All events are in Ger­man un­less not­ed other­wise.

Sat 15.00 h Führung
Date: Samstag, 25. März, 15:00 Uhr
Price: 2,00 €
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Sat 16.00 h Führung
Date: Samstag, 25. März, 16:00 Uhr
Price: 2,00 €
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Sat 20.00 h Film
Date: Samstag, 25. März, 20:00 Uhr
Price: 7,00 €
Tickets: info@moovy-festival.com
6,00 € (Discounted)
Promoter: Ágota Harmati
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

Vom 24. bis 25. März findet im Filmforum im Museum Ludwig das Kölner Tanzfilmfestival statt. International anerkannte Größen, wie William Kentridge oder Sidi Larbi sind dabei genauso vertreten, wie Newcomer aus NRW.

Bei den Filmen handelt es sich um unterschiedlichste Kurzfilme, die nicht mit einer aufgezeichneten Tanzaufführung zu vergleichen sind, sondern eine ganz eigene Kunstform darstellen. Denn die Choreografien wurden speziell für das Medium Film entworfen und beziehen sowohl die Tänzer als auch die Kamera aktiv mit ein. Es entstehen Filme, die auf der üblichen Bühne nicht möglich wären und bei denen auch das Motiv und die Umgebung mit in Bewegung versetzt werden.

Bei der Auswahl der Filme achtete die Jury, die aus internationalen Tanzfilmexperten aus Südafrika, China, Brasilien, Spanien und Deutschland besteht, auf eine große Vielfalt. Neben der Internationalität spielt für MOOVY aber auch die regionale Förderung eine zentrale Rolle, weshalb auch lokalen Künstlern eine Plattform geboten wurde: 'Young Talents' ist eine Initiative zwischen der Dance Films Association New York und dem Festival Choreoscope in Barcelona. MOOVY wird mit 'Young Talents NRW' nun Teil von diesem Programm. Die Städtepartnerschaft zwischen Barcelona und Köln soll diese Zusammenarbeit bestärken. Das Programm 'Junge Talente NRW' richtet sich an Studierende aus NRW.

Auch die Themen der Filme könnten unterschiedlicher kaum sein. Sie reichen von menschlichen Beziehungen über die Kommunikation zwischen Tier und Mensch und die Interaktion mit verschiedenen Landschaften hinzu moralischen Lebensfragen. Dabei differenzieren sich die Filme auf unterschiedlichste Weise voneinander. Sowohl düstere und mystische Filme als auch spielerische und von Leichtigkeit geprägte Filme sind im Repertoire. Kämpferische und hastige Ausführungen wechseln sich ab mit intimen und zarten Bewegungen so wie die Motive von Strandlandschaften bis hinzu zum schottischen Hochland reichen. Konflikte und Zerstörung, flüchtige Bekanntschaften und innige Beziehungen, vergessene Erinnerungen  und feurige Tanzmusik, all das ist nur Teil der künstlerischen Palette.

BLOWING UP THE MERIDIAN
SA 2012, 4', Regie: William Kentridge und Catherine Meyburgh, Choreografie und Tanz: Dada Masilo


Der Film wurde für eine Installation für die Documenta 13 in Kassel  entworfen und ist Teil einer Installation aus 5 Projektionen und einer „Elefanten” Skulptur.


REHORSALS – GETTING HORSES USED TO DANCE
D 2010, 1', Regie: Klaus Dilger, Choreografie: Nathalie Larquet


Die Tänzer dieses Films führen ihre Choreografien bei Pferden aus und zeigen dabei, wie sehr sich Pferde nach Harmonie und synchronen Bewegungsabläufen sehnen. Auch wenn sie die Bewegungen der Tänzer nicht kopieren können, so wenden sie sich doch dem Geschehen zu, reagieren und fangen nach und nach an ihre eigenen choreografischen Vorschläge zu machen.


THIS IS A CHICKEN COOP
CHN 2016, 17'´, Regie: Ergao Dance Production Group


Stellen Sie sich vor, die Menschen kehren zu ihrem Urprungszustand zurück und konventionelle Regeln gelten nicht mehr. Stellen Sie sich vor Menschen würden objektiviert werden und die nächste dominierende Spezies hätte ein vollkommen anderes Sozialsystem. Wie würde diese Welt aussehen?


PISS
FIN 2014, 1', Regie: Mika Ailasmäki, Choregorafie: Kati Kallio


Die Dringlichkeit eines Gangs zur Toilette wird durch verschiedene Bewegungen dargestellt nach dem Motto: Wenn du gehen musst, musst du gehen.


THERE IS A PLACE
CHN/GB 2010, 7', Regie: Katrina McPherson, Choreografie: Sang Jijia


Der tibetische Choreograf Sanj Jijia reiste durch das schottische Hochland, um in beeindruckender Landschaft seine Welt des reinen Tanzes zu präsentieren.


IN THE CASTLE OF MY SKIN
SA 2015, 6', Regie und Choreographie: Jarrel Mathebula


IN THE CASTLE OF MY SKIN ist ein Musikvideo der für progressiven britischen Jazz bekannten Band Sons Of Kemet, das von feurigen und leidenschaftlichen Visionen geprägt ist.


RECYLED MOVEMENT
K 2015, 4', Regie und Choreografie: Bo Lee


Dieser Film beschäftigt sich mit der Frage, ob wir unsere vergessenen Erinnerungen wieder aufleben lassen sollen und unsere verloren gegangenen Bewegungen wieder aufgreifen sollen, um uns damit die ganze verlassene Welt zu eigen zu machen.


HARLOTS WEB
USA 2012, 4', Regie: Rob Amjarv, Choreografie Holly Rothschild


Eine dunkle und satirische Hommage an den Film noir und die Not der Nachkriegsfrauen


MARTIALITY NOT FIGHTING
CHN, USA, 2012, 13', Regie: Cheng-Chieh Yu, Marianne Kim, Choreografie: Cheng-Chieh Yu


Diese Choreografie verbindet postmodernen Tanz mit Kampfsport und sprüht dabei nur so vor Energie und sich steigernden Bewegungen und Zusammenspielen der Körper. Die Vorstellung des Kampfes wird dabei mehr und mehr ersetzt durch die Grundmotive der Bewegung und Anspannung.


SU MISURA (Maßgefertigt)
I 2014, 1'; Regie und Choreografie: Augenblick


Ein Schneider und seine Frau befinden sich in Ihrem Geschäft. Es ist ein Tag wie jeder andere bis SIE eintritt. Ein kurzer flüchtiger Blick, ein Fehler und nichts ist mehr wie es war.


DANSE MACABRE
CDN 2012, 9', Regie: Pedro Pires, Choreographie: AnneBruce Falconer


Lebloses Fleisch reagiert, bewegt sich und verzieht sich in einem makabren Ballett. Sind diese Krämpfe nur launenhafte Bewegungen oder spiegeln sie die chaotischen Irrungen und Wirrungen eines Vorlebens wieder?


OUTSIDE IN
S 2011, 10', Regie und Choreografie: Tove Skeidsvoll


Eine Tänzerin will sich nicht länger den Anforderungen eines Filmteams unterwerfen und einengen lassen. Sie bricht aus und tanzt sich ihren eigenen Weg durch einen Wald.


BIRD
NL 2015, 16', Regie: Marinus Groothof und Dunja Jocic, Choreografie: Dunja Jocic


Nachdem ein Junge versehentlich seinen Vogel  tötet, erwacht dieser in der Nacht wieder zum Leben und konfrontiert den Junge auf eine dunkle und mystische Art mit seinem Verhalten.

Weitere Infos unter www.moovy-festival.com und https://www.facebook.com/MoovyFest/

Eine Veranstaltung von Ágota Harmati mit freundlicher Unterstützung durch die ifs internationale filmschule köln und das Kulturamt der Stadt Köln

Sun 11.30 h Führung
Date: Sonntag, 26. März, 11:30 Uhr
Speaker: Kirsten Müller-Frank
Promoter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Sun 11.00 h Führung
Date: Sonntag, 26. März, 11:00 Uhr
Price: 2,00 €
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Sun 12.00 h Führung
Date: Sonntag, 26. März, 12:00 Uhr
Price: 2,00 €
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Sun 13.00 h Führung
Date: Sonntag, 26. März, 13:00 Uhr
Price: 2,00 €
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Sun 14.00 h Führung
Date: Sonntag, 26. März, 14:00 Uhr
Price: 2,00 €
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Sun 15.00 h Führung
Date: Sonntag, 26. März, 15:00 Uhr
Price: 2,00 €
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Sun 16.00 h Führung
Date: Sonntag, 26. März, 16:00 Uhr
Price: 2,00 €
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Tue 15.00 h Fortbildung
Date: Dienstag, 28. März, 15:00 – 16:30 Uhr
Registration until: 2017-03-23
Series: MultiplikatorenProgramm
Speaker: Dipl. Heilpäd. Julia Müller
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erzieher
Meeting point: Kasse

Mit dieser Fortbildung möchten wir Sie einladen, das Museum als Lern- und Erlebnisort für die Zielgruppe der „Museumsanfänger“ kennenzulernen. Bilder und Skulpturen, aber auch der Museumsraum selber bieten für Vorschulkinder, aber auch für Schüler und Schülerinnen die Deustch als Fremdsprache lernen,  zahlreiche Sprachanlässe. Wir stellen Ihnen altersgerechte Methoden der Sprachförderung im Museum vor, die das aktive Zuhören fördern, den Wortschatz erweitern und Kinder ermutigen, Gefühle, Meinungen und Gedanken zu äußern. 

Fach: übergreifend
Stufe: ErzieherInnen, P, Lehrkräfte von Sprachförderklassen

booking

Wed 16.30 h Führung
Date: Mittwoch, 29. März, 16:30 Uhr
Speaker: Dr. Rainer Pabst
Promoter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Thu 10.00 h Film
Date: Donnerstag, 30. März, 10:00 Uhr
Price: 3,00 €
nur mit Anmeldung beim jfc Medienzentrum, Tel.: 0221 – 130 56 150, info@jfc.info
Promoter: Filmforum NRW in Zusammenarbeit mit dem jfc Medienzentrum
Audience: Alle
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

In der Reihe „Schule des Sehens“ werden ausgewählte Filme aus der Reihe „Filmgeschichten: Revolution“ als Schulkinoprogramm mit Einführungen und Filmgesprächen gezeigt.

D 1932, 72’, 35mm, Regie: Slatan Dudow, mit Alfred Schäfer, Hertha Thiele, Max Sablotzki, Lilli Schoenborn, Ernst Busch

Berlin 1931: Arbeitslosigkeit, Hunger und Existenzängste dominieren den Alltag der Arbeiterschicht, so auch den von Familie Bönike. Ungeschönt dokumentiert KUHLE WAMPE die sozialen Missstände der Zeit und formuliert als Ausweg die Hoffnung auf eine Revolution der kommunistischen Jugend.

auf Wunsch auch anderer Termin möglich

Thu 19.00 h Film
Date: Donnerstag, 30. März, 19:00 Uhr
Price: 6,50 €
5,50 € (Discounted)
Promoter: Filmforum NRW
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kino im Museum Ludwig

Mit der Reihe FILMGESCHICHTEN präsentiert das Filmforum seit Frühjahr 2015 filmhistorische Programme, in denen ausgewählte Motive durch die Filmgeschichte verfolgt werden. Von März bis Dezember 2017 steht das Thema „Revolution im Film“ im Zentrum der Reihe. 

D 1932, 72’, 35mm, Regie: Slatan Dudow, mit Alfred Schäfer, Hertha Thiele, Max Sablotzki, Lilli Schoenborn, Ernst Busch

Berlin 1931: Arbeitslosigkeit, Hunger und Existenzängste dominieren den Alltag der Arbeiterschicht, so auch den von Familie Bönike. Ungeschönt dokumentiert KUHLE WAMPE die sozialen Missstände der Zeit und formuliert als Ausweg die Hoffnung auf eine Revolution der kommunistischen Jugend.

Sat 11.00 h Kurs
Date: Sa 01.04. und So 02.04., 11:00-16:00
Registration until: 2017-03-22
Price: 70,00 €
45,00 € (Discounted)
Method: Malen mit Öl- und Acrylfarbe auf Papier und Leinwand
Series: Atelier
Speaker: Georg Gartz
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse

Gerhard Richter wurde durch seine malerische Auseinandersetzung mit Fotografien und seinen großformatigen abstrakten Gemälden bekannt. Wir werden uns mit seinen verschiedenen Werkphasen beschäftigen und seine Maltechniken im kleinen Format ausprobieren.

booking

Sat 15.00 h Führung
Date: Samstag, 01. April, 15:00 Uhr
Price: 2,00 €
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse
Sat 16.00 h Führung
Date: Samstag, 01. April, 16:00 Uhr
Price: 2,00 €
Promoter: Museumsdienst Köln
Audience: Erwachsene
Meeting point: Kasse