So 00.00 Uhr Konzert
Datum: Sonntag, 05. November, 00:00 Uhr
Reihe: Museumsnacht Köln
Zielgruppe: Alle

Sie gehören seit einigen Jahren zu den interessantesten Newcomern der an DJs nicht gerade armen Kölner Szene. Beide sind Residents in einem der wichtigsten Clubs des Rheinlands, dem »Salon Des Amateurs « in Düsseldorf, dazu Radio-Hosts bei NTS. Und beide eint die Liebe und Leidenschaft für ungewöhnliche Formen von elektronischer Tanzmusik.


Das Kompakt-Special geht in die vierte Runde!
Kein Wunder, dass es mittlerweile Kultstatus erlangt hat. Einmal im Jahr verwandelt sich das Foyer des Ludwig nach und nach in einen Dancefloor—und das bin in die frühen Morgenstunden! Dafür sorgen ausgewählte Live-Acts und DJs aus dem Kreis des legendären Kölner Labels. Ein Must-Go für alle eingefleischten Fans, die Freunde elektronischer und experimenteller Sounds, aber genauso für alle, die Kompakt noch nicht kennen…

19.00 – 2.00, letzter Einlass um 1.30 (Ausnahmen: Domgrabung und Domschatzkammer)
Freier Eintritt: Kinder & Jugendliche bis ein schl. 15 Jahre
Abendkasse: 19 € (ohne VRS) in allen teilnehmenden Museen und an den Infozentralen.
Weitere Informationen: www.museumsnacht-koeln.de

So 02.00 Uhr Konzert
Datum: Sonntag, 05. November, 02:00 Uhr
Reihe: Museumsnacht Köln
Zielgruppe: Alle

Als Kompakt-Mitbegründer und Techno-Produzent der ersten Stunde gilt Reinhard zusammen mit seinem Bruder Wolfgang Voigt als Pionier des abstrakten und minimalen Techno in Deutschland. Seine Live-Auftritte zelebrieren die komplexe Geschichte dieser doch sehr einfachen Musik immer wieder eindrucksvoll. Es lebe die gerade Bassdrum!


Das Kompakt-Special geht in die vierte Runde!
Kein Wunder, dass es mittlerweile Kultstatus erlangt hat. Einmal im Jahr verwandelt sich das Foyer des Ludwig nach und nach in einen Dancefloor—und das bin in die frühen Morgenstunden! Dafür sorgen ausgewählte Live-Acts und DJs aus dem Kreis des legendären Kölner Labels. Ein Must-Go für alle eingefleischten Fans, die Freunde elektronischer und experimenteller Sounds, aber genauso für alle, die Kompakt noch nicht kennen…

19.00 – 2.00, letzter Einlass um 1.30 (Ausnahmen: Domgrabung und Domschatzkammer)
Freier Eintritt: Kinder & Jugendliche bis ein schl. 15 Jahre
Abendkasse: 19 € (ohne VRS) in allen teilnehmenden Museen und an den Infozentralen.
Weitere Informationen: www.museumsnacht-koeln.de

So 03.00 Uhr Konzert
Datum: Sonntag, 05. November, 03:00 Uhr
Reihe: Museumsnacht Köln
Zielgruppe: Alle

Seit ihrem Ende im Jahr 2014 ist die einflussreiche Party-Reihe »Total Confusion« nur noch eine Geschichte von 1001 Nacht—die von denen, die dabei waren, an Jüngere weitererzählt wird. Schön, dass Tobias Thomas nun die Zeit hat, jedes Jahr »Kompakt goes Ludwig« zu kuratieren und die Party mit dem letzten DJ-Set der Museumsnacht zu krönen.


Das Kompakt-Special geht in die vierte Runde!
Kein Wunder, dass es mittlerweile Kultstatus erlangt hat. Einmal im Jahr verwandelt sich das Foyer des Ludwig nach und nach in einen Dancefloor—und das bin in die frühen Morgenstunden! Dafür sorgen ausgewählte Live-Acts und DJs aus dem Kreis des legendären Kölner Labels. Ein Must-Go für alle eingefleischten Fans, die Freunde elektronischer und experimenteller Sounds, aber genauso für alle, die Kompakt noch nicht kennen…

19.00 – 2.00, letzter Einlass um 1.30 (Ausnahmen: Domgrabung und Domschatzkammer)
Freier Eintritt: Kinder & Jugendliche bis ein schl. 15 Jahre
Abendkasse: 19 € (ohne VRS) in allen teilnehmenden Museen und an den Infozentralen.
Weitere Informationen: www.museumsnacht-koeln.de

So 11.30 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 05. November, 11:30 Uhr
Veranstalter: Arbeitskreis Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse
So 15.00 Uhr Führung
Datum: Sonntag, 05. November, 15:00 Uhr
Veranstalter: Museumsdienst Köln
Zielgruppe: Erwachsene
Treffpunkt: Kasse

Anfang des 20. Jahrhunderts entsteht der bedeutendste deutsche Beitrag zur Entwicklung der modernen Kunst: der Expressionismus. Seine Anhänger bilden nicht mehr allein die äußere Erscheinung ab, sondern verleihen ihrem eigenen Empfinden Ausdruck. Künstler wie Ernst Ludwig Kirchner, Franz Marc und August Macke lösen sich von der sichtbaren Dingwelt und befreien die Farbe von ihrer beschreibenden Funktion.