Foto Filmforum
Candida Höfer, Kino im Museum Ludwig Köln II, 2006

Filmforum

Mit dem bun­desweit einzi­garti­gen Mod­ell eines die Stadt­grenzen über­greifen­d­en Fo­rums be­spielen seit 2006 ins­ge­samt ne­un Part­n­er das Ki­no im Mu­se­um Lud­wig.

Als Grün­dungs­mit­glied­er des Film­fo­rums hat das ge­samte breite Spek­trum von Film­förder­ern und -pro­duzen­ten, Film­schaf­fen­d­en, -ver­mit­tel­n­den und Cineas­t­en zur Ko­op­er­a­tion zusam­menge­fun­den. Zu ih­nen ge­hören die Film­s­tif­tung NRW, die SK Stif­tung Kul­tur, der West­deutsche Rund­funk (WDR), die ifs in­ter­na­tio­nale film­schule köln, der film & fernseh pro­duzen­ten­ver­band nrw e.v. die Köl­n­Musik GmbH, sowie der Ver­bund der freien Film­szene „Ki­noAk­tiv" und das Mu­se­um Lud­wig/Stadt Köln. Zahl­reiche the­ma­tische Pro­gramm­rei­hen, Film­fes­ti­vals und Pre­mieren sowie Vorträge und Diskus­sio­nen haben im Film­fo­rum ei­nen Auf­führung­sort ge­fun­den. Alle Ve­r­an­s­tal­tun­gen wer­den in­haltlich und fi­nanziell von den einzel­nen Part­n­ern selbst ve­r­ant­wortet. Ge­mein­sam ist es gelun­gen, das Film­fo­rum als Ort für Filmgeschichte und zeit­genös­sische Filmkul­tur zu etablieren und damit eine Lücke in der Köl­n­er Ki­no­land­schaft zu füllen.

Weitere In­fos zu die­sem und allen an­deren Pro­gram­men un­ter www.film­fo­rum­n­rw.de

Ein­tritt­skarten für alle Ve­r­an­s­tal­tun­gen sind an der Abend­kasse er­hältlich. Vorbestel­lun­gen sind nicht möglich. Für Hörgeschädigte bi­etet das Film­fo­rum In­duk­tionssch­leifen an. Das Film­fo­rum ist für Roll­s­tuhl­fahr­er zugänglich.

Film­fo­rum im Mu­se­um Lud­wig

Ein­gang auf der Rück­seite des Mu­se­um Lud­wig
Bis­chofs­garten­s­traße 1, 50667 Köln
E-Mail: in­fofilm­fo­rum­n­rw.de

Mi 19.00 Uhr Film
SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 15<br>Deutsche Premiere: George Michael: Freedom – Director’s Cut
Datum: Mittwoch, 22. August, 19:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

GB 2018, 109', DCP, OF, Regie: George Michael, David Austin
Dokumentarfilm über den WHAM!-Sänger

Ob Superstars wie Madonna oder Michael Jackson heute noch entstehen könnten, wird in „Freedom“ zur Diskussion gestellt. Wenn man sich den Streit mit SONY und das aufsehenerregende Coming-out ansieht, scheint der titelgebende Hit tatsächlich der Hauptmotor des tragisch früh verstorbenen George Michael gewesen zu sein, der hier in Co-Regie dem eigenen Ikonen-Status nachspürt.

 Reservierung: www.seethesound.de

Mi 21.00 Uhr Film
SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 15<br>Grace Jones: Bloodlight and Bami
Datum: Mittwoch, 22. August, 21:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

IRL/GB 2017, 120', BD, OmU, Regie: Sophie Fiennes
Dokumentarfilm über die 80er-Ikone

Grace Jones ist und war schon vieles: Sängerin, Model, Schauspielerin, Autorin – vor allem aber ist sie Performerin. Daran lässt Sophie Fiennes' Porträt keinen Zweifel, für das sie die Künstlerin zehn Jahre lang begleitete. Fantastisch viel Raum räumt sie den extravaganten Auftritten der 80er-Ikone ein und verflechtet sie mit Jones' sehr persönlicher Reise in ihr Geburtsland Jamaika.

 Reservierung: www.seethesound.de

Do 19.00 Uhr Film
SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 15<br>Weltpremiere: Live-To-Game-Konzert: Stories: The Path Of Destinies
Datum: Donnerstag, 23. August, 19:00 Uhr
Preis: 19,00 €
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Leitung: Rodrigo Lopez Klingenfuss, in Kooperation mit Next Level Festival unterstützt vom NRW Kultursekretariat

In Videogames passt sich die Musik je nach Spielverlauf den Handlungen des Spielers an – eine spannende Herausforderung für eine ganz neue Art von Live-to-Game-Konzerten. Die 18 Musiker des gRoBA Orchesters performen den Soundtrack des Action-RPGs „Stories: The Path of Destinies“, während ein Spieler das Game live auf der Bühne spielt.

 Reservierung: www.seethesound.de

Do 21.30 Uhr Film
SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 15<br>Wettbewerb: Shut up and play the Piano
Datum: Donnerstag, 23. August, 21:30 Uhr
Preis: 7,00 €
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

DE/GB/FR 2018, 82', DCP, OmU, Regie: Philipp Jedicke
Dokumentarfilm über Chilly Gonzales, Peaches, Leslie Feist

Vom Punk-Elektro mit Peaches bis zur Piano-Solokarriere hat sich der Kanadier, Ex-Berliner und Jetzt-Kölner Chilly Gonzales in das Herz der Indie-Szene und in die größten Konzertsäle der Welt gespielt. Im Spannungsfeld von Doku und Selbstinszenierung enthüllt das Energiebündel einen spielerischen Umgang mit dem Publikum, das ihn nicht nur lieben, sondern doch bitte auch hassen soll.

 Reservierung: www.seethesound.de

Fr 19.00 Uhr Film
SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 15<br>Elvis Presley: The Searcher
Datum: Freitag, 24. August, 19:00 Uhr
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Elvis Presley: The Searcher Film 1
Elvis Presley: The Searcher Film 2
USA 2018, 109'+98', digital, OV, Regie: Thom Zimny
Double Feature. Freier Eintritt.

40 Jahre nach dem Tod des King of Rock'n'Roll begibt sich diese über dreistündige HBO-Dokumentation auf die Suche nach einem unvergleichlichen Aufstieg. Bislang unbekanntes Filmmaterial aus den Graceland-Archiven gewährt einen ganz privaten Zugang, der sich abseits von Gerüchten der wichtigsten Säule in Elvis' Leben widmet: Seiner Musik und ihren Ursprüngen.

 Reservierung: www.seethesound.de

Sa 19.00 Uhr Film
SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 15<br>Tokio Hotel – Hinter die Welt
Datum: Samstag, 25. August, 19:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

DE 2017, 88', DCP, OF, Regie: Oliver Schwabe
Dokumentarfilm über Bill & Tom Kaulitz
In Anwesenheit der Filmemacher

Dieses Bandporträt fußt von Anbeginn auf Gegensätzen: Der Bogen wird von Magdeburg nach L.A., von den ersten Schritten der Teenie-Stars bis zum letzten Studioalbum geschlagen. Für umjubelte Konzerte geht es nach Mexiko City und Nowosibirsk. Die Interviews enthüllen ein Leben auf der Überholspur – Hauptsache „Hinter die Welt/Ans Ende der Zeit“, gegen die graue Einheitlichkeit.

 Reservierung: www.seethesound.de

Sa 21.00 Uhr Film
SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 15<br>Deutsche Premiere: The public image is rotten
Datum: Samstag, 25. August, 21:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

US 2017, 103', DCP, OF, Regie: Tabbert Fiiller
Dokumentarfilm über Johnny Rotten/Sex Pistols/PiL

Die meisten werden Johnny Rotten nur als Frontmann der Sex Pistols kennen und schätzen. Wie viel länger hat er dagegen die Musikwelt mit Public Image Ltd (PiL) geprägt: Von der experimentellen Post-Punk-Kuriosität über den kommerziellen Erfolg von „This Is Not a Love Song“ bis hin zu seinem Auftritt in der britischen „Dschungelcamp“-Version – John Lydon provoziert, bis heute.

 Reservierung: www.seethesound.de

So 19.00 Uhr Film
SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 15<br>Sheikh Jackson
Datum: Sonntag, 26. August, 19:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

EG 2017, 93', DCP, OmeU, Regie: Amr Salama

Der Tod von Michael Jackson trifft Khaled wie ein Schlag. Eigentlich hat der junge Imam die Liebe zum King of Pop, die sein Vater einst so hartherzig verhöhnte, unter einem streng muslimischen Leben mit Allah, Frau und Kind vergraben. Jetzt sieht sich Khaled in eine tiefe Sinnkrise katapultiert, die tragikomisch von den Fluchtpunkten der Entsagung in restriktiven Verhältnissen zu erzählen weiß.

 Reservierung: www.seethesound.de

So 21.00 Uhr Film
SEE THE SOUND – das Filmprogramm der SoundTrack_Cologne 15<br>Jeannette - The childhood of Joan of Arc
Datum: Sonntag, 26. August, 21:00 Uhr
Preis: 7,00 €
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

FR 2017, 105', DCP, OmeU, Regie: Bruno Dumont

Diesem kleinen Mädchen, das in Nordfrankreich beim Headbangen am Strand das lange Haar im Kreis wirbeln lässt, ist alles zuzutrauen: Auch die Befreiung der Franzosen aus dem britischen Joch, mit Absolution von ganz oben. Regisseur Bruno Dumont hat die Kindheit und Jugend von Johanna von Orléans in ein fantastisch bizarres Rock-Musical um eine spirituelle Berufung verwandelt.

 Reservierung: www.seethesound.de

Mi 19.00 Uhr Film
»ifs-Begegnung« Junger deutscher Film mit Melanie Andernach, Karin Kaçi und Isabel Prahl<br>1000 Arten Regen zu beschreiben
Datum: Mittwoch, 29. August, 19:00 Uhr
Veranstalter: ifs internationale filmschule köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

DE 2018, 91‘, DCP, Buch: Karin Kaçi, Regie: Isabel Prahl, Produzenten: Melanie Andernach und Knut Losen, gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW
Anschließend Gespräch mit dem Filmteam

In ihrer Reihe »ifs-Begegnung« Junger deutscher Film präsentiert die ifs internationale filmschule köln Kurz- und Langfilme von Absolventen deutscher Filmhochschulen. Im anschließenden Gespräch mit den Filmemachern werden prägende Erlebnisse während und nach der Studienzeit thematisiert sowie Erzähl- und Gestaltungsweisen im aktuellen deutschen Film hinterfragt.


Am 29.08. sind die ifs-Alumni Karin Kaçi (Drehbuch) und Melanie Andernach (Kreativ Produzieren) sowie die KHM-Absolventin Isabel Prahl mit ihrem Spielfilm 1000 ARTEN REGEN ZU BESCHREIBEN zu Gast. Karin Kaçi und Melanie Andernach haben 2005 ihren Abschluss an der ifs gemacht. Karin Kaçi arbeitet seitdem als freie Autorin für Film, Fernsehen, Prosa und Hörspiel. Melanie Andernach gründete nach ihrem Studium gemeinsam mit Knut Losen die Produktionsfirma Made in Germany. Neben ihrer Tätigkeit als Produzentin arbeitet sie auch als Regisseurin und Autorin. Isabel Prahl beschloss 2011 ihr Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien Köln. 1000 ARTEN REGEN ZU BESCHREIBEN ist ihr Kinodebüt Der Film feierte seine Weltpremiere 2017 beim Tallin Black Nights Filmfestival, wo er den »Best First Film Award« gewann. Es folgten die Deutschlandpremiere im Wettbewerb des Max Ophüls Preis in Saarbrücken sowie die Kinoauswertung im Frühjahr 2018.


Seit vielen Wochen ist die Tür zu: Mike, gerade 18 geworden, hat sich eingeschlossen. Er ist nicht krank. Er hat sich bewusst dazu entschieden, am Leben draußen nicht mehr teilzunehmen. Die Eltern, Susanne (Bibiana Beglau) und Thomas (Bjarne Mädel), sowie Schwester Miriam (Emma Bading) stehen ratlos vor seiner Tür und erleben, wie Mikes Verschwinden ihr Leben von Grund auf verändert. „Dank des klugen Drehbuchs, das die Dialoge verknappt und sich jeglicher Küchenpsychologie enthält, und der einfühlsamen Regie, die das Kunststück vollbringt, die Balance zwischen Melancholie, Trauer, Abschied, aber auch Aufbruch und Akzeptanz des Unabänderlichen zu halten, ist 1000 ARTEN REGEN ZU BESCHREIBEN ein hypnotisches Debüt geworden, das vieles verspricht und noch mehr einhält.“ (Joachim Kurz, Kino Zeit)


Infos unter 0221-920188-231 oder info@filmschule.de

Do 19.00 Uhr Film
FILMGESCHICHTEN: Rache-Schuld-Vergebung<br>Lady Snowblood
Datum: Donnerstag, 30. August, 19:00 Uhr
Preis: 6,50 €
Karten nur an der Abendkasse
5,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filmforum NRW e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

J 1973, 97’, DCP, OmU, Regie: Toshiya Fujita, mit Meiko Kaji, Toshio Kurosawa, Masaaki Daimon, Myoko Akaza
Einführung: Stephan Holl (Rapid Eye Movies)

Geboren, um zu töten: Yukis Leben ist einzig der Rache an den Peinigern ihrer Mutter gewidmet. Basierend auf dem gleichnamigen Manga erzählt LADY SNOWBLOOD in komplexen Rückblenden von einem unschuldigen Racheengel, dessen Ambivalenz sich kongenial in den Kontrasten von Licht und Schatten, Schneeflocken und Blutspritzern, sentimentalem Schlager und Jazzfunk widerspiegelt.