Der Tagungsband, herausgegeben von Julia Friedrich und Andreas Prinzing, ist im Herbst 2013 im Akademie Verlag erschienen. Preis: 49,- €

Vergangene Forschungsprojekte

Ta­gungs­band zum Ausstel­lungswe­sen nach dem Zweit­en Weltkrieg an­läss­lich der Ne­upräsen­ta­tion der Samm­lung Haubrich

Wie sind deutsche Mod­erne-Samm­lun­gen in den Jahren 1945–55 wied­er­aufge­baut wor­den? Dies­er Frage ging im Novem­ber 2012 ein vom Mu­se­um Lud­wig Köln aus­gerichtetes Sym­po­sion nach. »So fing man ein­fach an, ohne viele Worte. Ausstel­lungswe­sen und Samm­lungspol­i­tik in den er­sten Jahren nach dem Zweit­en Weltkrieg« – un­ter die­sem Ti­tel berichteten aus­gewie­sene Fach­leute von Museen und Forschungszen­tren aus ganz Deutsch­land über die Mo­tive, die treiben­den Kräfte und in­sti­tu­tionellen Rah­menbe­din­gun­gen des musealen Wied­er­auf­baus, der laut Aus­sage des früheren Gen­eraldi­rek­tors der Köl­n­er Museen, Hu­go Borg­er, »ein­fach an(fing), ohne viele Worte«. Viele der ein­be­zo­ge­nen Museen wer­den in die­sem Zusam­men­hang zum er­sten Mal über­haupt er­forscht. Einige lei­t­ende Fragestel­lun­gen: Welche Mod­erne wurde aufge­baut? Welche Kri­te­rien bes­timmten die Ankauf­spol­i­tik? Wie stand es um die Per­so­n­al- und Raum­si­t­u­a­tion? Und in welchem Maße wurde par­al­lel zu ein­er Re­ha­bil­i­tierung der klas­sischen Mod­erne zeit­genös­sische Kunst ge­sam­melt? Welchen Ein­fluss nah­men die Al­liierten?

Un­mit­tel­bar­er An­lass des Sym­po­si­ums war eine Ne­upräsen­ta­tion der Samm­lung Haubrich.

Der Ta­gungs­band, her­aus­gegeben von Ju­lia Frie­drich und An­dreas Prinz­ing, ist im Herbst 2013 im Akademie Ver­lag er­schie­nen.

Mit großzügiger Un­ter­stützung der Fritz Thyssen Stif­tung für Wis­sen­schafts­förderung

Logo: Thyssen Stiftung

Hi­er kön­nen Sie den Ta­gungs­band bestellen.