Lectures

We of­fer a va­ri­e­ty of lec­tures and talks fo­cused on our spe­cial ex­hi­bi­tions and the col­lec­tion.

"Kun­st­Be­wusst"

Kun­st­Be­wusst is a se­ries of talks or­ganized by the Friends of the Wall­raf-Richartz Mu­se­um and the Mu­se­um Lud­wig as­so­ci­a­tion along with the Fritz Thyssen Foun­da­tion.

Good art leaves ques­tions open-end­ed. You’ll find fas­ci­nat­ing an­sw­ers ev­ery week in this lec­ture se­ries. Whether a clas­sic lec­ture by a spe­cial­ist on one of the cur­rent ex­hi­bi­tions, an artist talk, an overarch­ing dis­cus­sion on the theme of “mu­se­um and col­lec­tion,” a per­for­mance on the mu­se­um’s roof ter­race, or one of many other pre­sen­ta­tion­s—the se­ries al­ways of­fers sur­pris­ing and high­ly in­for­ma­tive con­tri­bu­tions on cur­rent is­sues and top­ics. Pre­vi­ous guests have in­clud­ed Ivan Nagel, Gott­fried Böhm, Frie­drich Kittler, Wil­libald Sauer­län­der, Die­drich Died­erich­sen, Dou­glas Crimp, Tho­mas Mei­necke, David Hock­ney, Katha­ri­na Sieverd­ing, Neo Rauch, Hans Belt­ing, Wim Crouwel, and Tho­mas Ruff.

"Art in Con­text"

With "Art in Con­text" the Ge­sellschaft für Mod­erne Kunst am Mu­se­um Lud­wig, the pa­tron's club, in­vites you to a se­ries of public events de­vot­ed to cur­rent trends in art. Ex­perts and rep­re­sen­ta­tives of the in­ter­na­tio­n­al art scene dis­cuss se­lect­ed themes in art the­o­ry and prac­tice. The lec­ture se­ries high­lights the hetero­gene­i­ty of cur­rent artis­tic de­vel­op­ments and sheds light on their dif­fer­ent po­si­tions.

Tue 19.00 h Vortrag
Date: Dienstag, 21. November, 19:00 Uhr
Speaker: Sarah Bancroft
Promoter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum, 1. Etage

Indem er die visuelle Sprache der Werbung benutzte, schuf der Künstler James Rosenquist seine eigene Marke künstlerischer Brillanz, die unsere gelebte Existenz im 20. und 21. Jahrhundert spiegelte. Einer der Gründerfiguren der Pop Art, entstand sein einzigartiger Stil aus seiner Erfahrung als „Billboard“-Maler in den 1950er Jahren. Seine kometenhafte Karriere, die über fünf Jahrzehnte umfasst, war vom permanenten Wusch getrieben, in neue kompositorische Felder vorzudringen. Gleichzeitig blieb er dem singulären Prozess der  Kunstform der Collage fortwährend treu. Sarah Bancroft wird Rosenquists künstlerischen Werdegang beleuchten, einen Überblick über sein Werk geben und dabei zugleich den Zusammenhang vom Collage-Verfahren als Ausgangsmaterial für seine unverkennbare Malerei erläutern.
Sarah Bancroft ist Executive Director der James Rosenquist Foundation. Vortrag in engl. Sprache

Tue 19.00 h Vortrag
Date: Dienstag, 28. November, 19:00 Uhr
Speaker: Prof. Klaus Honnef
Promoter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum, 1. Etage

Werner Mantz ist der Fotograf der „Neuen Sachlichkeit“ par excellence. In seinen Bildern emanzipieren sich die Dinge von ihren Zusammenhängen, erhalten Physiognomie und Selbständigkeit. Sie triumphieren über die Körper der Menschen, die entweder zu Attributen der Dinge schrumpfen oder als Schattenrisse deren abwesende Anwesenheit signalisieren. Mantz´ Spezialgebiet war die Architektur der Moderne. Der Vortag beleuchtet nicht zuletzt auch die Frage, wer im Hinblick auf den schließlichen Erfolg jeweils wem mehr verdankt: die Fotografie der modernistischen Architektur oder etwa die Architektur der Fotografie.
Klaus Honnef ist Kunsthistoriker, Ausstellungskurator und Theoretiker für künstlerische Fotografie. Er war Kurator der ersten Mantz-Retrospektive in Bonn 1978

 

Tue 19.00 h Vortrag
Date: Dienstag, 05. Dezember, 19:00 Uhr
Speaker: Dr. Pamela Geldmacher
Promoter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum, 1. Etage

Gemeinsam veranstaltet von den Freunden und der Fritz Thyssen Stiftung.

Die New Yorker Kunstszene der 1950er und 60er Jahre wird aus heutiger Perspektive zuvorderst mit den zentralen Vertretern des Abstrakten Expressionismus in Verbindung gebracht. Doch zeitgleich fanden sich am Südzipfel Manhattens in den Lofts des ehemaligen Hafengeländes am Coenties Slip KünstlerInnen, TänzerInnen, SchriftstellerInnen und Intellektuelle um Agnes Martin, Ellsworth Kelly, Robert Indiana, Lenore Tawney und Jack Youngerman ein. Unter ihnen auch: Der junge James Rosenquist. Der Vortrag widmet sich diesem künstlerischen Verbund und rückt dabei Begriffe wie Kollektiv, Zeitgenossenschaft und Gegenwärtigkeit in den Fokus.
Dr. Pamela Geldmacher ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf.

Tue 19.00 h Vortrag
Date: Dienstag, 12. Dezember, 19:00 Uhr
Speaker: Marius Babias, Susanne von Falkenhausen
Promoter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum, 1. Etage


Diskussion in der Reihe „Neue Perspektiven“ anlässlich des „Superkunstjahrs“. Gemeinsam veranstaltet von den Freunden und der Fritz Thyssen Stiftung.

Im Sommer 2017 ziehen die Biennale in Venedig, die documenta 14 und die Skulpturprojekte Münster insgesamt ca. 2 Millionen Besucherinnen und Besucher an. Die Kunstkritik reagierte größtenteils negativ auf die documenta und die Hauptausstellung der Biennale, und so wird vehement die Frage nach der Legitimation der Großausstellungen  gestellt, sogar danach, was Kunst ist. Im Gespräch sollen die drei Ausstellungen, ihre kuratorischen Konzepte und ihre Wirkungen untersucht werden.
Susanne von Falkenhausen, Professorin em. für Neuere Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Moderne der Humboldt-Universität zu Berlin und Marius Babias, Direktor des Neuen Berliner Kunstvereins präsentieren ihre Sicht. Moderation: Rita Kersting (stellv. Direktorin Museum Ludwig).