Foto Filmforum
Candida Höfer, Kino im Museum Ludwig Köln II, 2006

Filmforum

Mit dem bun­desweit einzi­garti­gen Mod­ell eines die Stadt­grenzen über­greifen­d­en Fo­rums be­spielen seit Jan­uar 2006 ins­ge­samt ne­un Part­n­er das Ki­no im Mu­se­um Lud­wig.

Als Grün­dungs­mit­glied­er des Film­fo­rums hat das ge­samte breite Spek­trum von Film­förder­ern und -pro­duzen­ten, Film­schaf­fen­d­en, -ver­mit­tel­n­den und Cineas­t­en zur Ko­op­er­a­tion zusam­menge­fun­den. Zu ih­nen ge­hören die Film­s­tif­tung NRW, die SK Stif­tung Kul­tur, der West­deutsche Rund­funk (WDR), die ifs in­ter­na­tio­nale film­schule köln, der film & fernseh pro­duzen­ten­ver­band nrw e.v. die Köl­n­Musik GmbH, sowie der Ver­bund der freien Film­szene „Ki­noAk­tiv" und das Mu­se­um Lud­wig/Stadt Köln. Zahl­reiche the­ma­tische Pro­gramm­rei­hen, Film­fes­ti­vals und Pre­mieren sowie Vorträge und Diskus­sio­nen haben im Film­fo­rum ei­nen Auf­führung­sort ge­fun­den. Alle Ve­r­an­s­tal­tun­gen wer­den in­haltlich und fi­nanziell von den einzel­nen Part­n­ern selbst ve­r­ant­wortet. Ge­mein­sam ist es gelun­gen, das Film­fo­rum als Ort für Filmgeschichte und zeit­genös­sische Filmkul­tur zu etablieren und damit eine Lücke in der Köl­n­er Ki­no­land­schaft zu füllen.

Weitere In­fos zu die­sem und allen an­deren Pro­gram­men un­ter www.film­fo­rum­n­rw.de

Ein­tritt­skarten für alle Ve­r­an­s­tal­tun­gen sind an der Abend­kasse er­hältlich. Vorbestel­lun­gen sind nicht möglich. Für Hörgeschädigte bi­etet das Film­fo­rum In­duk­tionssch­leifen an. Das Film­fo­rum ist für Roll­s­tuhl­fahr­er zugänglich.

Film­fo­rum im Mu­se­um Lud­wig

Ein­gang auf der Rück­seite des Mu­se­um Lud­wig
Bis­chofs­garten­s­traße 1, 50667 Köln
E-Mail: in­fofilm­fo­rum­n­rw.de

In­for­ma­tion zur Edi­tion von Can­di­da Höfer

Aus An­lass des ein­jähri­gen Beste­hens des Film­fo­rum NRW hat die Kün­st­lerin Can­di­da Höfer das Film­fo­rum NRW mit ein­er Edi­tion un­ter­stützt.
Can­di­da Höfer zeigt zwei Per­spek­tiv­en auf das Ki­no im Mu­se­um Lud­wig: Zum ei­nen die leere Pro­jek­tions­fläche, zum an­deren den Blick auf die Rück­wand, hin­ter der sich der Pro­jek­tion­s­raum ver­birgt. Das Spez­i­fische der Ar­chitek­tur, die für ein Ki­no doch ungewöhn­lich ist - die ur­sprüngliche Pla­nung des Ortes sah eine Kom­bi­na­tion von Ki­no und Kam­mer­musik­saal vor -, ist in dem un­ver­wech­sel­baren Stil der Kün­st­lerin er­fasst.

Can­di­da Höfer
Ki­no im Mu­se­um Lud­wig Köln I / II
2006
Lamb­da-Print
je 28 x 44 cm, Ed. 50
je € 850
Beim Er­werb bei­der Fo­to­gra­fien gilt ein re­duziertes Ange­bot von 1.500 €.

Sa 19.30 Uhr Film

Samstag, 27. August, 19:30 Uhr
Reservierung: marie.nehles@televisor.de
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Wettbewerb

USA 2015, 81'; Blu-ray, OF, Regie: Patrick Shen
Dokumentarfilm über Stille.
Die Welt lärmt und röhrt, da scheint die Sehnsucht nach Stille immer verständlicher. Die meditative „Jagd nach Stille“ bringt uns das Rauschen eines Baumes, das Rascheln von Halmen näher. Und schildert andererseits das scheinbar unstillbare Verlangen, alles mit Musik zu füllen, statt den Noten der Natur Gehör zu schenken.

Sa 21.30 Uhr Film

Samstag, 27. August, 21:30 Uhr
Reservierung: marie.nehles@televisor.de
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Wettbewerb

Spanien 2016, 87', DCP, OmeU, Regie: Diego Mas Trelles
Dokumentarfilm über Hollywoods Rumba-König Xavier Cugat.
In der Goldenen Ära Hollywoods schwang Xavier Cugat den Taktstock zum immer beliebter werdenden Rumba, während Esther Williams ins Wasser sprang. Immer einen Chihuahua im Arm und eine schöne Frau an seiner Seite versprühte Cugat gute Laune in den quietschbunten Settings einer Zeit, die diese Laune gut brauchen konnte.

So 16.00 Uhr Film

Sonntag, 28. August, 16:00 Uhr
Veranstalter: der KölnMusik, gefördert durch die Kunststiftung NRW
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

ARTISTS IN EXILE: A STORY OF MODERN DANCE IN SAN FRANCISCO
USA 2000, Auszüge, Regie: Austin Forbord, Shelley Trott


ANNA HALPRIN: DANCING LIFE / DANSER LA VIE
Belgien 2014, Auszüge, Regie: Baptiste Andrien, Florence Corin


Mit einer Einführung von Stephanie Thiersch, Brigitta Muntendorf, Bettina Buck und Kirsten Maar


Am 3. September findet anlässlich 30 Jahre Kölner Philharmonie der City Dance Köln statt, bei dem den ganzen Tag lang die Stadt „betanzt“ wird. Der City Dance Köln geht auf ein gleichartiges Projekt der Tänzerin Anna Halprin im San Francisco der 1970er Jahre zurück. Begleitet durch Filme über Anna Halprin werden die Choreographin Stephanie Thiersch, die Komponistin Brigitta Muntendorf, die Bildende Künstlerin Bettina Buck und die Dramaturgin Kirsten Maar gemeinsam in die Thematik des City Dance einführen, die Route vorstellen und die Herausforderungen diskutieren, ein utopisches Projekt der 1970er Jahre auf die aktuelle Situation in Köln zu überragen: Welche Herausforderungen gesellschaftlichen Zusammenlebens können über eine solche gemeinschaftliche Choreographie adressiert werden? Welche Ideen Anna Halprins sind für uns nach wie vor relevant? Der City Dance Köln ist Teil der Veranstaltungsreihe KOLLABORATIONEN der Kölner Philharmonie und des Beethovenfestes Bonn. In einem Vortrag wird daher auch Bezug genommen auf Künstlerinnen Simone Forti und Deborah Hay, die u. a. Thema der KOLLABORATIONEN sind.

So 19.30 Uhr Film

Sonntag, 28. August, 19:30 Uhr
Reservierung: marie.nehles@televisor.de
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Wettbewerb

Senegal 2016, 110', DCP, OmeU, Regie: Rama Thiaw
Dokumentarfilm über politischen Hip-Hop von KiliFeu, Thiat und Gadiaga.
Anderswo wird über Waffen gerappt, im Senegal wird Rap zur Waffe: Als sich Präsident Wade 2011 zur Wiederwahl stellt, geht die Jugend auf die Straße. Über mehrere Jahre verfolgt der Film das Engagement dreier Rapper. Ihre Auftritte strotzen vor Energie, die rezitierten Gedichte vor Gefühl und die Aufnahmen vor Anspannung.

So 21.30 Uhr Film

Sonntag, 28. August, 21:30 Uhr
Reservierung: marie.nehles@televisor.de
Veranstalter: SoundTrack_Cologne
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

Wettbewerb

Schweiz 2016, 85', Blu-ray, OmeU, Regie: Susanne Regina Meures
Dokumentarfilm über das DJ-Duo Blade&Beard.
Techno und Teheran, das verträgt sich im Iran so schlecht, dass Anoosh und Arash mit ihrer Teufelsmusik illegale Raves in der Wüste veranstalten müssen. Anoosh kommt gerade aus dem Gefängnis frei, da lockt mit der Streetparade in Zürich die Freiheit – ein packendes Porträt von Unterdrückung und Ausbruch.

Mi 12.30 Uhr Film

Mittwoch, 31. August, 12:30 Uhr
Veranstalter: KölnMusik in Zusammenarbeit mit Kino Gesellschaft Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kino im Museum Ludwig

USA 1997, Blu-ray, DF, Auszüge, den gesamten Film zeigen wir am Sonntag, 11.9. um 15:00 Uhr,
Regie: Darren Aronofsky, mit: Sean Gullette, Mark Margolis, Ben Shenkman, Ajay Naidu
Darren Aronofskys preisgekröntes Regiedebüt, der Science-Fiction-Thriller PI, ist eine eindrückliche Reise in die geniale Gedankenwelt des verschrobenen Mathematikgenies Maximilian Cohen. Max, hochintelligent und ständig von innerer Unruhe getrieben, steht kurz vor der wichtigsten Entdeckung seines Lebens. In den letzten zehn Jahren versuchte er das numerische System zu entschlüsseln, das sich hinter der perfekten Struktur des geordneten Chaos befindet und das scheinbar auch das System der weltweiten Börsen beeinflusst.
Als Max kurz vor der Lösung steht, versinkt die Welt um ihn herum im Chaos: Er wird einerseits von einer aggressiven, skrupellosen Wall Street Firma verfolgt, die die Macht an sich reißen will, sowie von einer religiösen, jüdischen Sekte, die das Geheimnis der Kabbalah lüften möchte. In der Hoffnung, dem Wahnsinn, der sich vor ihm ausbreitet, zu widerstehen, verstärkt er seine Bemühungen, den Code zu knacken.

Eine Veranstaltung der Kino Gesellschaft Köln gemeinsam mit KölnMusik
Eintritt frei