So 11.30 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 21. April, 11:30 Uhr
Referent: Margit Kugel
Veranstalter: Arbeitskreis der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Kasse
So 12.00 Uhr Film
Datum: Sonntag, 21. April, 12:00 Uhr
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Die 41. Festival-Ausgabe ist wieder im Filmforum zu Gast und präsentiert aktuelle Arbeiten von Regisseur*innen aus der ganzen Welt aus den Sektionen begehrt! - filmlust queer, Fokus: Rage & Horror, Panorama und einigen Specials.

Vormittags lädt das Festival die jungen Zuschauer*innen ein, Filme zu sehen, die zum Perspektivwechsel anregen, Geschlechterklischees hinterfragen und Mut machen. Das Filmangebot richtet sich an Kinder und Jugendliche von der Kita bis zur Oberstufe. Alle Vorführungen werden von einer erfahrenen Filmvermittler*in begleitet, teilweise werden auch Filmemacher*innen für ein anschließendes Gespräch anwesend sein.
Kontakt und Buchugn: Jule Murmann, kinderundjugend@frauenfilmfest.com

PREISE IM KINO
Einzelvorstellungen: Tageskasse: 10,00 € / erm. 7,00 €, Schüler*innen: 3,00 €, Kita-Kinder: 2,00 € / Begleitpersonen: Eintritt frei

Dauerkarten: Sechserkarte*: 45,00 € / erm. 30,00 €, Festivalpass: 80,00 € / erm. 50,00 €

Sonderveranstaltungen: Lange Filmnacht: 13,00 € / erm. 10,00 €, Werkstattgespräch, Bildgestaltung: 13,00 € / erm. 10,00 €

IM SPIEGEL DER BILDER. DIE FILMEMACHERIN BIRGIT HEIN
DE 2001, 47‘, DCP, OFd, R: Karin Jurschick.


ROHFILM
BRD 1968, 21‘, 16mm, oW, R: Birgit Hein, Wilhelm Hein


KRIEGSBILDER
DE 2006, 10‘, DCP, OFd, R: Birgit Hein

Weitere Infos zu Tickets, Akkreditierung und zum Festivalprogramm unter: www.frauenfilmfest.com

- Änderungen vorbehalten -

Das IFFF Dortmund+Köln wird gefördert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW; Stadt Köln Kulturamt; Stadt Dortmund / Kulturbüro; Film- und Medienstiftung NRW; Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien beim Bund; Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

So 14.00 Uhr Dialogstationen
Datum: 21.04.2024 14.00 Uhr - 21.04.2024 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der 'Roni Horn' Ausstellung steht das Team der Kunst:Dialoge Samstags von 14 – 17 Uhr in der Ausstellung für Fragen aller Art und zum Gespräche über die Ausstellung. Wie immer gilt: es gibt keine dummen Fragen!!

So 15.00 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 21. April, 15:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Und gestern und morgen

Mit der Ausstellungsreihe HIER UND JETZT stellt das Museum Ludwig regelmäßig die eigene Arbeit auf den Prüfstand und hinterfragt die üblichen und gewohnten Strukturen des Ausstellungsmachens. Das neue Projekt der Reihe verknüpft das Hier und Jetzt mit dem Gestern und Morgen. Wir richten den Blick auf den Grund und Boden, auf dem das Museum steht, um von hier aus zurück und in die Zukunft zu schauen. Die Ausstellung findet in- und außerhalb des Museumsgebäudes statt und verbindet zeitgenössische und historische Kunst, Geologie, Dendrologie, Archäologie sowie Landschaftsarchitektur des Atelier le balto aus Berlin. Ausgehend vom Begriff der „Deep Time“ oder Tiefenzeit, jener Zeitdimension, die das menschliche Fassungsvermögen übersteigt und die Millionen von Jahren seit Entstehung der Erde bis heute umfasst, möchte die Ausstellung den Spuren der Urzeit auf den Grund gehen, die bis in unsere Gegenwart und unseren Lebensraum wirken. Das Projekt wird von einem Thinktank aus verschiedenen Disziplinen begleitet und ist die erste nachweislich klimaneutrale Ausstellung des Museum Ludwig.

Die Teilnahmeanzahl ist begrenzt. Tickets sind ab 30 Minuten vor Führungsbeginn an der Informationstheke erhältlich.

So 19.00 Uhr Film
Datum: Sonntag, 21. April, 19:00 Uhr
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Die 41. Festival-Ausgabe ist wieder im Filmforum zu Gast und präsentiert aktuelle Arbeiten von Regisseur*innen aus der ganzen Welt aus den Sektionen begehrt! - filmlust queer, Fokus: Rage & Horror, Panorama und einigen Specials.

Vormittags lädt das Festival die jungen Zuschauer*innen ein, Filme zu sehen, die zum Perspektivwechsel anregen, Geschlechterklischees hinterfragen und Mut machen. Das Filmangebot richtet sich an Kinder und Jugendliche von der Kita bis zur Oberstufe. Alle Vorführungen werden von einer erfahrenen Filmvermittler*in begleitet, teilweise werden auch Filmemacher*innen für ein anschließendes Gespräch anwesend sein.
Kontakt und Buchugn: Jule Murmann, kinderundjugend@frauenfilmfest.com

PREISE IM KINO
Einzelvorstellungen: Tageskasse: 10,00 € / erm. 7,00 €, Schüler*innen: 3,00 €, Kita-Kinder: 2,00 € / Begleitpersonen: Eintritt frei

Dauerkarten: Sechserkarte*: 45,00 € / erm. 30,00 €, Festivalpass: 80,00 € / erm. 50,00 €

Sonderveranstaltungen: Lange Filmnacht: 13,00 € / erm. 10,00 €, Werkstattgespräch, Bildgestaltung: 13,00 € / erm. 10,00 €

Weitere Infos zu Tickets, Akkreditierung und zum Festivalprogramm unter: www.frauenfilmfest.com

- Änderungen vorbehalten -

Das IFFF Dortmund+Köln wird gefördert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW; Stadt Köln Kulturamt; Stadt Dortmund / Kulturbüro; Film- und Medienstiftung NRW; Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien beim Bund; Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

So 21.00 Uhr Film
Datum: Sonntag, 21. April, 21:00 Uhr
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Die 41. Festival-Ausgabe ist wieder im Filmforum zu Gast und präsentiert aktuelle Arbeiten von Regisseur*innen aus der ganzen Welt aus den Sektionen begehrt! - filmlust queer, Fokus: Rage & Horror, Panorama und einigen Specials.

Vormittags lädt das Festival die jungen Zuschauer*innen ein, Filme zu sehen, die zum Perspektivwechsel anregen, Geschlechterklischees hinterfragen und Mut machen. Das Filmangebot richtet sich an Kinder und Jugendliche von der Kita bis zur Oberstufe. Alle Vorführungen werden von einer erfahrenen Filmvermittler*in begleitet, teilweise werden auch Filmemacher*innen für ein anschließendes Gespräch anwesend sein.
Kontakt und Buchugn: Jule Murmann, kinderundjugend@frauenfilmfest.com

PREISE IM KINO
Einzelvorstellungen: Tageskasse: 10,00 € / erm. 7,00 €, Schüler*innen: 3,00 €, Kita-Kinder: 2,00 € / Begleitpersonen: Eintritt frei

Dauerkarten: Sechserkarte*: 45,00 € / erm. 30,00 €, Festivalpass: 80,00 € / erm. 50,00 €

Sonderveranstaltungen: Lange Filmnacht: 13,00 € / erm. 10,00 €, Werkstattgespräch, Bildgestaltung: 13,00 € / erm. 10,00 €

Weitere Infos zu Tickets, Akkreditierung und zum Festivalprogramm unter: www.frauenfilmfest.com

- Änderungen vorbehalten -

Das IFFF Dortmund+Köln wird gefördert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW; Stadt Köln Kulturamt; Stadt Dortmund / Kulturbüro; Film- und Medienstiftung NRW; Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien beim Bund; Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Di 14.30 Uhr Kurs
Datum: Di (6 Termine), 23.4. - 11.6., 14:30 - 17:00 (findet nicht am 21.5. und am 4.6. statt)
Anmeldung bis: 17.04.2024
Preis: 90,00 €
52,50 € (Ermäßigt)
Technik: Malerei
Reihe: Atelier
Referent: Dagmar Schmidt
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Die Farbe als grundlegendes Gestaltungs- und Ausdrucksmittel steht im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud und im Museum Ludwig betrachten Sie zunächst Gemälde aus verschiedenen Epochen der Malerei vom 14. bis zum 20. Jahrhundert. Anschließend gehen Sie beim eigenen Arbeiten den zahlreichen Ausdrucksmöglichkeiten von Farbe nach.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Di 17.30 Uhr Kurs
Datum: Di (6 Termine), 23.4. - 11.6., 17:30 - 20:00 (findet nicht am 21.5. und am 4.6. statt)
Anmeldung bis: 17.04.2024
Preis: 90,00 €
52,50 € (Ermäßigt)
Reihe: Atelier
Referent: Dagmar Schmidt
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Die Farbe als grundlegendes Gestaltungs- und Ausdrucksmittel steht im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud und im Museum Ludwig betrachten Sie zunächst Gemälde aus verschiedenen Epochen der Malerei vom 14. bis zum 20. Jahrhundert. Anschließend gehen Sie beim eigenen Arbeiten den zahlreichen Ausdrucksmöglichkeiten von Farbe nach.

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Mi 15.30 Uhr Weiterbildung
Datum: Mittwoch, 24. April, 15:30 – 17:30 Uhr
Anmeldung bis: 22.04.2024
Referent: Björn Föll (Museumsschule) und Angelika von Tomaszewski (Museumsdienst Köln)
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Lehrkräfte
Treffpunkt: Kasse

Mit der Ausstellung wid­met das Mu­se­um Lud­wig der ein­fluss­reichen, amerikanischen Kün­st­lerin Roni Horn (*1955 in New York) eine um­fassende Über­blick­sauss­tel­lung, die das her­aus­ra­gende und vielfältige Œu­vre der Kün­st­lerin vom Be­ginn ihres Schaf­fens in den späten 1970er Jahren bis heute zei­gen wird.
Hin­ter ihren Arbeiten in verschiedenen Medien ste­ht eine zen­trale Idee: Alles in der Welt ist wan­del­bar, alles kann ver­schie­dene Zustände und Be­deu­tun­gen an­neh­men. Die Auss­tel­lung im Mu­se­um Lud­wig be­trachtet diese Idee an­hand von drei für Horns Schaf­fen zen­tralen The­men: Na­tur, Iden­tität und Sprache. Ei­nen Sch­lüs­sel, um die Welt zu ver­ste­hen, fin­d­et die Kün­st­lerin in der Lit­er­a­tur und Poe­sie, zum Beispiel in den Gedicht­en von Emi­ly Dickin­son. Roni Horns Bild der Na­tur ist kein ro­man­tisch­es, sie zeigt sie be­droh­lich und be­dro­ht zu­gleich. In fo­to­gra­fischen Se­rien und Selb­st­porträts aus ver­schie­de­nen Leben­sphasen beschäftigt sie sich nicht nur mit der ei­ge­nen Iden­tität, son­dern spricht eine viel größere Her­aus­forderung an, der sich alle Men­schen stellen müssen: den ei­ge­nen Platz in ein­er von ge­sellschaftlichen Nor­men bes­timmten Welt zu fin­d­en.
Nach einem Rundgang durch die Ausstellung werden Annäherungsmöglichkeiten an das Werk der Künstlerin vorgestellt und diskutiert.

Kunst Sek I und Sek II

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

Mi 16.30 Uhr Führung
Datum: Mittwoch, 24. April, 16:30 Uhr
Referent: Wolfgang Loggen
Veranstalter: Arbeitskreis der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Kasse
Do 15.00 Uhr Führung
Datum: Donnerstag, 25. April, 15:00 – 16:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Reihe: SeniorenTreff
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Senior*innen
Treffpunkt: Kasse

Mit der Ausstellung widmet das Museum Ludwig der einflussreichen amerikanischen Künstlerin Roni Horn (*1955 in New York) eine umfassende Überblicksausstellung, die das herausragende und vielfältige Œuvre der Künstlerin vom Beginn ihres Schaffens in den späten 1970er-Jahren bis heute zeigen wird.
Hinter ihren Arbeiten in verschiedenen Medien steht eine zentrale Idee: Alles in der Welt ist wandelbar, alles kann verschiedene Zustände und Bedeutungen annehmen. Die Ausstellung im Museum Ludwig betrachtet diese Idee anhand von drei für Horns Schaffen zentralen Themen: Natur, Identität und Sprache. Einen Schlüssel, um die Welt zu verstehen, findet die Künstlerin in der Literatur und Poesie, zum Beispiel in den Gedichten von Emily Dickinson. Roni Horns Bild der Natur ist kein romantisches, sie zeigt sie bedrohlich und bedroht zugleich. In fotografischen Serien und Selbstporträts aus verschiedenen Lebensphasen beschäftigt sie sich nicht nur mit der eigenen Identität, sondern spricht eine viel größere Herausforderung an, der sich alle Menschen stellen müssen: Den eigenen Platz in einer von gesellschaftlichen Normen bestimmten Welt zu finden.

Fr 19.00 Uhr Film
Datum: Freitag, 26. April, 19:00 Uhr
Preis: 10,00 €
8,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Allerweltskino e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

UDSSR·GEO 1985, 87‘, OmeU, DCP, R: Sergei Parajanov, Dodo Abashidze
Einführung: Irina Kurtishvili, (Kuratorin des Projekts)
Im Anschluss Gespräch mit Fotograf Yuri Mechitov

In dem Film wird gleich zu Beginn ein Erdbeben dargestellt, das eine Festung erschüttert. Um ausländische Eroberer zurückschlagen zu können, will das Volk eine Festung errichten. Doch kurz vor ihrer Fertigstellung stürzt die Festung immer wieder ein. Vollendet werden kann sie nur durch das Opfer eines jungen Mannes, der sich einmauern lässt.


VORFILM:
AKOP OWNATANIAN (Hakob Hovnatanjan)
UDSSR·ARM 1967, 10‘, ohne Dialog, DCP, R: Sergei Parajanov
Mit einer spielerisch-assoziativen Montage gibt Parajanov einen Einblick in die Porträtgemälde des armenischen Malers Hakob Hovnatanyan (1806-1881), der in Tiflis geboren wurde. Parajanov nutzt Hovnatanyans Werk, um visuelle Muster der Oberschicht von Tiflis zu inszenieren

Festivalpass für alle vier Abende: 25,00 € / 20,00 € erm., Vorverkauf nur online über: www.allerweltskino.de

Sa 14.00 Uhr Dialogstationen
Datum: 27.04.2024 14.00 Uhr - 27.04.2024 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der 'Hier und Jetzt im Museum Ludwig. Und Gestern und Morgen' Ausstellung steht das Team der Kunst:Dialoge Samstags von 14 – 17 Uhr in der Ausstellung für Fragen aller Art und zum Gespräche über die Ausstellung. Wie immer gilt: es gibt keine dummen Fragen!!

Sa 15.00 Uhr Führung
Datum: Samstag, 27. April, 15:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Mit der Ausstellung widmet das Museum Ludwig der einflussreichen amerikanischen Künstlerin Roni Horn (*1955 in New York) eine umfassende Überblicksausstellung, die das herausragende und vielfältige Œuvre der Künstlerin vom Beginn ihres Schaffens in den späten 1970er-Jahren bis heute zeigen wird.
Hinter ihren Arbeiten in verschiedenen Medien steht eine zentrale Idee: Alles in der Welt ist wandelbar, alles kann verschiedene Zustände und Bedeutungen annehmen. Die Ausstellung im Museum Ludwig betrachtet diese Idee anhand von drei für Horns Schaffen zentralen Themen: Natur, Identität und Sprache. Einen Schlüssel, um die Welt zu verstehen, findet die Künstlerin in der Literatur und Poesie, zum Beispiel in den Gedichten von Emily Dickinson. Roni Horns Bild der Natur ist kein romantisches, sie zeigt sie bedrohlich und bedroht zugleich. In fotografischen Serien und Selbstporträts aus verschiedenen Lebensphasen beschäftigt sie sich nicht nur mit der eigenen Identität, sondern spricht eine viel größere Herausforderung an, der sich alle Menschen stellen müssen: Den eigenen Platz in einer von gesellschaftlichen Normen bestimmten Welt zu finden.

Die Teilnahmeanzahl ist begrenzt. Tickets sind ab 30 Minuten vor Führungsbeginn an der Informationstheke erhältlich.

Sa 19.00 Uhr Film
Datum: Samstag, 27. April, 19:00 Uhr
Preis: 10,00 €
8,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Allerweltskino e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

UDSSR·GEO 1988, 78‘, OmeU, DCP, R: Sergei Parajanov

Der Wandersänger Ashik Kerib möchte die Tochter eines reichen Kaufmanns heiraten und begibt sich auf eine Reise, um zu Reichtum zu gelangen. Nach vielen Schwierigkeiten kehrt er am 1001. Tag gerade noch rechtzeitig zu seiner Geliebten zurück.


VORFILM:
ARABESKEN ZUM THEMA PIROSMANI (Arabeskebi Pirosmanis Temaze)
UDSSR·GEO 1986, 20‘, ohne Dialog, DCP, R: Sergei Parajanov
Der Filmessay ist von den Bildwelten des georgischen Malers Niko Pirosmani (1862-1918) inspiriert und spiegelt sein Universum wider – in Detailaufnahmen seinen Porträts, Genreszenen und Stillleben.

Festivalpass für alle vier Abende: 25,00 € / 20,00 € erm., Vorverkauf nur online über: www.allerweltskino.de

So 11.30 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 28. April, 11:30 Uhr
Referent: Wolfgang Loggen
Veranstalter: Arbeitskreis der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: Kasse
So 11.00 Uhr Führung
Familienführungen voller Staunen (Familien mit Kindern ab 8 Jahren)
Datum: Sonntag, 28. April, 11:00 Uhr
Anmeldung bis: 25.04.2024
Reihe: KinderUndFamilien
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Familien
Treffpunkt: Informationstheke

Im Museum Ludwig gibt es jede Menge außergewöhnliche Dinge zu entdecken! Gigantische Gemälde, tierische Skulpturen, schüchterne Muster und vorwitzige Porträts. Beim Rundgang erfährst du ihre Geschichten und Geheimnisse. Neugierig geworden? Dann komm vorbei und lass dich überraschen!

Eine Initiative von Flossbach von Storch. 

Die Familienführungen dauern jeweils 60 Minuten. Die Teilnehmeranzahl pro Führung ist begrenzt, der Eintritt ist für die Teilnehmer*innen kostenlos. Anmeldung bis zum jeweiligen Donnerstag vorher unter: service.museumsdienst@stadt-koeln.de

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, mit wie vielen Personen Sie teilnehmen möchten. Vielen Dank!

Telefon: 0221-221-24077 (Di-Fr 9-12 Uhr und Do 14-16 Uhr)

Veranstaltung über den Museumsdienst buchen

So 12.00 Uhr Film
Datum: Sonntag, 28. April, 12:00 Uhr
Preis: 24,00 €
Karten unter www.eventim.de oder direkt unter dem Link https://www.eventim-light.com/de/a/651ab757b4e22562c6ad157c
Zielgruppe: Kinder ab 4 Jahren
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

60‘, R.: Ekaterina Litvintseva, Altersgrenze 4+

Östliche Weisheit, ein Kaleidoskop verwobener Geschichten, eine ausdrucksstarke Symbiose von chinesischer Kunstmusik und klassisch-abendländischen Perkussion-Klängen begleitet von faszinierenden Sandbildern auf der großen Leinwand: wie aus einer geheimnisvollen chinesischen Schachtel erscheint all das in dem neuen Sandmärchen „Die Legende von den zwölf chinesischen Tierkreiszeichen".


Über das Projekt „Klassik auf dem Sand“:
In der Zeit der Popkultur wird es immer schwieriger, die Jugend für klassische Werke zu gewinnen, auf deren Grundlage der Geschmack für Musik und Kunst aufbaut. Aber wie lässt sich das Interesse der Kinder wecken? Eine effektive Möglichkeit dazu bietet der Besuch der Märchenreihe „Klassik auf dem Sand“ im Rahmen des Musikstudios „Piano... Forte!“


Die besagten Märchen stellen eine einzigartige Komposition von Sandanimation, Musikbegleitung und künstlerischem Erzählen dar.

So 14.00 Uhr Dialogstationen
Datum: 28.04.2024 14.00 Uhr - 28.04.2024 17.00 Uhr
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle
Treffpunkt: In der Ausstellung

Während der 'Roni Horn' Ausstellung steht das Team der Kunst:Dialoge Samstags von 14 – 17 Uhr in der Ausstellung für Fragen aller Art und zum Gespräche über die Ausstellung. Wie immer gilt: es gibt keine dummen Fragen!!

So 15.00 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 28. April, 15:00 Uhr
Preis: 2,00 €
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

HIER UND JETZT im Museum Ludwig. Und gestern und morgen

Mit der Ausstellungsreihe HIER UND JETZT stellt das Museum Ludwig regelmäßig die eigene Arbeit auf den Prüfstand und hinterfragt die üblichen und gewohnten Strukturen des Ausstellungsmachens. Das neue Projekt der Reihe verknüpft das Hier und Jetzt mit dem Gestern und Morgen. Wir richten den Blick auf den Grund und Boden, auf dem das Museum steht, um von hier aus zurück und in die Zukunft zu schauen. Die Ausstellung findet in- und außerhalb des Museumsgebäudes statt und verbindet zeitgenössische und historische Kunst, Geologie, Dendrologie, Archäologie sowie Landschaftsarchitektur des Atelier le balto aus Berlin. Ausgehend vom Begriff der „Deep Time“ oder Tiefenzeit, jener Zeitdimension, die das menschliche Fassungsvermögen übersteigt und die Millionen von Jahren seit Entstehung der Erde bis heute umfasst, möchte die Ausstellung den Spuren der Urzeit auf den Grund gehen, die bis in unsere Gegenwart und unseren Lebensraum wirken. Das Projekt wird von einem Thinktank aus verschiedenen Disziplinen begleitet und ist die erste nachweislich klimaneutrale Ausstellung des Museum Ludwig.

Die Teilnahmeanzahl ist begrenzt. Tickets sind ab 30 Minuten vor Führungsbeginn an der Informationstheke erhältlich.

So 15.00 Uhr Film
Datum: Sonntag, 28. April, 15:00 Uhr
Preis: 24,00 €
Karten unter www.eventim.de oder direkt unter dem Link https://www.eventim-light.com/de/a/651ab757b4e22562c6ad157c
Veranstalter: Musikstudio „Piano... Forte!“
Zielgruppe: Kinder ab 4 Jahren
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

60‘, R.: Ekaterina Litvintseva, Altersgrenze 4+

Östliche Weisheit, ein Kaleidoskop verwobener Geschichten, eine ausdrucksstarke Symbiose von chinesischer Kunstmusik und klassisch-abendländischen Perkussion-Klängen begleitet von faszinierenden Sandbildern auf der großen Leinwand: wie aus einer geheimnisvollen chinesischen Schachtel erscheint all das in dem neuen Sandmärchen „Die Legende von den zwölf chinesischen Tierkreiszeichen".


Über das Projekt „Klassik auf dem Sand“:
In der Zeit der Popkultur wird es immer schwieriger, die Jugend für klassische Werke zu gewinnen, auf deren Grundlage der Geschmack für Musik und Kunst aufbaut. Aber wie lässt sich das Interesse der Kinder wecken? Eine effektive Möglichkeit dazu bietet der Besuch der Märchenreihe „Klassik auf dem Sand“ im Rahmen des Musikstudios „Piano... Forte!“


Die besagten Märchen stellen eine einzigartige Komposition von Sandanimation, Musikbegleitung und künstlerischem Erzählen dar.