Daguerreobase

‚Daguerre­obase‘ ist ein ge­mein­nütziges Pro­jekt, an dem Archive, Bi­blio­theken, Museen und pri­vate Samm­ler aus ganz Eu­ro­pa zusam­me­nar­beit­en. Dig­i­tale fo­to­gra­fische Re­pro­duk­tio­nen von min­destens 25.000 Daguerreo­typi­en sollen zusam­menge­tra­gen, und in ein­er öf­fentlich zugänglichen Wis­sens­daten­bank mit dem Na­men ‚Daguerre­obase‘ zusam­menge­führt wer­den.

Die Daguer­ro­typie war das er­ste prak­tik­able Ver­fahren in der Geschichte der Fo­to­gra­fie (1830 – 1860). Be­nan­nt nach ihrem Erfin­d­er Louis Jac­ques Mandé Daguerre ist jede Daguer­ro­typie ein Unikat, das im Ge­gen­satz zu an­deren fo­to­gra­fischen Bildträgern nicht vervielfältigt wer­den kann. Heute sind Daguer­ro­typi­en in Eu­ro­pa rar und über in­sti­tu­tionelle und pri­vate Samm­lun­gen ver­streut. Ob­wohl ihre kul­turgeschichtliche Be­deu­tung enorm ist, wur­den viele As­pekte der Daguerreo­typie bish­er noch nicht un­ter­sucht. Daguer­robase möchte die Er­forschung die­s­es er­sten fo­to­gra­fischen Ver­fahrens vo­ran­treiben. Am Mu­se­um Lud­wig sind wir für die Er­sch­ließung von Daguer­ro­typie-Bestän­den in Nord- und Mit­teldeutsch­land zuständig.

Das Pro­jekt ist of­fiziell am 1. Novem­ber 2012 ges­tartet. Es wird ge­fördert von der Eu­ropäischen Kom­mis­sion in­n­er­halb des siebten Rah­men­pro­gramms für Forschung und tech­nol­o­gische En­twick­lung. Ein Großteil der Dat­en aus Daguerre­obase wird auch über die ‚Eu­ro­pea­na’, die ge­mein­same On­line-Bi­blio­thek der Eu­ropäischen Union zugänglich sein.

Eine Be­ta-Ver­sion der Platt­form ist bere­its un­ter http://www.daguerre­obase.org/ ver­füg­bar. Im Dezem­ber 2013 wird ein neues, mehr­sprachiges Daguerre­obase-Por­tal on­line ge­hen. Die­s­es neue nutz­er­fre­undliche Por­tal wird auch pri­vat­en Samm­lern die Möglichkeit geben, ihre Daguerreo­typi­en selb­st­ständig in das Sys­tem einzus­peisen und im Rah­men ihr­er Möglichkeit­en eine akku­rate Beschrei­bung ihr­er ei­ge­nen Ob­jekte zu lie­fern. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Daten­bank weit­er wach­sen kann.

Dem Daguerre­obase-Kon­sor­ti­um ge­hören 18 Part­n­er aus 13 eu­ropäischen Län­dern an: Archive, Bi­blio­theken, Museen und pri­vate Samm­ler. Darun­ter neben dem Fo­to­mu­se­um An­tw­er­pen und dem Mu­se­um Lud­wig in Köln auch das Fin­nische Mu­se­um für Fo­to­gra­fie sowie In­sti­tu­tio­nen wie das Cen­tre Na­tio­n­al de l’Au­dio­vi­suel aus Lux­em­burg, die Na­tio­n­al­bi­blio­thek von Nor­we­gen, die Königliche Bi­blio­thek von Däne­mark und die Mu­se­um Conser­va­tion Ser­vices aus Großbri­tan­nien.

Logo: Daguerrobase
Logo: EU cip

Wenn Sie Fra­gen zu Daguer­robase haben oder mit uns kooperi­eren möcht­en, kon­tak­tieren Sie uns:
Dr. Miri­am Hal­wani, Mu­se­um Lud­wig, hal­wanimu­se­um-lud­wig.de

Aus­führ­liche In­for­ma­tio­nen zum Daguer­robase-Pro­jekt kön­nen Sie hi­er down­loa­d­en.