Foto Filmforum
Candida Höfer, Kino im Museum Ludwig Köln II, 2006

Filmforum

Mit dem bun­desweit einzi­garti­gen Mod­ell eines die Stadt­grenzen über­greifen­d­en Fo­rums be­spielen seit Jan­uar 2006 ins­ge­samt ne­un Part­n­er das Ki­no im Mu­se­um Lud­wig.

Als Grün­dungs­mit­glied­er des Film­fo­rums hat das ge­samte breite Spek­trum von Film­förder­ern und -pro­duzen­ten, Film­schaf­fen­d­en, -ver­mit­tel­n­den und Cineas­t­en zur Ko­op­er­a­tion zusam­menge­fun­den. Zu ih­nen ge­hören die Film­s­tif­tung NRW, die SK Stif­tung Kul­tur, der West­deutsche Rund­funk (WDR), die ifs in­ter­na­tio­nale film­schule köln, der film & fernseh pro­duzen­ten­ver­band nrw e.v. die Köl­n­Musik GmbH, sowie der Ver­bund der freien Film­szene „Ki­noAk­tiv" und das Mu­se­um Lud­wig/Stadt Köln. Zahl­reiche the­ma­tische Pro­gramm­rei­hen, Film­fes­ti­vals und Pre­mieren sowie Vorträge und Diskus­sio­nen haben im Film­fo­rum ei­nen Auf­führung­sort ge­fun­den. Alle Ve­r­an­s­tal­tun­gen wer­den in­haltlich und fi­nanziell von den einzel­nen Part­n­ern selbst ve­r­ant­wortet. Ge­mein­sam ist es gelun­gen, das Film­fo­rum als Ort für Filmgeschichte und zeit­genös­sische Filmkul­tur zu etablieren und damit eine Lücke in der Köl­n­er Ki­no­land­schaft zu füllen.

Weitere In­fos zu die­sem und allen an­deren Pro­gram­men un­ter www.film­fo­rum­n­rw.de

Ein­tritt­skarten für alle Ve­r­an­s­tal­tun­gen sind an der Abend­kasse er­hältlich. Vorbestel­lun­gen sind nicht möglich. Für Hörgeschädigte bi­etet das Film­fo­rum In­duk­tionssch­leifen an. Das Film­fo­rum ist für Roll­s­tuhl­fahr­er zugänglich.

Film­fo­rum im Mu­se­um Lud­wig

Ein­gang auf der Rück­seite des Mu­se­um Lud­wig
Bis­chofs­garten­s­traße 1, 50667 Köln
E-Mail: in­fofilm­fo­rum­n­rw.de

In­for­ma­tion zur Edi­tion von Can­di­da Höfer

Aus An­lass des ein­jähri­gen Beste­hens des Film­fo­rum NRW hat die Kün­st­lerin Can­di­da Höfer das Film­fo­rum NRW mit ein­er Edi­tion un­ter­stützt.
Can­di­da Höfer zeigt zwei Per­spek­tiv­en auf das Ki­no im Mu­se­um Lud­wig: Zum ei­nen die leere Pro­jek­tions­fläche, zum an­deren den Blick auf die Rück­wand, hin­ter der sich der Pro­jek­tion­s­raum ver­birgt. Das Spez­i­fische der Ar­chitek­tur, die für ein Ki­no doch ungewöhn­lich ist - die ur­sprüngliche Pla­nung des Ortes sah eine Kom­bi­na­tion von Ki­no und Kam­mer­musik­saal vor -, ist in dem un­ver­wech­sel­baren Stil der Kün­st­lerin er­fasst.

Can­di­da Höfer
Ki­no im Mu­se­um Lud­wig Köln I / II
2006
Lamb­da-Print
je 28 x 44 cm, Ed. 50
je € 850
Beim Er­werb bei­der Fo­to­gra­fien gilt ein re­duziertes Ange­bot von 1.500 €.

So 15.30 Uhr Film
Datum: Sonntag, 24. September, 15:30 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

TUN/CDN 2016, 94’, DCP, OmeU, R: Kaouther Ben Hania

Zaineb ist ein neunjähriges tunesisches Mädchen, das ihren Vater bei einem Autounfall verliert. Sie hat den Schmerz kaum verarbeitet, da folgt ein neuer Schock: Ihre Mutter trifft ihre Jugendliebe, einen inzwischen geschiedenen Mann, der mittlerweile in Kanada lebt. Zaineb ist entsetzt, einen neuen Stiefvater serviert zu bekommen, und fürchtet, nach Kanada umziehen zu müssen. Aber genau das passiert. Zaineb muss sich von ihren Schulkameraden verabschieden und in einem fremden Land ein neues Leben mit neuer Stiefschwester beginnen.
In Kooperation mit Tunisian Youth e. V.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

So 17.30 Uhr Film
Datum: Sonntag, 24. September, 17:30 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

SA 2014, 90’, DCP, OmU, R: Ryley Grunenwald
Gast: Nonhle Mbuthuma

Die Region Amadiba ist eine atemberaubende Küstenlandschaft am Indischen Ozean in Südafrika. Dort pflegen die Pondo seit Jahrhunderten ihren traditionellen Lebensstil. Nonhle Mbuthuma ist eine Pondo, bietet Öko-Touren an und kämpft gegen ein Bergbauprojekt, das die Natur zu zerstören droht, von der die Lebensgrundlagen und die Kultur der Pondo abhängen. Sie erhält deshalb Todesdrohungen. Ihr Cousin Madiba hingegen unterstützt als Geschäftsmann und selbsternannter Modernisierer sowohl den Plan eines australischen Konzern an der Küste eine Titan-Mine zu betreiben, als auch den der ANC-Regierung, eine Schnellstraße durch die Gegend zu bauen. Der Film illustriert beispielhaft, wer von Landgrabbing profitiert und wer die Folgen davon zu tragen hat.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

So 20.00 Uhr Film
Datum: Sonntag, 24. September, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

BEN/F 2016, 89’, DCP, OmeU, R: Sylvestre Amoussou
Gast: Sylvestre Amoussou

Die meisten Filme aus Afrika bzw. mit afrikanischen ProtagonistInnen zum Thema Landgrabbing dokumentieren Fälle von Landraub und Vertreibung in verschiedenen Ländern sowie den Widerstand von Betroffenen dagegen. Der Spielfilm L’ORAGE AFRICAIN geht einen Schritt weiter und illustriert am Beispiel eines fiktiven afrikanischen Staates namens Tangara, wie sich der Ausverkauf des Kontinents stoppen ließe. Nach landesweiten Konsultationen stellt der Präsident von Tangara (gespielt von Regisseur Sylvestre Amoussou) ausländische Unternehmen unter nationale Kontrolle und verbietet zudem den Verkauf von Land. Um ihre Interessen zu wahren, greifen die Geschäftsleute zu allen verfügbaren Mitteln, aber die Menschen und Politiker Tangaras wissen sich zu wehren…

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Di 19.00 Uhr Film
Datum: Dienstag, 26. September, 19:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Gast: Gabi Ngcobo

In der Dienstagsreihe KunstBewusst der Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig stellt die Südafrikanerin Gabi Ngcobo, Kuratorin der 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, einen Film ihrer Wahl im Rahmen des 15. Afrika Film Festivals in Köln vor: eine kürzlich veröffentlichte Produktion aus Südafrika, die in Europa noch nie zu sehen war, bislang auch nicht an europäischen Festivalwettbewerben teilnahm und deshalb nur als ÜBERRASCHUNGSFILM angekündigt werden kann.
In Kooperation mit Freunde des Wallraf-Richartz-Museum und des Museum Ludwig e. V. www.museumsfreunde-koeln.de

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Di 22.00 Uhr Film
Datum: Dienstag, 26. September, 22:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

F/GR/AL 2016, 90’, DCP, OmeU, R: Rayhana

Algerische Frauen unterschiedlichen Alters und verschiedener sozialer, religiöser und politischer Provenienz treffen sich in einem Hammam, dem einzigen Zufluchtsort, der ihnen vor der rauen Männerwelt bleibt. Hier können sie heimlich rauchen und ihre Hüllen auch im übertragenen Sinne fallen lassen. Dabei kommen nicht nur Narben – verursacht durch Übergriffe eifersüchtiger Männer – zum Vorschein, sondern auch tief gehütete Geheimnisse und Sehnsüchte. Aber von islamischem Fanatismus getriebene Männer bedrohen schließlich auch diesen letzten Freiraum der Frauen

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Mi 16.00 Uhr Film
Datum: Mittwoch, 27. September, 16:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

GUB 1996, 90‘, 35mm, OmU, R: Flora Gomes

Im Dorf Amanha Lundju, Guinea Bissau, wird traditionsgemäß jedes Mal, wenn ein Kind auf die Welt kommt, ein Baum gepflanzt. Diese Bäume werden zu den Seelen der DorfbewohnerInnen. Dou hatte vor langem das Dorf verlassen, kehrt aber an dem Tag zurück, als sein Zwillingsbruder Hami stirbt. Es kündigt sich weiteres Unheil an: Als die Holzfäller aus der Großstadt in das Dorf kommen, beginnt die Verwüstung. Der alte Schamane Calacalado befiehlt daraufhin den Auszug der Dorfbevölkerung in die Wüste. Ein afrikanischer Klassiker zum Festivalfokus „Landgrabbing & Migration“.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Mi 18.00 Uhr Film
Datum: Mittwoch, 27. September, 18:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

MLI/F 2016, 95’, DCP, OmeU, R: Daouda Coulibali

Der 20-jährige Ladji lebt in Mali und schlägt sich als Busbegleiter durchs Leben. Er arbeitet hart, um seine Schwester aus der Prostitution zu holen. Seine Hoffnung liegt in einer Beförderung zum Busfahrer, die ihm jedoch verwehrt wird. Aus Verzweiflung wendet Ladji sich an einen befreundeten Drogendealer und beginnt in dessen Auftrag, Kokain von Guinea nach Mali zu schmuggeln. Im Milieu wird er schnell zur festen Größe und kann sich bald vieles leisten, von dem er bis dahin nicht einmal zu träumen gewagt hatte. Aber sein neues Leben ist keineswegs ungefährlich...

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Mi 20.00 Uhr Film
Datum: Mittwoch, 27. September, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Le Voyage De Keltoum
F/AL 2016, 23‘, digital, OmeU, R: Anis Djâad
SAMIR DANS LA POUSSIÈRE (SAMIR IN THE DUST)
AL/F 2015, 61‘, digital, OmeU, R: Mohamed Ouzine
Gast: Mohamed Ouzine

In SAMIR DANS LA POUSSIÈRE porträtiert der in Frankreich lebende Regisseur Mohamed Ouzine seinen algerischen Neffen Samir, der in einer gebirgigen Grenzregion Algeriens zu Marokko sein Geld verdient, indem er Benzinkanister über steile Pfade ins Nachbarland schmuggelt. Zwischen seinem Alltag und dem des Regisseurs liegen Welten. Und doch entspinnt sich in der stillen Abgeschiedenheit der algerischen Bergwelt zwischen den beiden ein existentieller Dialog über die Bedingungen des Menschseins. Auch der Vorfilm LE VOYAGE DE KELTOUM ist eine Reflexion über das Verhältnis von MigrantInnen zu ihrem Herkunftsland am Beispiel einer schwerkranken Algerierin, die in Frankreich lebt, vor ihrem Tod aber noch einmal das Grab ihrer Mutter besuchen will.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Mi 22.00 Uhr Film
Datum: Mittwoch, 27. September, 22:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

AL/F/B 2015, 90’, DCP, OmeU, R: Farid Bentoumi

Die wunderbar leicht erzählte und mehrfach preisgekrönte Komödie über einen algerischen Migranten namens Samir, der für sein Geschäft mit Skiausrüstungen zu werben und deshalb am olympischen Langlauf teilnehmen will, wirkt wie ein modernes Märchen und beruht doch auf einer wahren Begebenheit aus der Familie des Regisseurs Farid Bentoumi: Sein Bruder Noureddin war 2006 in Turin tatsächlich der erste Algerier, der jemals an einem Skiwettbewerb bei Olympischen Winterspielen teilnahm.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Do 16.00 Uhr Film
Datum: Donnerstag, 28. September, 16:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

SEN 2016, 94’, Blu-Ray, OmeU, R: Ousmane William Mbaye

„Ein universeller Mensch“, „ein Gigant des Wissens“, „der letzte Pharao“, so lauteten die Schlagzeilen am 7. Februar 1986, am Tag nach dem Tod von Cheikh Anta Diop, einem der bedeutendsten Intellektuellen Westafrikas, nach dem heute die Universität der senegalesischen Hauptstadt Dakar benannt ist. 30 Jahre später zeichnet KEMTIYU ein Porträt des „bahnbrechenden Wissenschaftlers“, der den Nachweis erbrachte, dass die Hochkultur in Altägypten von Schwarzen begründet worden war, und der dafür von einigen (in Afrika) verehrt und von anderen (in Europa) verschrien wurde und vielen bis heute unbekannt blieb.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Do 18.00 Uhr Film
Datum: Donnerstag, 28. September, 18:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

M 2016, 60’, DCP, Om U, R: Soraya El Kahlaoui
Gast: Soraya El Kahlaoui

Im Februar 2014 begannen Polizeitrupps der marokkanischen Regierung damit, die Häuser der Einwohner von Douar Ouled Dlim am Rande von Rabat mit Bulldozern niederzureißen, weil dort eine Neubausiedlung entstehen soll. Die BewohnerInnen hatten sich geweigert, das Land zu verlassen, denn es war ihnen nachweislich schon 1838 vom Sultan für loyale Dienstleistungen übergeben worden und ihre Vorfahren hatten über Generationen hinweg dort Felder und Gärten angelegt. Auch nach dem Polizeieinsatz verharrten viele deshalb in provisorischen Verschlägen aus Holz und Plastikplanen auf der kahlgeschlagenen Brache. Die BesetzerInnen organisierten Demonstrationen, Versammlungen und Konfrontationen mit Bürokraten und die Soziologin Soraya El Kahlaoui war mit ihrer Kamera dabei. So entstand ein Lehrstück über staatliche Gewalt in neoliberalen Zeiten.


In Kooperation mit dem Unterstützungskomitee der Bewegung 20. Februar (Marokko)

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Do 20.00 Uhr Film
Datum: Donnerstag, 28. September, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

SA 2016, 77’, digital, OmU, R: Rehad Desai
Gast: Rehad Desai

Der Film dokumentiert die zentralen politischen Auseinandersetzungen der vergangenen Jahre in Südafrika, die den Niedergang des African National Congress (ANC) markieren. Mit entlarvenden Aufnahmen offenbart Rehad Desai die zynische Selbstherrlichkeit des korrupten Präsidenten Jacob Zuma, der für den Verfall des ANC und dessen dramatische Verluste bei den letzten Wahlen hauptverantwortlich ist. Der Film stellt auch Oppositionsbewegungen vor, die den unhaltbaren Status quo aktuell zu überwinden versuchen.
In Kooperation mit recherche international e. V.
Moderation: Birgit Morgenrath (Journalistin, recherche international e. V.)

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Do 22.00 Uhr Film
Datum: Donnerstag, 28. September, 22:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

EG 2016, 98’, DCP, OmeU, R: Sherif El Bendary

Ali ist in Nada verliebt. Aber Nada ist eine Ziege. Alis Mutter hält nichts von dieser Liebe. Sie tut alles, um das ungleiche Paar auseinanderzubringen und schickt Ali zu einem Voodoo Priester, der ihm die Flausen aus dem Kopf treiben soll. Aber dort trifft Ali auf Ibrahim, den ebenfalls ein eigentümliches Problem quält: Ihn plagen Stimmen im Kopf. Die Diagnose des Voodoo-Experten ist eindeutig: Auf Ali und Ibrahim lastet ein Fluch und den können sie nur brechen, wenn sie je einen Stein ins Mittelmeer, ins Rote Meer und in den Nil werfen. Und so treten die beiden jungen Männer eine abenteuerliche Reise durch Ägypten an – gemeinsam mit Nada, der Ziege...


In Kooperation mit Deutsch-Ägyptische Gesellschaft Köln e. V.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Fr 10.00 Uhr Film
Datum: Freitag, 29. September, 10:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

D 2016, 56‘, DVD, DF, R: Jana Pareigis
Gast: Esther Donkor & Theodor Wonja Michael
Moderation: Azize Flittner (Schauspielerin)

Wie lebt es sich mit dunkler Hautfarbe in Deutschland und was müsste sich ändern, damit Schwarze Menschen hier unbehelligt und gleichberechtigt leben können? In ihrer Dokumentation AFRO.DEUTSCHLAND sucht die Deutsche Welle-Moderatorin Jana Pareigis Antworten auf diese Fragen und begibt sich auf eine Recherchereise durchs Land. Seit 400 Jahren leben Schwarze Menschen in Deutschland. Mittlerweile sind es rund eine Million. Ihre Geschichten werden jedoch selten erzählt. Um dies zu ändern, besucht die afrodeutsche Filmemacherin u. a. den Rapper Samy Deluxe, die Bloggerin Esther Donkor und den Überlebenden des Naziregimes Theodor Wonja Michael, der auch Schirmherr des diesjährigen Afrika Film Festivals ist.


Schulvorführung in Kooperation mit jfc medienzentrum e. V.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Fr 16.00 Uhr Film
Datum: Freitag, 29. September, 16:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

at(h)ome
F/AL 2013, 53’, digital, OmeU, R: Elisabeth Leuvrey
LAND RUSH
CAM/MLI/B 2012, 58‘, digital, OmU, R: Osvalde Lewat & Hugo Berkeley

Von Landraub infolge der Kolonialgeschichte und in aktueller Ausprägung erzählen die Filme dieses Doppelprogramms: In AT(H)OME zeigen die Filmemacherin Elisabeth Leuvrey und der Fotograf Bruno Hadjih die bis in die Gegenwart spürbaren Folgen der in den 1960er-Jahren durchgeführten französischen Atombombentests in der südalgerischen Sahara. Die Gegend ist bis heute radioaktiv verstrahlt und viele dort lebende Nomaden klagen über Gesundheitsprobleme. Trotzdem dienen die verseuchten Testgebiete inzwischen sogar als Gefängnis – für militante Islamisten. Der Film lief bei internationalen Dokumentarfilm-Festivals, auch in Algerien.


LAND RUSH erzählt von aktuellen Umweltzerstörungen mit weitreichenden Folgen für die betroffene Landbevölkerung in Mali. Als Entwicklungsvorhaben getarnt, versucht ein multinationales Unternehmen Teile des fruchtbaren


Niger-Ufers zu erwerben, um darauf Zucker für den Weltmarkt anzubauen.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Fr 18.00 Uhr Film
Datum: Freitag, 29. September, 18:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

EG 2016, 85‘, DCP, OmeU, R: Iman Kamel
Gast: Iman Kamel
Moderation: Bettina Braun (Filmemacherin, LaDOC)

In ihrem neuen Dokumentarfilm fragt Iman Kamel nach dem Stand der Emanzipation von Frauen im postrevolutionären Ägypten. Die in Hamburg lebende Regisseurin reiste für die Recherchen zu ihrem Film in eine Wüstenlandschaft im Westen des Landes am Nil. Dort findet sie das Tagebuch eines Mädchens namens Jehanne. Es beschreibt darin seinen Traum, sich von der patriarchalen Unterdrückung in der traditionellen Beduinengesellschaft zu befreien und Tänzerin zu werden. Inspiriert von Jehannes Geschichte besucht die Filmemacherin auch Künstlerinnen und Musikerinnen in Kairo, die für die Demokratisierung der ägyptischen Gesellschaft gekämpft haben und sich weiterhin für die Gleichberechtigung von Frauen einsetzen.


In Kooperation mit Deutsch-Ägyptische Gesellschaft Köln e. V. & LaDOC Dokumentarfilm-Frauen-Netzwerk Köln

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Fr 20.00 Uhr Film
Datum: Freitag, 29. September, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

SA/D/NL/F 2017, 88‘, DCP, OmU, R: John Trengove
Gast: Niza Jay

Eastern Cape, Südafrika: Wie in jedem Jahr nimmt sich der Fabrikarbeiter Xolani eine Auszeit von seinem Job, um als Helfer das jährliche Beschneidungsritual der Xhosa zu begleiten, das den Übergang zum Mannesalter markiert. In einem abgelegenen Berglager kommen junge Männer zusammen, um an diesem Initiationsritus teilzunehmen. In dieser von Machismo und Aggressionen geprägten Umgebung kümmert sich Xolani um den aufsässigen Kwanda aus Johannesburg, der die  patriarchalen Normen in Frage stellt.
In Kooperation mit Lesben- und Schwulen-Verband Deutschland (LSVD), LAG Lesben NRW, Schwules Netzwerk NRW, rubicon e. V., baraka, Feminale & Filmpalette (Kölner Kinostart des Films)
Moderation: Klaus Jetz (Geschäftsführer LSVD)

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Fr 22.30 Uhr Film
Datum: Freitag, 29. September, 22:30 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Gast: Zeka Laplaine

TROUBLE DR CON 2017, 13’., digital, OmeU, R: Zeka Laplaine
KHALÉ BU RÉRR (LOST CHILD) SEN 2016, 17’, digital, OmeU, R: Abdou Khadir Ndiaye
ANTANANARIVO MAD 2016, 15’, digital, OmeU, R: Haminiaina Ratovoarivony
KAI THE VENDOR UGA 2016, 18’, DVD, OmeU, R: Robert Nyanz
PIECE OF WOOD EG/USA 2016, 17’, digital, OmeU, R: Yassin Koptan
EXOTIQUE F/BEN 2016, 19’, digital, OmeU, R: Soraya Milla

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Sa 13.00 Uhr Film
Datum: Samstag, 30. September, 13:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

A Memory In Three Acts
MOZ 2016, 65’, digital, OmeU, R: Inadelso Cossa
MAPUTO
MOZ 2015, 77’, digital, OmeU, R: João Graça/Fábio Ribeiro

Ein dokumentarisches Double Feature zur Geschichte und Gegenwart Mosambiks: Für die Aufnahmen zu A MEMORY IN THREE ACTS kehrten ehemalige Mitglieder der Befreiungsbewegung an Orte des Grauens aus jener Zeit zurück, so z. B. in die Vila Algarve in Maputo, in der die portugiesische Geheimpolizei PIDE seit den 1960er-Jahren unzählige FreiheitskämpferInnen verhörte und folterte. 40 Jahre später stellten sich einige der Opfer ihren Ängsten. Ihre Bereitschaft, über ihre damaligen Erlebnisse vor der Kamera zu reden, wirkt wie eine Therapie gegen ihre Traumata. MAPUTO zeigt die quirlige Hauptstadt Mosambiks mit ihren Licht- und Schattenseiten: Dazu gehören schmutzige Gassen, die von Regenwasser überflutet sind, und verrottende Müllberge ebenso wie moderne Neubauviertel, Hochhäuser und Luxus-Apartments.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Sa 15.30 Uhr Film
Datum: Samstag, 30. September, 15:30 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

SA/USA/D 2016, 106‘, digital, OmU, R: Oliver Schmitz
Gast: Oliver Schmitz
Moderation: Birgit Morgenrath (Journalistin, recherche international e. V.)

Südafrika 1987: In einer verregneten Nacht erschießt er 19-jährige Leon Labuschagne nach einer wilden Verfolgungsjagd sieben Schwarze Mitglieder eines Football Vereins sterben. Der junge weiße Täter wird festgenommen und kommt vor Gericht. Sein Todesurteil scheint unabwendbar und sein Verteidiger steht scheinbar auf verlorenem Posten, bis er erfährt, dass der Angeklagte als Henker im Todestrakt eines Hochsicherheitsgefängnisses für schwarze Widerstandskämpfer gearbeitet hat.
In Kooperation mit der Abteilung Fernsehfilm und Kino des WDR

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Sa 20.00 Uhr Film
Datum: Samstag, 30. September, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

F/B/SEN/D/LIBN 2017, 123’, DCP, OmU, R: Alain Gomis
Gast: Alain Gomis

„FÉLICITÉ ist eine stolze, unabhängige Frau, die als Sängerin in einer Bar in Kinshasa arbeitet. Wenn sie auf die Bühne geht, scheint sie die Welt und den Alltag um sich herum zu vergessen. Auch die Gäste lassen sich vom Rhythmus der melancholischen und kraftvollen Melodien anstecken. Als Félicités Sohn nach einem schweren Unfall im Krankenhaus liegt, versucht sie verzweifelt, das Geld für eine Operation aufzutreiben. Ein atemloser Streifzug durch ärmliche Straßen und durch wohlhabendere Bezirke der kongolesischen Hauptstadt beginnt..“ (Berlinale-Katalog 2017)
Alain Gomis erhielt für FÉLICITÉ u. a. den Hauptpreis des FESPACO 2017 in Ouagadougou und den Jury-Preis der Berlinale 2017. Die Filmmusik stammt von den legendären Kasai Allstars aus Kinshasa, die zum Abschluss des Jubiläumsfestivals am 3.10. im Club Bahnhof Ehrenfeld live zu erleben sind.
In Kooperation mit Film Festival Cologne & DAKO e. V. (Deutsch-Afrikanische Kooperation)

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

Sa 20.00 Uhr Film
Datum: Samstag, 30. September, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

D 2016, 56‘, DVD, DF, R: Jana Pareigis
Gäste: Jana Pareigis, Esther Donkor & Theodor Wonja Michael

Wie lebt es sich mit dunkler Hautfarbe in Deutschland und was müsste sich ändern, damit Schwarze Menschen hier unbehelligt und gleichberechtigt leben können? In ihrer Dokumentation AFRO.DEUTSCHLAND sucht die Deutsche Welle-Moderatorin Jana Pareigis Antworten auf diese Fragen und begibt sich auf eine Recherchereise durchs Land. Seit 400 Jahren leben Schwarze Menschen in Deutschland. Mittlerweile sind es rund eine Million. Ihre Geschichten werden jedoch selten erzählt. Um dies zu ändern, besucht die afrodeutsche Filmemacherin u. a. den Rapper Samy Deluxe, die Bloggerin Esther Donkor und den Überlebenden des Naziregimes Theodor Wonja Michael, der auch Schirmherr des diesjährigen Afrika Film Festivals ist.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

So 12.00 Uhr Film
Datum: Sonntag, 01. Oktober, 12:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

TUN 2017, 80’, digital, OmeU, R: Nada Mezni Hafaiedh
Gast: Amina Sboui
Moderation: Carla Despineux (Feminale)

„Mein Körper gehört mir!“ Diesen Slogan schrieben Femen-Aktivistinnen 2013 auf ihre nackten Körper und traten damit für die Gleichberechtigung von Frauen ein. UPON THE SHADOW dokumentiert den Alltag der ehemaligen Femen-Aktivistin Amina Sboui. Sie hat der Frauenrechtsgruppe zwar mittlerweile den Rücken gekehrt, engagiert sich aber weiterhin für Gender-Equality. Sie hat eine Wohngemeinschaft gegründet, um Freunden aus der in Tunesien verfolgten LGBTQI-Gemeinschaft Halt und Unterstützung zu geben. Sie lebt mit den Transvestiten Sandra und Atef sowie den Homosexuellen Ramy und Ayoub zusammen. Alle wurden sie von ihren Familien verstoßen. Von der Gesellschaft werden sie abgelehnt. Der Film liefert Einblicke in ihr Seelenleben und hält unerwartete Ereignisse bereit. Der Dokumentarfilm von Nada Mezni Hafaiedh ist ein starkes cineastisches Plädoyer gegen die anhaltende Homophobie in Tunesien.
In Kooperation mit Lesben- und Schwulen-Verband Deutschland (LSVD), LAG Lesben NRW, Schwules Netzwerk NRW, rubicon e. V., baraka, Feminale, dem Kölner Frauengeschichtsverein & Tunisian Youth e. V.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

So 14.00 Uhr Film
Datum: Sonntag, 01. Oktober, 14:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

SA 2017, 14’, digital, OmeU, R: Sofia de Fay
LOCKED IN (A TRANSGENDER STORY)
SA 2017, 52’, digital, OmeU, R: Allan & Callum MCDonald

Der Film LOCKED IN trägt den Untertitel: A TRANSGENDER STORY und dokumentiert die Hetze, die in vielen Kirchen und Moscheen in Südfrika gegen Menschen mit transsexuellen Identitäten betrieben wird.


Der Vorfilm MASQUERADING: TO HELL AND BACK porträtiert Transgender aus der Umgebung von Kapstadt wie die 58-jährige Drag Queen Sandra Dee und ihre Freundin Samantha Fox, die schon zur Zeit des Apartheidregimes gegen homophobe Übergriffe kämpften.


In Kooperation mit Lesben- und Schwulen-Verband Deutschland (LSVD), LAG Lesben NRW, Schwules Netzwerk NRW, rubicon e. V., baraka & Feminale

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

So 15.30 Uhr Film
Datum: Sonntag, 01. Oktober, 15:30 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

TUN 2016, 94’, DCP, ohne Worte, R: Ala Eddine Slim

Der Spielfilm kommt ohne jeden Dialog aus und ist doch voller Spannung. Die Kamera folgt einem Mann, der aus einem Land südlich der Sahara durch die Wüste nach Nordafrika flieht. Er stiehlt dort ein Boot, um Richtung Norden überzusetzen. Damit beginnt für ihn eine surrealistische Odyssee, die im Nirgendwo endet. Regisseur Ala Eddine Slim sagt über seinen Film: „Das Problem von Menschen, die über das Meer fliehen, besteht seit vielen Jahren. Manche gehen dabei verloren und ihre Körper werden niemals gefunden. Die Hauptfigur in THE LAST OF US ist ein solcher Verschollener.“
In Kooperation mit Tunisian Youth e. V.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

So 17.30 Uhr Film
Datum: Sonntag, 01. Oktober, 17:30 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

INDIFFERENCE
NAM 2015, 15’, digital, OmU, R: Nicola Brandt
SKULLS OF MY PEOPLE
SA/NAM 2016, 67’, DCP, OmU, R: Vincent Moloi
Gast: Vincent Moloi

Der Film erinnert an den Genozid, bei dem Anfang des 20. Jahrhunderts 100.000 Herero und 10.000  Nama unter deutscher Kolonialherrschaft  im Südwesten Afrikas, dem heutigen Namibia, ermordet wurden. Vincent Moloi dokumentiert die Bemühungen ihrer Nachfahren, die deutsche Regierung zur Anerkennung der historischen Verbrechen und zu Entschädigungszahlungen zu bewegen und die namibische Regierung zur Rückgabe des damals gestohlenen Landes, das bis heute mehrheitlich im Besitz weißer Siedler ist.
Der Vorfilm INDIFFERENCE der in Windhoek geborenen Künstlerin Nicola Brandt erinnert auf assoziativ-experimentelle Weise an den Genozid.
In Kooperation mit Katholisches Bildungswerk

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt

So 20.00 Uhr Film
Datum: Sonntag, 01. Oktober, 20:00 Uhr
Preis: 7,00 €
5,00 € (Ermäßigt)
Veranstalter: Filminitiativ Köln.e.V.
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Vergabe Der Publikumspreise
Medan Vi Lever (While We Live)
BF/GAM/S 2016, 91’, DCP, OmeU, R: Dani Kouyaté
Gast: Dani Kouyaté

Ibbe lebt mit seiner Mutter Kandia in Schweden, träumt von einer Karriere als Rapper und tut alles dafür, dieses Ziel zu erreichen. Seine Mutter sähe es allerdings lieber, wenn er eine „vernünftige” Laufbahn einschlagen würde. Da sich Kandia in ihrem schwedischen Umfeld zunehmend unwohl fühlt und die Schwierigkeiten mit ihrem Sohn immer belastender werden, beschließt sie, Europa nach dreißig Jahren zu verlassen und in ihr Heimatland Gambia zurückzukehren. Ibbe bleibt zunächst allein in Schweden zurück, folgt ihr überraschenderweise jedoch bald nach. Aber die Erfahrungen, die Mutter und Sohn in Gambia machen, sind anders, als sie es sich vorgestellt haben.

Infos: www.filme-aus-afrika.de, mail@filminitiativ.de
Eintritt: 7,00 € / 5,00€ erm./ FESTIVALPASS: 40 € / 30 € erm., Förderpreis: 50 €
Flüchtlinge haben freien Eintritt zu allen Veranstaltungen
Schulvorstellungen: 3,00 € pro Schüler/ LehrerInnen/ErzieherInnen freier Eintritt