Filmgeschichten

Spiel – Geld – Müßig­gang

Filme erzählen Geschicht­en und sind gleichzeitig Ab­bild von Geschichte. Mit der Rei­he Filmgeschicht­en präsen­tiert das Film­fo­rum regelmäßig filmhis­torische Pro­gramme, in de­nen aus­gewählte The­men und Mo­tive in den Blick genom­men und durch die Filmgeschichte ver­fol­gt wer­den. In der Kom­bi­na­tion von Klas­sik­ern und neuen Fil­men un­ter­schiedlich­er Herkunft wird die Viel­seitigkeit filmischen Erzäh­lens er­leb­bar. Wie ver­mit­telt der Film die Geschicht­en, die er erzählt? Welche Bildges­tal­tung und Blick­struk­tur fall­en auf? Und welche Filme gel­ten im Rah­men der Filmgeschichtsschrei­bung als dauer­haft und warum? Der Ki­nozuschauer ist ein­ge­la­den, den Blick für ver­schie­dene Film­sprachen und Le­sarten von filmischen Bildern zu schär­fen und Filmgeschichte neu zu ent­deck­en.

Nach­dem bere­its die Mo­tive Spiel und Geld beleuchtet wurde, wid­men wir uns zum Ab­sch­luss dem Müßig­gang im Film.

Hi­er kön­nen Sie das voll­ständige Pro­gramm down­loa­d­en

Do 19.00 Uhr Film
Datum: Donnerstag, 21. Dezember, 19:00 Uhr
Veranstalter: internationale filmschule köln (ifs), Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) und Kurzfilmfreunde Köln e.V. (KFFK)
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Moderation: Johannes Duncker (KFFK/Kurzfilmfestival Köln)

Am 21.12. – dem kürzesten Tag des Jahres – wird der kurze Film in ganz Deutschland in seiner Vielfalt, Kreativität und Experimentierfreude bereits zum sechsten Mal gefeiert. Initiiert von der AG Kurzfilm werden an diesem Tag Kinoleinwände und Fernsehprogramme, Galerien und Clubs, Häuserfassaden und Wohnzimmer, öffentliche Räume und Verkehrsmittel von kurzen Filmen erobert. Die Kölner Filmschulen ifs internationale filmschule köln und Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) beteiligen sich gemeinsam mit dem KFFK/Kurzfilmfestival Köln am bundesweiten Kurzfilmtag mit einem Kurzfilmprogramm.


Die Filme des Programms »Sehnsüchte« zeigen Menschen auf der Suche. Menschen, die den Aufbruch wagen, oder dazu gezwungen sind. Ihre Sehnsüchte treiben sie dabei an. Es ist der Wunsch nach einem anderen Leben, einem anderen Ort, oder der Wunsch nach einer anderen Identität. Aber vielleicht ist es auch nur das Verlangen nach einem idyllischen Ausflugstag. Wie sehr bestimmen diese Sehnsüchte die Protagonisten, was sind sie bereit dafür zu tun und wie gehen sie damit um, wenn ihre Wünsche nicht in Erfüllung gehen?


STRANDEN  von Moira Himmelsbach (Spielfilm, 28 Min.)
WÖLFE  von Markus Wulf (Spielfilm, 10 Min.)
EIN BISSCHEN PARIS von Bünyamin Musullu (Spielfilm, 30 Min)
AYNY  von Ahmad Saleh (Animation, 2016, 11 Min.)

Do 19.00 Uhr Film
Datum: Donnerstag, 28. Dezember, 19:00 Uhr
Preis: 17,00 €
DAV-Mitglied: 15,00 €, Kind: 5,00 €
13,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: GRENZGANG – Kulturveranstaltungen rund ums Reisen
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

150‘ , Referent: Dirk Bleyer

Hoch schießende Geysire und tief stürzende Wasserfälle, farbenprächtige Schwefelfelder und schwarze Sandstrände, heiße Quellen und schwimmendes Eis, dunkle Vulkankrater vor leuchtenden Bergen – das ist Island. Monatelang fotografiert Dirk Bleyer die entlegensten Winkel Islands und hält sie in Bildern voller Magie fest.

Weitere Infos: https://www.grenzgang.de/programm/island-im-rausch-der-sinne
Kartentelefon: 0221/71991515, Tickets an der Abendkasse kosten 2,00€ mehr.

Fr 19.00 Uhr Film
Datum: Freitag, 29. Dezember, 19:00 Uhr
Preis: 17,00 €
DAV-Mitglied: 15,00 €, Kind: 5,00 €
13,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: GRENZGANG – Kulturveranstaltungen rund ums Reisen
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

150‘ , Referent: Dirk Bleyer

Hoch schießende Geysire und tief stürzende Wasserfälle, farbenprächtige Schwefelfelder und schwarze Sandstrände, heiße Quellen und schwimmendes Eis, dunkle Vulkankrater vor leuchtenden Bergen – das ist Island. Monatelang fotografiert Dirk Bleyer die entlegensten Winkel Islands und hält sie in Bildern voller Magie fest.

Weitere Infos: https://www.grenzgang.de/programm/island-im-rausch-der-sinne
Kartentelefon: 0221/71991515, Tickets an der Abendkasse kosten 2,00€ mehr.