 107‘, 16mm, DF, R: John Schlesinger

Victor arbeitet als technischer Zeichner in einer nordbritischen Industriestadt. Er interessiert sich für die hübsche, zurückhaltende Ingrid, Schreibkraft im selben Betrieb. Nach ersten Flirts und Spaziergängen im dunklen Park kann er sie schließlich zum Sex überreden. Doch die folgende Schwangerschaft zwingt den Träumer Victor, Verantwortung zu übernehmen. Ihre eher bedrückende Hochzeitsfeier ist allerdings der Beginn eines zunehmend unerträglichen Familienlebens im Haus der Schwiegermutter. Als Ingrid eine Fehlgeburt erleidet, will Victor sie verlassen.


Mit nüchterner Wahrnehmung und sparsamen Mitteln inszenierte Schlesinger in seinem ersten Spielfilm die soziale, teils bittere Realität der einfachen Leute im englischen Arbeitermilieu.


NUR EIN HAUCH GLÜCKSELIGKEIT gewann den Goldenen Bären der Berlinale 1962.

Eine Veranstaltung von Edith Schönecker, Julia Schönecker-Roth und Joachim Steinigeweg
Vorbestellung und Information unter joachim.steinigeweg@email.de
www.filmarchiv-schoenecker.de

So 11.30 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 16. August, 11:30 Uhr
Referent: Margit Kugel
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@museumsfreunde-koeln.de oder Tel 0221 25743-24 

Teilnehmerbegrenzung: 10 Personen

So 11.00 Uhr Führung
Über Worte zu Bildern
Datum: Sonntag, 16. August, 11:00 – 12:30 Uhr
Anmeldung bis: 09.08.2020
Preis: 4,50 €
Reihe: Akademieprogramm
Referent: Julia Greipl M. A.
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Ein Angebot für blinde und sehbehinderte Besucher*innen und ihre Freund*innen.

Beim lebendigen Rundgang verbinden Sie ausführliche Beschreibungen mit spontanem Austausch. Ziel der gemeinsamen Entdeckungsreise ist nicht die trockene Wissensvermittlung, sondern das anregende Erlebnis. Ausgehend von den ausgewählten Kunstwerken werden die Besucher*innen eingeladen, die Kunst im Gespräch selbst zu entdecken. 

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

So 11.00 Uhr Führung
Formschön!
Datum: Sonntag, 16. August, 11:00 – 12:00 Uhr
Anmeldung bis: 13.08.2020
Reihe: Familienführung
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren
Treffpunkt: Kasse

Welche Formen verstecken sich im Museum? Dreiecke, Quadrate, Wolken, Kreise und Ecke… aber findest du auch spitze, flache und sogar runde Ecken? Gemeinsam werden verschiedene Formen aufgespürt und das eckigste und das rundeste Kunstwerk gesucht!

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

So 12.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Dynamische Räume
Datum: 16.08.2020 12.00 Uhr - 16.08.2020 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung 'Dynamische Räume' stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Samstags und Sonntags von 12–17 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 13.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Mapping the Collection
Datum: 16.08.2020 13.00 Uhr - 16.08.2020 15.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung Mapping the Collection stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Sonntags von 13–15 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 15.00 Uhr Führung
Mapping the Collection
Datum: Sonntag, 16. August, 15:00 Uhr
Anmeldung bis: 13.08.2020
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Gleich­berech­ti­gung, in­di­gene Selb­stbes­tim­mung, Frauen­rechte und Black Pow­er: Die Auss­tel­lung wirft ei­nen in­ten­siv­en Blick auf die 1960er und 1970er Jahre in den USA. Sie fragt, wie Kün­stler*in­nen auf die sozialen En­twick­lun­gen und Um­brüche dies­er Jahrzeh­nte reagiert haben – und welche Vors­tel­lung von der Kunst dies­er Zeit an­der­er­seits unsere Erin­nerung geprägt hat. Welch­es Bild der USA wird hi­er repräsen­tiert? Welchen An­teil hat­ten in­di­gene Kün­stler*in­nen, wei­bliche Kün­stler*in­nen, queere Po­si­tio­nen oder »artists of Col­or« an der En­twick­lung der Kunst in dies­er Zeit?

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher an der Information im Museum.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

So 20.00 Uhr Film
Film Festival Cologne JUBILÄUMS-SOMMER<br>Mein liebster Feind – Klaus Kinski
Datum: Sonntag, 16. August, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Tickets: nur an der Abendkasse
Veranstalter: Film Festival Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

DE/GB 1999, 95', R: Werner Herzog

Ein Film über die vielleicht größte Hassliebe der Filmgeschichte. Von AGUIRRE, DER ZORN GOTTES (1972) bis COBRA VERDE (1987) hat Regisseur Werner Herzog immer wieder mit dem Schauspieler Klaus Kinski gedreht – eine schwierige, aber letztlich erfolgreiche Zusammenarbeit. In seinem längst legendären Dokumentarfilm berichtet Herzog selber von den Dreharbeiten, die geprägt waren von Kinskis provokantem Auftreten und seiner explosiven Wut – aber der ruhigere Herzog konnte ihm Paroli bieten.

Di 19.00 Uhr Event
Kunstbewusst mit Contemporary And
Datum: Dienstag, 18. August, 19:00 Uhr
Preis: 2,50 €
frei für Mitglieder der freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig
1,50 € (Ermäßigt)
Reihe: KunstBewusst
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene

Julia Grosse und Yvette Mutumba sprechen anlässlich der Ausstellung „HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Dynamische Räume“ mit Romina Dümler über ihre Aktivitäten rund um Contemporary And.

Vortrag & Gespräch sind Teil der Reihe "KunstBewusst" der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig Köln. Bitte melden Sie sich hier für den Vortrag an.

Für die sech­ste Auss­tel­lung der Rei­he HI­ER UND JET­ZT im Mu­se­um Lud­wig ist das Kun­st­mag­azin „Con­tem­po­rary And“ (C&) in Köln zu Gast. Im Mittelpunkt steht die mobile, partizipative Bibliothek C& Cen­ter of Unfin­ished Busi­ness. Die Gründerinnen Ju­lia Grosse und Yvette Mu­tum­ba stellen ihr C& im Rahmen ihres Vortrages als dy­namisch­en Ort und globales Magazin vor, auf der The­men und In­for­ma­tio­nen zu zeit­genös­sisch­er Kun­st­praxis aus Afrika und der globalen Diaspora reflektiert und vermittelt werden. Für ihre vielfälti­gen Ak­tiv­itäten ist die mehr­sprachige In­ter­net­seite ein internationaler Knoten­punkt, seit 2018 gibt es zudem das Magazin C& América Latina mit Fokus auf Lateinamerika, die Karibik in Verbindung zu Afrika.

 

Julia Grosse ist Kunsthistorikerin, Journalistin und Mitbegründerin/Chefredakteurin der Kunstmagazine Contemporary And (C&) und Contemporary And América Latina (C& AL). Momentan lehrt sie zudem als Gastdozentin an der Universität der Künste in Berlin.

Yvette Mutumba ist Kunsthistorikerin, Kuratorin und Mitbegründerin/Chefredakteurin der Kunstmagazine Contemporary And (C&) und Contemporary And América Latina (C& AL). Das Stedilijk Museum in Amsterdam hat sie vor Kurzem zusammen mit Adam Szymczyk als Curators-at-large engagiert.

 

///

Julia Grosse and Yvette Mutumba talk with Romina Dümler about their activities with Contemporary And on the occasion of the exhibition HERE AND NOW at Museum Ludwig: Dynamic Spaces. The lecture and discussion are part of the KunstBewusst series by Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig Köln. Please sign up for the lecture here.

The focus will be the mobile, participatory library C& Center of Unfinished Business. In their lecture, the founders, Ju­lia Grosse and Yvette Muumba, will present C& as a dynamic place and a global magazine in which issues and information on contemporary artistic practice from Africa and the global diaspora are reflected on and explained. The multilingual website is an international hub for their diverse activities, and since 2018 the magazine C& América Latina has been published with a focus on Latin America and the Caribbean in connection with Africa.

 

Julia Grosse is an art historian, journalist, and co-founder/editor-in-chief of the art magazines Contemporary And (C&) and Contemporary And América Latina (C& AL). She is currently also a guest lecturer at the Berlin University of the Arts.

Yvette Mutumba is an art historian, curator, and co-founder/editor-in-chief of the art magazines Contemporary And (C&) and Contemporary And América Latina (C& AL). The Stedilijk Museum in Amsterdam recently hired her as a curator-at-large along with Adam Szymczyk.

Mi 16.30 Uhr Führung
Datum: Mittwoch, 19. August, 16:30 Uhr
Referent: Monika Schneider
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@museumsfreunde-koeln.de oder Tel. 0221 25743-24

Teilnehmerbegrenzung: 10 Personen

Sa 12.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Dynamische Räume
Datum: 22.08.2020 12.00 Uhr - 22.08.2020 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung 'Dynamische Räume' stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Samstags und Sonntags von 12–17 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Sa 20.00 Uhr Film
Film Festival Cologne JUBILÄUMS-SOMMER<br>Models
Datum: Samstag, 22. August, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Tickets: nur an der Abendkasse
Veranstalter: Film Festival Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

AT 1998, 118‘, R: Ulrich Seidl

Vivian, Tanja und Lisa: drei Österreicherinnen, drei Models, drei Freundinnen auf der Suche nach Liebe und Karriere, dem richtigen Mann und dem perfekten Körper. Ein Vexierspiel zwischen Realität und Inszenierung, gnadenlos voyeuristisch, allzu Menschliches inmitten einer frivolen Party- und Modewelt. Ulrich Seidl (TIERISCHE LIEBE, IMPORT EXPORT) zeigt schon in diesem frühen Dokumentarfilm seine Meisterschaft darin offensive Stilisierung und verblüffende Authentizität zu kombinieren.

So 11.30 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 23. August, 11:30 Uhr
Referent: Monika Schneider
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@museumsfreunde-koeln.de oder Tel. 0221 25743-24

Teilnehmerbegrenzung: 10 Personen

So 12.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Dynamische Räume
Datum: 23.08.2020 12.00 Uhr - 23.08.2020 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung 'Dynamische Räume' stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Samstags und Sonntags von 12–17 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 13.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Mapping the Collection
Datum: 23.08.2020 13.00 Uhr - 23.08.2020 15.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung Mapping the Collection stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Sonntags von 13–15 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 15.00 Uhr Führung
Mapping the Collection
Datum: Sonntag, 23. August, 15:00 Uhr
Anmeldung bis: 20.08.2020
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Gleich­berech­ti­gung, in­di­gene Selb­stbes­tim­mung, Frauen­rechte und Black Pow­er: Die Auss­tel­lung wirft ei­nen in­ten­siv­en Blick auf die 1960er und 1970er Jahre in den USA. Sie fragt, wie Kün­stler*in­nen auf die sozialen En­twick­lun­gen und Um­brüche dies­er Jahrzeh­nte reagiert haben – und welche Vors­tel­lung von der Kunst dies­er Zeit an­der­er­seits unsere Erin­nerung geprägt hat. Welch­es Bild der USA wird hi­er repräsen­tiert? Welchen An­teil hat­ten in­di­gene Kün­stler*in­nen, wei­bliche Kün­stler*in­nen, queere Po­si­tio­nen oder »artists of Col­or« an der En­twick­lung der Kunst in dies­er Zeit?

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher an der Information im Museum.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

So 18.00 Uhr Film
Film Festival Cologne JUBILÄUMS-SOMMER<br>Milchwald
Datum: Sonntag, 23. August, 18:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Tickets: nur an der Abendkasse
Veranstalter: Film Festival Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

DE 2003, 86', 35mm, R: Christoph Hochhäusler

Bei einer Einkaufsfahrt nach Polen gehen Sylvia die Nerven durch: Im Streit lässt sie ihre Stiefkinder im polnischen Niemandsland zurück. Als sie Lea und Konstantin wieder aufsammeln will, sind diese verschwunden. Eine von kühlen Bildräumen geprägte moderne Variante von HÄNSEL UND GRETEL, in der die Stiefmutter nicht böse und die Hexe keine Frau ist. MILCHWALD war Christoph Hochhäuslers Abschlussfilm an der HFF München, mit den Folgeprojekten FALSCHER BEKENNER und DIE STADT UNTER MIR gelangt ihm der Sprung in die offizielle Auswahl von Cannes.

So 20.00 Uhr Film
Film Festival Cologne JUBILÄUMS-SOMMER<br>Der Wald vor lauter Bäumen
Datum: Sonntag, 23. August, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Tickets: nur an der Abendkasse
Veranstalter: Film Festival Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

DE 2003, 81‘, DCP, R: Maren Ade

Die junge Lehrerin Melanie aus Schwaben tritt mit viel Idealismus ihre erste Stelle in Karlsruhe an. Doch der Schulalltag bricht schnell über sie herein und der Umgang mit den Schülern fällt ihr schwerer als erwartet. Zudem macht ihr das Alleinsein in der neuen Stadt zu schaffen. Als Melanie ihre Nachbarin Tina kennenlernt, scheint der ersehnte Anschluss gefunden. Aber ihre Erwartungen an diese Freundschaft erfüllen sich nicht. Schon in ihrem Abschlussfilm an der HFF München zeigt Maren Ade (TONI ERDMANN) ihr Talent für die genaue Beobachtung der bundesrepublikanischen Gesellschaft.

Mi 16.30 Uhr Führung
Datum: Mittwoch, 26. August, 16:30 Uhr
Referent: Monika Schneider
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@museumsfreunde-koeln.de oder Tel. 0221 25743-24

Teilnehmerbegrenzung: 10 Personen

Fr 15.00 Uhr Seminar
Frauenpower - Künstlerinnen im Museum Ludwig
Datum: Freitag, 28. August, 15:00 – 16:30 Uhr
Anmeldung bis: 21.08.2020
Preis: 4,50 €
Reihe: Akademieprogramm
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Diese Führung legt den Fokus auf die im Museum Ludwig vertretenen Künstlerinnen. Für Frauen war das Ergreifen der freien Kunst als Beruf bis Ende des 19. Jahrhunderts durch viele Vorschriften erschwert. Inzwischen holen die Damen aber tüchtig auf. Beim Rundgang quer durch die Sammlung begegnen Ihnen unter anderem Kunstgrößen wie Eva Hesse, Gabriele Münter, Natalia Gontscharowa und Avery Singer.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Fr 19.00 Uhr Film
„Visions of Iran“<br>Yalda – Night of forgiveness
Datum: Freitag, 28. August, 19:00 Uhr
Preis: 10,00 €
6,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: „Visions of Iran“ und dem Allerweltskino, unterstützt vom Auswärtigen Amt, Engagement Global und dem Kulturamt der Stadt Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

FR/DE/CH/LUX/LIB/IR 2019, 89‘, DCP, OmU, R: Massoud Bakhshi, mit: Sadaf Asgari, Behnaz Jafari, Babak Karimi
Nach dem Film Publikumsgespräch mit Massoud Bakhshi (Teheran)!
Moderation: Amin Farzanefar

Nasser, der wesentlich ältere Liebhaber – eigentlich „Ehemann auf Zeit" – von Maryam ist unter unklaren Umständen ums Leben gekommen, als es wegen Maryams Schwangerschaft einen heftigen Streit gab. Die 22-Jährige erscheint schuldig und soll hingerichtet werden, doch es gibt Hoffnung: In einer populären Fernsehshow kann sie die Vergebung von Nassers Tochter Mona erflehen und so der Todesstrafe entgehen. Allerdings haben ihr der Gefängnisaufenthalt und der Tod ihres Babys arg zugesetzt. Der Showrunner Ayat und sein Team setzen auf Quoten, reibungslosen Ablauf und dramatische Gefühle, und Mona und Maryam ringen um die Gunst der Zuschauer. Der iranische Filmemacher Massoud Bakhshi (A RESPECTABLE FAMILY) erweist sich bei diesem vor unter hinter Fernsehkulissen spielenden Thriller als inszenatorischer „Master of Suspense“, der mit seinem Kammerspiel die Blutrachegesetze der Scharia und die Mediengesellschaft anprangert.


„Visions of Iran“, das iranische Filmfestival in Köln, findet dieses Jahr vom 27. – 29. November statt und präsentiert in einem Sommer-Special die NRW-Premiere von YALDA.

Sa 12.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Dynamische Räume
Datum: 29.08.2020 12.00 Uhr - 29.08.2020 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung 'Dynamische Räume' stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Samstags und Sonntags von 12–17 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

Sa 19.00 Uhr Film
WARM UP Zum QUEERFILMFEST 2020 <br>Moffie
Datum: Samstag, 29. August, 19:00 Uhr
Preis: 9,00 €
keine Reservierung Tickets: https://t.rausgegangen.de/tickets/shop/kolner-kino-gesellschaft
Veranstalter: Kino Gesellschaft Köln in Zusammenarbeit mit der Edition Salzgeber und "FilmInitiativ - Filme aus Afrika"
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

SA/GB 2019, 99‘, DCP, OmU, R: Oliver Hermanus, mit Kai Luke Brummer, Mark Elderkin
– Deutschlandpremiere –

Nicholas weiß seit langem, dass er anders ist, dass in ihm etwas Schändliches und Inakzeptables steckt. Aber die Minderheitsregierung Südafrikas ist in einen Konflikt an der angolanischen Grenze verwickelt, und alle weißen jungen Männer über 16 Jahren müssen zwei Jahre Militärdienst leisten, um das Apartheid-Regime und seine Kultur des giftigen rassistischen Machismo zu verteidigen. Die "schwarze Gefahr" ist die reale und gegenwärtige Bedrohung. Was mit Nicholas und anderen wie ihm nicht stimmt, kann wie ein Krebs ausgerottet, behandelt und geheilt werden. Aber gerade als die Angst Nicholas dazu drängt, den Schrecken zu akzeptieren, in der Hoffnung, unsichtbar zu bleiben, wird eine zärtliche Beziehung zu einem anderen Rekruten so gefährlich wie jedes feindliche Feuer.

Das QUEERFILMFEST 2020 der Edition Salzgeber findet in Köln erstmals vom 2.-6. September in der FILMPALETTE statt!

Sa 21.30 Uhr Film
WARM UP Zum QUEERFILMFEST 2020 <br>Futur Drei
Datum: Samstag, 29. August, 21:30 Uhr
Preis: 9,00 €
keine Reservierung Tickets: https://t.rausgegangen.de/tickets/shop/kolner-kino-gesellschaft
Veranstalter: Kino Gesellschaft Köln in Zusammenarbeit mit der Edition Salzgeber
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

D 2020, 92‘, DCP, R: Faraz Shariat, mit Benjamin Radjaipour, Banafshe Hourmazdi, Eidin Jalali
– Preview –

In seinem autobiographischen Regiedebüt erzählt Faraz Shariat, Jahrgang 1994, authentisch und zugleich wundersam überhöht vom queeren Heranwachsen eines Einwandersohns in Deutschland – und liefert damit einen entschlossenen Gegenentwurf zu einem konventionellen deutschen Kino, in dem post-migrantische Erlebnisse und Geschichten von Einwanderern und ihrer Familien allzu oft ausgeschlossen oder misrepräsentiert werden. Für sein sensibles, pop-affines und kraftvolles Plädoyer für Diversität erhielt FUTUR DREI, der im Panorama der Berlinale uraufgeführt wurde, bereits zwei Teddys und zwei First Steps Awards.

Das QUEERFILMFEST 2020 der Edition Salzgeber findet in Köln erstmals vom 2.-6. September in der FILMPALETTE statt!

So 11.30 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 30. August, 11:30 Uhr
Referent: Monika Schneider
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei info@museumsfreunde-koeln.de oder Tel. 0221 25743-24

Teilnehmerbegrenzung: 10 Personen

So 12.00 Uhr kunst:dialoge
Kunst:Dialoge in der Sonderausstellung Dynamische Räume
Datum: 30.08.2020 12.00 Uhr - 30.08.2020 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der Ausstellung 'Dynamische Räume' stehen unsere Kunstvermittler*innen der Kunst:Dialoge Samstags und Sonntags von 12–17 Uhr in der Ausstellung und freuen sich auf Ihre Fragen zur Kunst.

So 15.00 Uhr Führung
Mapping the Collection
Datum: Sonntag, 30. August, 15:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung bis: 27.08.2020
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Gleich­berech­ti­gung, in­di­gene Selb­stbes­tim­mung, Frauen­rechte und Black Pow­er: Die Auss­tel­lung wirft ei­nen in­ten­siv­en Blick auf die 1960er und 1970er Jahre in den USA. Sie fragt, wie Kün­stler*in­nen auf die sozialen En­twick­lun­gen und Um­brüche dies­er Jahrzeh­nte reagiert haben – und welche Vors­tel­lung von der Kunst dies­er Zeit an­der­er­seits unsere Erin­nerung geprägt hat. Welch­es Bild der USA wird hi­er repräsen­tiert? Welchen An­teil hat­ten in­di­gene Kün­stler*in­nen, wei­bliche Kün­stler*in­nen, queere Po­si­tio­nen oder »artists of Col­or« an der En­twick­lung der Kunst in dies­er Zeit?

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung. Sollte es noch freie Plätze geben, erfahren Sie dies kurz vorher an der Information im Museum.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen