Abbildung: Menschen in Saal

Vorträge

Zu unseren Ausstel­lun­gen und der ständi­gen Samm­lung bi­eten wir ein viel­seitiges Vor­tragspro­gramm an.

„Kun­st­Be­wusst“

Un­ter dem Ti­tel „Kun­st­Be­wusst" ve­r­an­s­tal­ten die Fre­unde des Wall­raf-Richartz-Mu­se­ums und des Mu­se­ums Lud­wig e.V. und die Fritz Thyssen Stif­tung ge­mein­sam eine Vor­trags­rei­he. Gute Kunst lässt Fra­gen of­fen. Diese auf in­teres­sante Weise zu beant­worten leis­tet jede Woche diese Vor­trags­rei­he.

Sei es ein klas­sisch­er Ex­perten­vor­trag zu ein­er aktuellen Ausstel­lung, ein Kün­st­lerge­spräch, ein über­greifen­d­er Vor­trag zur The­matik „Mu­se­um und Samm­lung", eine Hör­spielper­for­mance auf der Dachter­rasse des Mu­se­um Lud­wig und vie­les mehr – im­mer wied­er gibt es über­raschende und höchst in­for­ma­tive Beiträge zu den In­hal­ten und The­men. Gäste in der Rei­he waren bish­er u.a. Ivan Nagel, Gott­fried Böhm, Frie­drich Kittler, Wil­libald Sauer­län­der, Die­drich Died­erich­sen, Dou­glas Crimp, Tho­mas Mei­necke, David Hock­ney, Katha­ri­na Sieverd­ing, Neo Rauch, Hans Belt­ing, Wim Crouwel und Tho­mas Ruff.

„Kunst im Kon­tex­t“

Mit „Kunst im Kon­tex­t“ lädt die Ge­sellschaft für Mod­erne Kunst am Mu­se­um Lud­wig zur Au­sei­nan­derset­zung mit aktuellen Ten­denzen ein. Es sprechen Ak­teure und Ex­perten der in­ter­na­tio­nalen Kun­st­szene über aus­gewählte The­men in The­o­rie und Praxis der Kunst.

Di 19.00 Uhr Gespräch
Datum: Dienstag, 24. April, 19:00 Uhr
Preis: 2,50 €
1,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Zielgruppe: Alle

Ein imaginäres Gespräch zwischen Haegue Yang und Jean Genet über Gegenerzählungen einer Welt, die physisch kleiner zu werden scheint, aber psychologisch immer grösser und komplexer wird.
Philippe Pirotte ist Rektor der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Frankfurt am Main.

Di 19.00 Uhr Gespräch
Datum: Dienstag, 08. Mai, 19:00 Uhr
Preis: 2,50 €
1,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Zielgruppe: Alle

Bart van der Heide wird wesentliche künstlerische Intentionen und Perspektiven von Yangs Schaffen der letzten Jahre beleuchten und diese in einen Zusammenhang aktueller Kunst setzen. Dabei wird er insbesondere auf Haegue Yangs Bedeutung für eine neue Formsprache und eine breit aufgefasstes Kunstverständnis eingehen.
Bart van der Heide ist Chefkurator am Stedelijk Museum in Amsterdam.

Di 19.00 Uhr Gespräch
Datum: Dienstag, 15. Mai, 19:00 Uhr
Preis: 2,50 €
1,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Zielgruppe: Alle

Chus Martinez wird über Kunst und Kultur sprechen. Und in diesem Zusammenhang spricht Martinez überraschend über einen veganen Löwen. Es scheint vermessen, an ein Raubier zu denken, das sich entscheidet, seine Instinkte zu negieren und das Jagen von anderen Tieren oder sogar Menschen aufgibt … auch wenn der Gedanke fasziniert. Martinez stellt sich diesen Löwen im Dschungel vor, entspannt, nachdenklich, seine Zeit als wilder Jäger hinter sich lassend. Sie fantasiert über Gespräche des Löwen mit anderen LöwInnen über die Kämpfe der Vergangenheit bei denen es um Leben und Tod ging, ein einziger Biss konnte entscheiden. Ah! Nun ist die Freude eine andere: stundenlange Gespräche mit den Gazellen … was diese für ein Leben haben … Später wird es um das Konzept des „Klimawandels“ gehen. Dieser scheint eine ganze Kette kultureller Veränderungen nach sich zu ziehen. Veränderungen einer neuen Zeit. Medien und sozio-politische Debatten nutzen den Begriff „Klimawandel“ ständig ohne anzumerken, wie dieser die radikale Transformation, die die menschliche Aktivität unserer natürlichen Umwelt und dem Leben an sich auferlegt, unberücksichtigt lässt. Martinez wird dem ein weiteres Beispiel hinzufügen: Gleichheit zwischen Individuen, auch Individuen unterschiedlicher Spezies und Geschlechter, somit die Möglichkeit des Erreichens eines einfachen Versprechens: das Niemand eine Bevorzugung oder Privilegien im Reich des Lebens verdient. Und all dies steht im Bezug zur Kunst von Haegue Yang.
Chus Martínez ist die Leiterin des Instituts für Kunst an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel.

Di 19.00 Uhr Vortrag
Datum: Dienstag, 29. Mai, 19:00 Uhr
Preis: 2,50 €
1,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Museum Ludwig
Zielgruppe: Alle

Vortrag mit Olaf Möller

Di 19.00 Uhr Gespräch
Datum: Dienstag, 05. Juni, 19:00 Uhr
Preis: 2,50 €
1,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Zielgruppe: Alle

Dieser Vortrag wird sich mit den Objekten im künstlerischen Werk von Haegue Yang auseinandersetzen. Die vielschichtige Praxis Yangs oszilliert zwischen Narration und Abstraktion, zwischen Installation und Situation und bezieht sich sowohl auf einen westlichen Kunstbegriff als auch auf die geopolitisch geprägte Kulturgeschichte Asiens.
Ute Meta Bauer ist Gründungsdirektorin des NTU Centre for Contemporary Art Singapore und Professorin für Räume des Kuratorischen an der School of Art, Design and Media, Nanyang Technological University.

Di 19.00 Uhr Gespräch
Datum: Dienstag, 19. Juni, 19:00 Uhr
Preis: 2,50 €
1,50 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Freunde des Wallraf-Richartz-Museums und des Museums Ludwig
Zielgruppe: Alle

Die in Berlin lebende Bildhauerin Haegue Yang ist auch bekannt für ihre Ausflüge in Zeichnung, Collage, Fotographie, Video, Tapeten und Schriftstellerei – so dass sie wenige Medien nicht berührt. Wenn sie gefragt wird, welche Aspekte ihrer Arbeit kaum diskutiert werden, antwortet Yang ohne zu Zögern: „Was auf dem Spiel steht“. Yasmil Raymond wird in ihrem Vortrag darauf eingehen, was es bedeutet, in der Kunst etwas zu riskieren und inwiefern Yang’s Kunst Unsicherheit nutzt, um mutig die Spielregeln zu ändern.
Yasmil Raymond ist Kuratorin am MoMA in New York und arbeitet dort in der Abteilung für Malerei und Skulptur.

Mo 19.00 Uhr Vortrag
Datum: Montag, 02. Juli, 19:00 Uhr
Veranstalter: Gesellschaft für Moderne Kunst
Zielgruppe: Alle

Haegue Yang spricht über ihre Arbeiten im Kino des Museum Ludwig, veranstaltet von der Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig
Eintritt frei